Drohnenrahmen jetzt raus oder drin lassen?

  • Hallo,


    werde diese Woche noch Abschleudern und frage mich, was ich jetzt mit den Drohnenrahmen machen soll?
    Habe Dadant, also ein Brutraum und dort im Sommer jeweils einen Drohnenrahmen mitlaufen lassen.
    Was mache ich jetzt damit? Lasst ihr den Drohnenrahmen über Winter drin oder entnehmt ihr ihn samt der restlichen Drohnenbrut?
    Bei mir haben sie derzeit in der oberen Hälfte einen Honigkranz und unten noch viele verdeckelte Drohnenzellen.


    Ich habe nur bei einem Volk im Sommer mal den Drohnenrahmen entnommen, bei allen anderen habe ich nichts gemacht, den Drohnenrahmen also nur dazu benutzt, zu verhindern, dass auf den anderen Waben Drohnenzellen gebaut werden. Diese Gefahr dürfte ja aktuell ziemlich gering werden und Drohnen werden derzeit eher rausgeworfen, da werden sie sicher keine neuen Drohnen "anlegen", oder?


    Und als Stimmungsbarometer brauche ich im nächsten Frühling sowieso neue, leere Baurahmen.


    Also raus damit oder gibt es Gründe, sie trotzdem drin zu lassen (ggf. auch jetzt noch leer wieder rein zu hängen)?


    Gruß
    hornet

  • Hallo,


    dass Du da jetzt noch Drohnenbrut drin hast, ist ungewöhnlich. Wollen die vielleicht umweiseln?
    Meine Drohnenrahmen (auch in Dadant, meine sind übrigens brutleer) lass ich drin, die sind nun mal ganz am Rand, wo sie auch bleiben.
    Meist werden sie ungeschnitten so ca. dreimal bestiftet, dann ist meistens Schluß, und sie werden mit ihren großen Zellen als Speicherplatz, sprich Futterwabe umfunktioniert.
    Diese jetzt Futterwabe läßt Du drin, und weil sie ganz am Rand ist, kannst Du sie im nächsten zeitigen Frühjahr als Überschuß entnehmen und einen neuen Baurahmen geben.
    Sie jetzt zu entnehmen läßt sich eigentlich kaum sinnvoll begründen, zumal sie die bereits in ihr Wintereinrichtungskonzept integriert haben.
    Noch vorhandene Brut fliegt in ggf. jetzt bereits kühleren Nächten raus, neu bestiftet wird sie nicht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Also dass Drohnen im Spätsommer und Herbst was ungewöhnliches sein sollen und auf Umweiseln hindeuten oder sonst irgendwas überhaut nicht stimme, habe ich mir letztes Jahr schon öfter anhören müssen. :lol:
    Da hatte ich Drohnen fliegen bis in den Dezember hinein. Vielleicht habe ich hier eine besondere Rasse? :confused:


    Denn all' die Warnungen und Befürchtungen waren gegenstandslos, im Gegenteil, die beiden Völker zeigten sich heuer sehr vital und haben sich vervielfacht. Hatte heuer sogar bei einem davon einen Heidschwarm (Schwarm eines Schwarmes noch im selben Jahr) und obwohl bei einem Volk noch mitten in der Frühjahrsentwicklung ein verlustreicher Umzug aus der Bienenkiste in Dadant durchgeführt wurde und obwohl ich - anfängerbedingt - danach noch mächtig Mist gebaut habe und Schwärme und Nachschwärme zugelassen habe, konnte ich trotzdem im Mai von allen diesen Völkern Honig ernten (mein erster aus Honigräumen). Und jetzt haben alle Völker, auch die Schwärme von heuer erneut mindestens 1 HR voll und verdeckelt. Dabei gibt es bei uns in der Gegend gar keine großartigen Massentrachten, nur so permanente Läppertrachten.


    Und auch jetzt wieder fliegen hier jede Menge Drohnen, bei einem Volk werden sie allerdings kaum noch reingelassen und oft sieht man auch welche, die rausgeworfen werden.
    Aber um die Mittagszeit fliegen wieder Drohnen an allen Völkern ungehindert ein und aus.


    Was die Drohnenrahmen betrifft, Stifte sind mir jetzt keine aufgefallen, wenn dann sind es nur wenige. Junge und alte Maden sowie verdeckelte sind allerdings noch viele drin. Das sollte für Drohnen mindestens bis weit in den September reichen.


    Und was das Futter betrifft, durch weitere Anfängerfehler habe ich leider auch eine Menge verdeckelten und unverdeckelten Honig im Brutraum, also auf das bisschen Futter im Drohnenrahmen sind die wahrlich nicht angewiesen. Einfüttern brauche ich nach dem Abschleudern jedenfalls garantiert nicht viel. Erstaunlicherweise ist trotzdem jede Menge Platz auf den Waben - größere Stiftflächen und sehr viel verdeckelte Brut, die nach dem Auslaufen sofort wieder belegt oder eben mit dem neuen Nektar aufgefüllt werden kann. Bei uns geht meist noch was bis Oktober - nicht viel, aber ständig.
    Hoffe jetzt nur, dass das was jetzt drin ist alles keine Melizitose ist, denn dann müsste ich auch an die Futterwaben im Brutraum ran, die ich ihnen sonst lassen würde. Na, ich werde es ja übermorgen sehen.


    Werde danach mit Mittelwänden die Kisten auffüllen und hoffe, dass bis Vollherbst alles voll Futter ist und ich nicht viel einfüttern muss.


    beetic : Hast du ein 12er Dadant? Wieviele Waben hast du über den Winter drin in der Kiste? 10, 11 oder 12?


    Gruß
    hornet

  • Drohnenbrut um diese Zeit soll ja nicht zwingend heißen, dass was nicht stimmt, und nichts spricht automatisch dagegen, dass sich dann die Völker vital zeigen und vervielfachen.
    Das wurde nicht gesagt. Es wurde erwähnt, dass viele um diese Zeit keine Drohnenbrut mehr in der Kiste haben. Einen Futterkranz und unten Drohnenbrut auf dem Baurahmen finde ich momentan ungewöhnlich.
    Ich hab hier ein Volk mit 2010er Königin, die ist auch noch da drin, zusammen mit verteilter Drohnenbrut (Jungvolk/Königinnenableger ohne Baurahmen) und zusammen mit einer einzelnen Zelle :wink: Die sind proppenfett und werden das hoffentlich auch bleiben.
    Fliegen tun hier auch noch etliche Jungs, manche aber deutlich vor die Tür und mittlerweile bereits im unentwickelten Alter.


    Ansonsten zum Thema Drohnenhaltung der Völker hier ein Posting von Lothar

    Ich hab 12er und werde die mit 12 in den Winter schicken, wer das absehbar nicht schafft, der`s hätte schaffen müssen, wird vereinigt. (OK, ggf. im Fühjahr).


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper