• Der französische König schrieb am Vorabend der Revolution in sein Tagebuch unter der Rubrik Ereignisse: Rien.


    Ich bin zwar nicht so ignorant, aber irgendwas stimmt nicht: Nach einer Schwammtuchbehandlung mit AS80% von oben(also ziemlich das heftigste was man machen kann) bei ausgesuchten Völkern (haben nicht geschwärmt, das ganze Jahr über brutstark etc; also sehr Milbenverdächtig), hat es keinen Milbenfall gegeben.
    Rien, nichts, nada.
    Was ist da los?

  • Der Hammer wird noch kommen. Viele verpulvern ihre Mittelchen nach dem Kalender. Weil die Varroa einen Monat zurück liegt, wird sie im Herbst mit aller Macht kommen.


    Hier aber das gleiche Bild: zurzeit wenig Milben.


    Wie lange hast Du den Milbenfall denn beobachtet?

  • Hallo Nigra,
    sie sind da !
    30 Km von Dir (also auf meinen Ständen) hatte ich Ende Juli durchweg ein Auswaschergebnis von <2%, also eher wenig.
    Die erste Behandlung mit AS60% brachte dann zwischen 200 und 3000 Milben auf die Windel, nach 48 Stunden.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Die erste Behandlung mit AS60% brachte dann zwischen 200 und 3000 Milben auf die Windel, nach 48 Stunden.

    Ich habe meiner Windel nicht getraut und Schwammtücher aufgelegt. 24h-Ergebnis: 5 Milben unter der Behandlung. Da, sind die hier jedenfalls nicht. Vielleicht kommen sie noch. Augen auf! Aber es gab immer schon so Jahre, wo selbst im Winter kaum Milben da waren und ich habe da die Vermutung, daß die die lange brutfreie Zeit in der Cheyskälte diese Frühjahr zum natürlichen Ablebengenutzt haben und so die Startlast mit Brutbeginn reduziert war. Zudem war die Bienenentwicklung anschließend mit gewaltigen Brutflächen beschleunigt, was viele in die Rechnung eingehende Bienen erzeugt hat.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Kann ich auch bestaetigen - hier kaum Milben!
    Dennoch halte ich die Behandlung nicht duer "Verpulvert"...wie beim Drohnenbrutschneiden gilt das Prinzip "wehret den Anfaengen". Jede Milbe, die ich jetzt erwische, kriegt keine Kinder und Kindeskinder mehr.
    Mal abgesehen davon dass die meisten Milben in den Zellen stecken und da wird es mit der Zeit rieseln...und rieseln...und rieseln...und die Ameisen tragen es schneller fort als ich sie sehen kann.


    Ich werde in der zweiten Septemberhaelfte noch mal per Diagnosie schauen was sich an der Milbenfront tut und dann entscheiden ob ich noch mal rangehe oder nur die "Wintermilben" mit OS runterputze.


    Melanie

  • Moin, moin,


    hier sehr unterschiedlich. 4 Völker tausende, 2 Völker hunderte, eines 30, stand Flugloch an Flugloch mit einem 10000er Kandidaten auf der selben Bank... Bei einem Volk mit Brut im ersten HR hatte ich noch warten wollen. Die Kontrollwindel zeigte mir dann doch zu viele. Unter der Behandlung allerdings bisher nach 3 Tagen gar nichts. Behandlung: Nassenheider horizontal von oben, 60%. Bei geschätzt über 400 nach 5 oder 6 Tagen habe ich nochmal nachgefüllt, für gut 10 Tage. Dann sind sie fast brutlos, meistens. Und gegen Ende dieser Periode krabbeln da auch keine Milben mehr auf der Windel.


    Zu den Ameisen: Ich sehe die öfter auf den Windeln. Ich habe aber noch nie gesehen, dass sie sich für die Milben interessierten. Pollenkrümel, Brutbrösel gerne, aber Milben? Die Schale lassen sie jedenfalls über, scheint mir Ich sehe manchmal Rückenpanzer mit ohne Milbe drin. Mit starker Lupe sehe ich die Nichtmehrmilbe und kann die unterscheiden. Ob es die Ameisen waren, weiß ich nicht. Melanie, hast Du die schon wirklich Milben tragen sehen? Ohrwürmer fressen die Schale mit, die weiden einige qcm sauber, und daneben liegt dann der wamperte Ohrwurm und verdaut.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Zusammen,


    bis jetzt bei fast allen Völkern deutlich unter 5 Milben / Tag. Also behandle ich auch noch nicht.


    Interessant ist der extreme Totenfall bei den nun brutlosen ehem. Brutscheunen. Sie sind da! Nur eben versteckt... In diesen Scheunen wird heute AS 60% Schwammtuch durchgeführt.


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Genau. Ich denk auch, dass sie da sind. Wie die Revolutionstruppen. Morgen werden sie uns überfallen.
    Habe grade mit nem Kollegen gesprochen. Dem, wo bislang nie Verluste zu verzeichnen hatte (varroabedingt) Er berichtet von massivem Befall, und Krüppelbienen. In den Jahren vorher stand er immer mit am besten da.
    Schon ein komisches Jahr

  • Würde mich jetzt auch mal interessieren,
    wer hat schon Ameisen Milben fressen und/oder wegtragen sehen?
    Und tragen Bienen auf der Windel Milben von dort weg?


    Habe seit 6,5 Tagen die Schubläden drin und zähle bei fünf meiner Völker jeden Tag, was drauf liegt und auch, ob Ameisen/Bienen drauf rumgelaufen sind oder wieviel Wachsmottenkot (als Indikator für schlechten Putztrieb/veraltete Wabenbereiche) drauf lag. Bienen waren bei mir zeitweilig drin, weil sich selbige von unten am Gitterboden gefangen haben und da einfach nicht wegwollten und sich von der Schublade einsperren ließen.


    Ergebnis (6,5 Tage Beobachtungszeit):



    Code
    1. Volk Nr. Milbensumme Tage mit Tage mit Tage mit
    2. Stück / Mittel Bienen Ameisen WM-Kot mäßig bis stark
    3. Beute 1: 12 / 1,85 0 0 1
    4. Beute 2: [B]32 / 4,90[/B] 5 4 [B]5[/B]
    5. Beute 3: 12 / 1,85 2 3 [B]6[/B] -> hier BR 1x ausgeschnitten im Sommer
    6. Beute 4: [B]37 / 7,08[/B] 4 0 2
    7. Beute 5: [B]35 / 5,39[/B] 1 0 3


    Soll jetzt keine Doktorarbeit sein und fünf Völker sind keine nennenswerte Zahl für sowas, aber ich will als Anfänger allmählich sowas wie ein Gefühl für die Beobachtungen bekommen.


    Und ich sehe, die Völker mit Ameisen auf den Windeln sind sowohl solche mit viel, als auch solche mit wenig Milben.
    Auch viel Wachsmottenkot bedeutet nicht unbedingt viele Milben.
    Dass Volk 3 mit dem 1x im Sommer ausgeschnittenen Baurahmen hat mit die wenigsten Milben, doch gilt das auch für das Volk 1.
    Hm.


    Sind 7 Milben pro Tag momentan noch akzeptabel?


    Behandeln will ich sowieso alle meine Völker demnächst, muss sie aber morgen noch abschleudern.


    Gruß
    hornet

  • Moin, moin,


    bei einem stark befallenen Volk zu Beginn der Behandlung tragen die Bienen, wenn sie auf die Windel gelangen, sicher welche. Überhaupt, wenn die Milben noch vital und vor der Säure nur geflüchtet sind. Beobachtet habe ich zu Beginn einer Behandlung im letzten Jahr auf der Windel an dorthin verirrten Bienen bis zu 17 Stück. Die konnten nicht mehr fliegen. Andere mit 3 oder 4 Milben schon. Seit ich das sah, lasse ich solche Windelbienen, in den ersten Tagen der Behandlung, nicht mehr fliegen, auch wenn sie noch könnten.


    Dass die dort aufräumen, glaube ich nicht. Meist hat sich der Gitterboden irgendwo gelöst.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...


  • Dass die dort aufräumen, glaube ich nicht. Meist hat sich der Gitterboden irgendwo gelöst.


    nein, nein, die sind nicht zum Aufräumen dorthin, das glaube ich auch nicht, sondern haben sich verflogen oder sind vom Geruch angelockt dorthin gekrabbelt, weil die Beute auf einer Palette steht und von unten und hinten da hingeflogen werden kann.


    Bienen unter den Gitterböden hatte ich den ganzen Sommer immer wieder mal - die Böden sind dicht und neu.


    Aber Bienen, wenn sie schon mal auf der Windel sind und sich wegen dem Geruch "daheim" fühlen, könnten durchaus auf den "Gedanken" kommen, aufzuräumen "wenn sie schon mal hier sind und gerade über so ein Milbendings drübergestolpert sind".
    So ist das gemeint und so denke ich, könnten auf der Windel gefangene Bienen die Ergebnisse verfälschen.


    Gruß
    hornet

  • Ich kann hier im Norden keine Verzögerung um einen Monat erkennen und schließe mich Clas Lehmann an:


    Gleich nach der Schwammtuchbehandlung 400 bis 1000 Milben am ersten Tag. Wohlgemerkt: Bei Wirtschaftvölkern, die seit (Januar) Februar brüten.


    Ein Schwarm vom 20.Mai,
    Ableger mit Beginn Mitte Juni oder
    ein Volk mit 3-wöchiger Brutpause im Juni/Juli


    - da finden sich so gut wie keine Milben zur Zeit.