Temperatur bei der Behandlung

  • Hallo Forum


    bei der AS Behandlung soll ja die Aussentemperatur eine wichtige Rolle spielen, nicht unter 20 Grad und nicht über 30 Grad.
    Bei trockener Witterung ist mir mittlerweile klar , da sich der "AS-dampf" am Wasser bindet.


    Aber warum die Temperatur?
    Ich habe im Kurs gelernt und in allen Büchern gelesen, daß die Bienen im Stock bei der jetzigen Jahreszeit und Brutstimmung 35 Grad halten,
    unabhängig von der Ausssentemperatur.


    Danke schonmal für die Antworten.


    Steffen

  • Hallo, Steffen,
    nunja, so ganz genau ist das nicht - sie halten die Temperatur der Brut recht genau ein aber kaum die der ganzen Beute. Im Winter kannst Du das bei HOBOS sehr schoen sehen - da sind wirklich nur die Gassen der Bienentraube warm und daneben ist es a...kalt (darum schimmelt es am Rand auch mal gerne). Die Bienen beheizen die Brutflaechen regelrecht durch einzelne Heizerbienen in Leerzellen aber eben nur die. Dazu kommt der Gradient in der Kiste, oben duerfte es immer einen Zacken waermer sein als unten am Bodengitter. Wenn dann noch viele Bienen in der Kiste sind, ist sogar Kuehlung angesagt!


    Daher verdunstet es eben bei hohen Aussentemperaturen auch heftiger als bei niedrigen. Jetzt ist eine gute Situation fuer die Behandlung - das stresst die Immen dann auch nicht, die AS-Konzentration baut sich langsamer auf.
    Es haengt aber auch an Deinem Verdunster - wer ueber Wochen mit einem Nassenheider verdunstet wird mal zu heisses/zu nasses Wetter wegstecken - bei einer Schwammtuchbehandlung ueber nacht sollten die Bedingungen aber eher stimmen!


    Melanie