• Werte Imker,
    ich benötige dringend Eure Hilfe. Wie die Jungfrau zum Kinde bekam ich vor einer Woche zwei Ableger. Vor vielen Jahren hatte ich schon einmal Bienen, habe aber viel vergessen und nur noch eine Ahnung wie das ging. Die Ableger sind diesen Sommer gemacht worden. Einer stark, der andere eher schwach. Nicht eingefüttert und nicht behandelt. Jetzt haben wir den 19.8. Was muss ich nun tun. Beide sind auf einer Zarge. Der Herr von dem ich sie bekam sagte, der Honig in den Beuten ist so ein zähflüssiger und müsste raus. Auch sagte er, es wäre zu warm für eine Behandlung mit Ameisensäure und er würde irgendwelche Streifen reintun. Apiirgendwas. Ich bekomme die Krise, was soll ich tun. Bitte helft mir.

  • Moin, Moin aus Hamburg,
    herzlich Willkommen im Forum. Bitte ergänze Dein Profil um die fehlenden Informationen. Ich denke Du benötigst praktische Hilfe vor Ort.Jungfrauen bekommen keine Kinder.
    Mit besten Grüßen
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Such dir einen netten und fähigen Imkerpaten oder Vergleichbares und berichte hier über eure Vorgehensweise als Cross-Check.
    Alternativen wären z.B. inserieren hier im Forum oder bei Ebay-Kleinanzeigen.


    Viel Erfolg mit deinen Bienen, Jan Evil !?

    Vor Gericht, auf hoher See und als Imker bist du in Gottes Hand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: Beleidigende OT-Bemerkung entfernt

  • Hallo Jani!


    Handelt es sich bei dem zähen Honig womöglich um melizitose-Honig? Der müsste auf jeden Fall raus!
    Dann würde ich die Bienen mit 5 kg Zuckerwasser 3:2 oder vergleichbarem Futter einfüttern und dann behandeln!
    Allerdings sind hier die Temperaturen selbstverständlich zu beachten.
    Kann Dir der Imker, von dem Du die Völker hast, nicht bis zum Winter unter die Arme greifen?


    Dir liebe Grüße: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo


    ich würde mal schnell im Internet nach dem nächsten Verein suchen und da den Vorstand anrufen welcher "freundliche" Imker in deiner Nähe ist, da du ja auch auf die schnelle noch Material brauchst wie AS bzw Thymolstreifen, Rähmchen Mittelwände und ne Schleuder.


    Grüße


    Steffen

  • Hanno Jan,


    woher kommst du? "Zäher Honig" scheint Melizitose zu sein, der kommt -soweit ich weiß- derzeit bei uns im Süden vor.
    Leider können die Bienen darauf nicht gut überwintern und er muß raus.


    Ich bin selber nur Anfänger, daher meinen "Rat" mit Vorsicht genießen: Ich würde folgendes machen:
    - alle Waben auf denen keine Brut ist müssen raus
    - statt dessen Leerwaben rein - wenn nicht vorhanden müssen's halt Mittelwände sein
    - gleich füttern, 5 kg sollten es mindestens sein.
    - im Laufe der folgenden 2 Monate darauf achten ob die Mittelwände ausgebaut werden. Wenn nicht hast du ein Problem und brauchst dringend Leerwaben (vom Imker?)
    - bald möglichst behandeln.


    ApiDingsda ist vermutlich Api Life Var. Da es sich dabei um eine langfristige Behandlung handelt eilt es damit schön langsam. Vorher sollte man aber schon deutlich aufgefüttert haben (ich glaube zu 2/3). Api Life gibts in Deutschland in der Apotheke oder über den Verein.


    Du solltest jetzt nicht mehr lange zuwarten und mußt handeln. Am besten wäre es, jemand würde dir vor Ort beistehen.


    Alles Gute,


    Alex