Einengen - Fehler gemacht?

  • Hallo,
    ich bin mir nicht sicher ob ich einen Fehler gemacht habe...


    Mein 3-Zargiges Volk hat stark abgebaut, am Flugloch war merklich weniger los. Also nahm ich den HR ab und als ich sah, daß die Bienenmasse nicht zu üppig war, engte ich das Volk auf 1 Zarge ein.


    Dazu nahm ich alle Waben mit Brut und gab sie in die Zarge. (ehemaliger 2 BR). Somit hatte ich weitgehend auch alle alten Waben draussen und kann auf diesjährige Waben überwintern. Ferner sind auch alle Futterwaben mit Melizitose draussen. So kamen 10 Waben zusammen, auf denen noch Brut war (auf einigen nur ganz wenig, auf anderen richtige Bretter).


    Die eine Zarge ist jetzt ziemlich dicht mit Bienen besetzt, am Flugloch hat sich Abends eine kleine Traube gebildet, ungefähr eine halbe Faust groß. Als es anfing zu regnen fanden sie dann aber doch Platz in der Zarge. Ich würde vermuten, daß dies soweit gerade noch paßt.


    Aaaber - was ich nicht bedacht habe sind die Brutbretter. Es war überwiegend verdeckelte Brut - und wenn die jetzt noch ausläuft - dann wird die eine Zarge wohl doch bald zu eng??


    War das ein Fehler - wie kann ich ihn bereinigen?


    Danke,


    Alex


  • War das ein Fehler


    Ja. Warum willst du ein Wirtschaftsvolk mit 2 Bruträumen auf einer Zarge überwintern. Ein bisschen Futter brauchen die auch noch. Stelle den Honigraum als 2. Brutraum drauf, da hast du frischen Wabenbau. mfg

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • Hallo,
    ich bin mir nicht sicher ob ich einen Fehler gemacht habe...
    War das ein Fehler - wie kann ich ihn bereinigen?


    Danke,


    Alex


    Hallo Alex. Sofort Zarge mit ausgebauten Waben aufsetzen, wenn nicht möglich Mittelwände und sofort füttern.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ja. Warum willst du ein Wirtschaftsvolk mit 2 Bruträumen auf einer Zarge überwintern. Ein bisschen Futter brauchen die auch noch. Stelle den Honigraum als 2. Brutraum drauf, da hast du frischen Wabenbau. mfg


    Hallo condor. Der Alex hat Melizitose Honig der muß zum Winter rausweil nicht schleuderbar und für Bienen nicht bekömmlich. Also frischer Wabenbau ist nicht. Da solltest Du schon genau lesen, bevor Du hier schreibst.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Danke für die schnelle Antwort!



    Sofort füttern ist für heute Abend eh eingeplant. Wegen der Melizitose wurde mir geraten sie unbedingt rauszunehmen und möglichst spät einzufüttern, damit diese noch verbraucht wird. Darum auch die starke Einengung auf 1 Zarge.


    Den Honigraum kann ich leider auch nicht aufsetzen - der ist auch nach dem schleudern noch mit mindestens 50% Melizitose voll.
    Darauf sollen sie ja nicht überwintern.
    Es ginge also nur mit MW - aber ob sie die noch ausbauen??? Was meint Ihr?


    Danke,


    Alex

  • Hallo Alex,
    nimm die alten Waben, die Du rausgenommen hast, setz sie in einer Zarge unter die jetzt vorhandene Brutwabe und fang mit dem Einfüttern an.
    Warum unten?
    Weil das Futter in die oben freiwerdenden Brutzellen eingelagert wird und das Brutnest somit nach unten gedrückt wird.
    Somit behält das Volk ausreichend Brut für die Winterbienen und gleichzeitig Platz fürs Futter.
    Wenn denn im Frühjahr die Brutfläche wieder hochwandert und der untere Raum fei wird, kannst Du die alten Waben besser entfernen.
    Dann schaffst Du Ausgleich mit den jetzigen Honigwaben, die dann oben aufgesetzt werden.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Danke für die schnelle Antwort!



    Sofort füttern ist für heute Abend eh eingeplant. Wegen der Melizitose wurde mir geraten sie unbedingt rauszunehmen und möglichst spät einzufüttern, damit diese noch verbraucht wird. Darum auch die starke Einengung auf 1 Zarge.


    Hallo Alex,


    da muss ich jetzt einhaken.., A
    lex was wurde Dir denn gesagt, wann die Melizitose rausgefressen sein könnte, damit die Auffütterung mit "Winterfutter" starten kann?
    Ich habe möglichst alles rausgenommen, allerdings waren halbe Brutwaben mit einem Melizitose-Kranz vorhanden, die habe ich drin gelassen.
    Waben die nicht kristallisiert waren (ich habe diese mehrfach angekratzt und auch die Farbe geprüft) habe ich auch möglichst dringelassen, wobei mich das Gewissen plagt, ob ich alle Meliwaben erwischt habe.
    Die Binis werden wohl in nächster Zeit einiges verbrauchen, nur ... wie berechnet man das, oder wäre es dann besser eine komplette Durchsicht zu machen und die Reste auch noch rauszunehmen?


    Gruss,
    Christian

  • Da solltest Du schon genau lesen, bevor Du hier schreibst.


    Gruß Josef


    Upps ... vielleicht solltest DU genauer lesen, den Meli hat er ja rausgenommen, und es war keine Rede davon den wieder reinzuhängen.Es geht um die Zarge und um Waben.Dass das Leerwaben sind, damit er Platz für Futter bekommt, wenn in der unteren Zarge schon 10 bebrütete Waben sind, habe ich einfach mal vorausgesetzt. Dir muss man es aber anscheinend genauer erklären.

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )