Welche Folie und wo beschaffen

  • Ich habe nun doch beschlossen mit Folie zu imkern, was ich anfänglich nicht wollte.
    Nun frage ich mich welche Folie ich nehmen soll bzw. wo ich diese beschaffen kann.
    Habe im Internet auch schon mal " steifere" Folien gesehen, wo findet man diese, sind sie empfehlenswert?....

  • Hallo Winnie dP,


    Ich kann KME nur zustimmen, habe 10 Beuten DNM und für alle das benannte,Abdeck-Fix von Holtermann im Einsatz. Ich kann nur sagen, sehr praktisch, schnell und saubere Sache. Bevor man mit irgendwelchen Folien anfängt, die meistens dünner sind und schnell verschleißen, lohnt sich diese Investition auf jeden Fall. Ich nutze diesen Abdeck-fix auch wenn ich die Völker wöchentlich kontrolliere, um die Zargen die ich runter nehme abzudecken, um unnötige Flugaktivitäten zu vermeiden bzw. vor ungebetenen Gästen wie Wespen zu schützen.
    Ich kann nicht verstehen, wie manche sogar alte Plastiksäcke zerrupfen und damit abdecken zumal diese meistens dann auch noch unter dem Deckel hervorschauen und kein schönes Bild abgeben.


    Viele Grüsse
    Kessi

  • Also mir ist das Abdeck-Fix viel zu teuer. Ich kaufe immer Plastik-Tischdecken, die gibt es in verschiedenen Dicken und werden bei mir passend zugeschnitten. Umgerechnet deutlich billiger als dieses komische Abdeck-Wucher-Fix :wink:

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Kann nur die neuen von Dehner empfehlen! Seitdem auch keine Probleme mehr mit Feuchtigkeit in Vergleich zu anderen. Abdeckfix ist bei mir aufgelegen und die bienen konnten nicht mehr oben über Rahmen.

  • Moin Winnie,


    bevor ich auf deine Frage eingehe: interessant, ich bin Anfänger und nutze nur in einer Beute "vergleichsweise" mal eine Folie. Fand da bisher wenig Gefallen dran... aber irgendwie machen es ja fast alle Imker, außer der Imkerpate wohl bemerkt *g* Woher der Sinneswandel bei dir, was ist der Mehrwert auf einmal? Kriegt man dadurch viel trockeneren Honig? Oder nur zum Durchgucken-ohne-zu-stören? Gerne auch via PN!


    Zur Frage: habe auch so eine steife Folie von Holtermann, funktioniert an sich ganz gut. Gestern sah ich bei einem Imker, dass er diese vierfache Folie, in denen die ApiInvert 28l Sirupe geliefert werden aufhebt und als Folie verwendet. Kann man nicht so gut durchschauen, aber zum anlupfen und dann gucken klappt das natürlich auch.

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Also ich war einfach beim nächsten Raifeisenmarkt bei uns um die Ecke. Die bekommen immer diverse Palletten die mit einer super harten transparenten Folie abgedeckt ist. Aus der kann man für mindestens vier Beuten die Folie ausschneiden. Fand das super. Bei meinem Markt musste ich dafür auch nichts bezahlen. Ob ich das in Zukunft noch weiter machen werde muss ich mal schauen. Bei Dehner gibt es die ja für 60 Cent. Mal wollte mir die mal bestellen und gucken welche besser ist. 2 Euro wie bei Holtermann wollt ich nicht dafür bezahlen.

  • Hi IamedHahne,


    also, eigentlich bin ich absolut keine Freundin von Plastik, Kunstoffe & Co.
    Aus diesem Grund wollte ich halt keine Folie.
    Aber, ich finde die Dinger von Prinzip her eigentlich nicht soll schlecht, man (Frau) kann die Beute aufmachen, ohne dass die Damen aufgescheucht werden bzw. einem entgegen kommen. Auch hatte ich nach meine zwei ersten Imkerwinter gut mit Schimmel zu kämpfen, es heißt aus diversen Quellen, dass es mit Folien nicht geschieht.
    Mit der Zeit dachte ich, ich könnte mir Wachsfolien erstellen (Anleitung von der Fischermühle habe ich), aber dann kann man nicht eben mal so sehen was unter der Folie los ist!

  • eben mal so sehen was unter der Folie los ist!


    Huhu, okay! Dann werden die ApiInvert-Folien auch nicht helfen, denn da sieht man eben auch nicht durch. Die helfen nur gegen Schimmel und gegebenenfalls für trockeneren Honig, wenn denn die Folien da so viel helfen.
    Sehen tu ich da aber eh nicht wirklich was aufregendes, die Anzahl der besetzten Gassen vielleicht, evtl. auch die Randwaben... aber das was beim Öffnen der Beute wirklich spannend ist, offenbart sich mir nicht beim Blick durch eine Folie :-? Kommt vielleicht noch ;-) Viel Erfolg jedenfalls gewünscht WtP, denke eine steife, durchsichtige Folie á la die Abdeckfolien von Holtermann dürften dir gut taugen. Die 2€ sind wohl auch gut verkraftbar, auch wenn es sicher noch billiger geht - aber was tut man nicht alles für sein liebes Hobby!

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Ich habe Folien am Anfang auch viel benutzt (mit Segebergern) aber eigentlich habe ich sie jetzt nur noch bei den Voelkern im Einsatz, die diese alten Deckel mit Futterloch haben (habe es noch nicht geschafft, alle davon zu ueberarbeiten um diese dummen Loecher zuzumachen). Mir bringen sie eigentlich nix - nach einer Weile sind die Folien verkleistert und verkratzt, da ist dann nichts mehr zu erkennen...wenn ich in ein Volk gucken will, dann gucke ich richtig und nicht nur so oben drauf. Dann kann ich die Kiste genauso gut auch zu lassen.
    Einzig bei der Winterbehandlung haben sie einen gewissen Wert da die Bienen dann nicht teilweise am Deckel haengen wo sie womoeglich abreissen/verklammen. Aber wenn man den Deckel entsprechend vorsichtig luepft, ist auch das kein Problem.


    Melanie

  • Nö. Schimmelprobleme hast Du nicht mit starken Völkern, angepasstem Raum und bei manchen Beuten: gezogenen Randwaben. Schimmel habe ich schon unter Folie gesehen. Ich nutze keine Folie und habe trotzdem keinen Schimmel. Die Folie ist also in der Schimmelfrage nicht entscheidend.


    Im Thread Kondensation und Futtersaft gibt es dazu die theoretischen Hintergründe.