Probleme mit TO-Deckeln

  • Huhu,


    schon seit längerer Zeit lese ich hier in diesem Forum mit.
    Diesen Thread habe ich mit einiger Sorge verfolgt, denn ich hatte bereits eine (für meine bescheidenen Verhältnisse) größere Menge TO Gläser bei Kellmann bestellt.
    Nach inakzeptabler Lieferzeit von nunmehr vier Wochen ist die Lieferung eingetroffen.
    Die Gläser sind ausnahmslos von "Weck"-ohne es wirklich zu wissen, würde ich vermuten, dass "Weck"- Gläser nicht unbedingt zum billigsten Schund gehören.
    Konstitutions- und berufsbedingt fühle ich mich befähigt ein gewisses Drehmoment auszuüben (und: Testosteron hab´ ich auch!).
    Hier dreht mal nix durch ( von mir selbst mal abgesehen, wenn ich zum wiederholten Mal nach dem Verbleib der Lieferung fragen musste- immer mit einem ausnehmend freundlichen verbalen Achselzucken beantwortet).
    Ob es bei Kellmann Lernprozesse gibt?
    Gläser würde ich hier jedenfalls durchaus wieder bestellen- Eilig sollte es natürlich nicht sein, ist es ja i.d.R. auch nicht.


    Grüße aus dem Sauerland


    Jochen

  • Ich vermute, daß Kellmann entweder freiwillig sehr viele Lieferantenbeziehungen unterhält oder unterhalten muß. Zahlungsunfähigkeit entsteht ja nur, wenn es einen gibt, der Ansprüche hat.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Bitte überprüfe das mal.
    ..frag' einfach mal Deinen Lieferanten nach der Art der Deckeldichtung und der Spezifikation des verwendeten Materials. Diese bekommt jeder Händler zur Rechnung dazu bzw. er kauft nach diesen Spezifikationen ein. So ist das. Und dann kannst Du schaun ob's für Deinen Zweck geeignet ist und Du kannst dann auch sehen, wer der Hersteller ist. Wenn Dein Lieferant Dir das nicht nachreichen kann, ist er nicht vom Fach und er wird Dir was 'vom Pferd' erzählen, was seine Deckel alles können. Es ist auch denkbar, dass er einfach mal eine Charge gekauft hat ohne zu gucken für was diese Deckel hergestellt sind. Bei seriösen Glasgroßhändlern bekommst Du sofort auf Zuruf diese Spezifikation zu gesandt.


    Na, dann spricht die heutige Reaktion von Kellmann ja gleich Bände: Sie haben dann endlich mal zurückgerufen, sogar der Chef persönlich.. Nach dem allseits bekannten höflichen Bedauern über meine Probleme verneinte er aber meine Bitte um schriftliche Bestätigung, dass die Kombination von Deckeln und Gläsern für die Abfüllung von Honig geeignet sind. Das wäre leider nicht möglich, weil sie die nicht hergestellt hätten, sondern nur vertreiben. Von seinem juristisch ebenso kuriosen wie sachlich falschen Vergleich mit einem Autohaus, dass auch nicht für die Eignung der Reifen verantwortlich sei ("Das müssen bei nem VW ja auch keine VW-Reifen sein, sondern könnnen auch Bridgestone sein..") lies er sich auch nicht abbringen. Hab ihm erklärt, dass ich mich bei seinem Hause nicht mehr mit telefonischen Aussagen zufrieden gebe, nach ihrem Verhalten auf meine Winterverluste damals - von denen hatte er ntürlich noch nie was gehört..


    Naja, jetzt tauschen sie erst mal die Deckel auf Verdacht hin aus und hoffen, dass es dann passt.


    Wenn nicht, habe ich eine sehr gute Rechtsschutzversicherungs-Anwaltskobination in petto..


    Wird echt Zeit, dass sich dieses Geschäftsgebahren mal rumspricht. Bei aller Eigenverantwortung, die mit dem preisorientierten Einkaufen zusammenhängt, die das Ding nicht mal zur Hälfte erklärt.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • ..danke für die Bestätigung meines Kommentares.


    ABER:
    Behalte ein paar von den alten und vergleiche dann diese mit der neuen Lieferung. Nagelprobe.
    Frag' nach der Spezifikation bzw. dem Datenblatt der neuen Deckel. Diese bekommt er von seinem Lieferanten mit der Rechnung, nach dieser bestellt er. Wenn er das nicht macht oder Dir was schriftliches verweigert... dann hat er wenig Ahnung von der Materie.


    jonas

  • jonas : Das habe ich alles versucht, dem guten Herrn zu vermitteln, hat er jeweils kategorisch abgeblockt. An diesen Verein verschwende ich ab sofort weder Zeit, Geld noch Honig. Von einer heftigen Schadenersatzklage im Bedarfsfall mal abgesehen - sofern die in ein paar Monaten nicht wieder insolvent sind und mir der Ansprechpartner für Regressforderungen mal wieder abhanden kommt wie schon beim Futter. Ach ja, mit meinen Kellmann-Erfahrungen ahnungslosen Neuimkern zur Verfügung zu stehen, dafür nehme ich mir natürlich gerne dennoch Zeit.


    Hab echt nen Hals. Klar, wo gearbeitet wird, geschehen Fehler, kein Problem. Sofern die nicht im AKW passieren oder das Bewusstsein fehlt, mit den Konsequenzen für die Kunden angemessen umzugehen. Und genau Letzteres kriegen die komplett nicht auf die Reihe. Irgendwie kommen mir die vor wie eine Spedition, die halt nur in Logistik denkt, dann zwischendrin anfängt, selber mit Waren zu handeln, aber nicht einsieht, sich dann auch auf die Materie einlassen zu müssen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ich hab dort Anfang Juli 1 Container Futter in Kombination mit DIB-Gläsern bestellt. Zugesagt wurde mir eine Lieferung binnen 2 Wochen. Nach fast 4 Wochen habe ich dann mal tel. nachgefragt. Als Grund der Verzögerung wurde mir von einer freundlichen Dame mitheteilt, dass z. Zt. keine Deckel vorrätig seien. Die Bestellung werde jedoch sofort zugesandt, die Deckel würden nachgeliefert. Ich gab mein OK. Fast zwei Wochen später erneute Nachfrage, nun erklärte mir die Dame,
    dass sie mit der Zulieferung von Gläsern in Verzug seien. Das hat dann dazu geführt, dass ich in leicht saurem Ton die gesamte Bestellung storniert habe.


    Die Moral von der Geschicht: so bekommt man Kunden nicht!



    Salve, Peter

  • Wenn Logistiker, die statt Logistikkunden zu bedienen ihre eigenen Kunden sein müssen, weil sie von ihrer Logistk überhaupt nur leben können, wenn sie aus Handelsgeschäften zusätzliche Margen generieren, sind schon pleite bevor sie den ersten Handelskunden werben. Handel ist mehr als Palettenumherfahren und LKWs leasen. Das glauben viele nicht. Und manche lernen es auf die harte Tour nicht ohne anderen sinnlos Preise und Bienen kaputt zu machen.


    Seit den nächtlichen unangekündigten Anlieferungen und der Wabenkristallisation, nehme ich nicht mal meher zur Kenntnis, weilche Kellmannfirma mir gerade Sonderangebote per Sonderdruck andient. Ausreden allenthalben und Probleme. Selbst zum halben Preis nicht geliefertes Futter oder geschenkte nicht sicher schließende Deckel brauch ich so dringend wie Schneeschippen im August.


    Ich brauche einen Händler, der seinem Logistiker die Testikel quetscht, wenn sein Kunde mit der Liefertreue Unzufriedenheit andeutet. Einen, der weiß, worauf es seinem Kunden ankommt und der sich nicht vorher schon freut, wenn er Billigdeckel mit Billigglas kombiniert und billig anbietet, weil er dann was zu fahren hat.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • jonas : Das habe ich alles versucht, dem guten Herrn zu vermitteln, hat er jeweils kategorisch abgeblockt..


    ..wenn Du möchtest, kann ich mir gerne mal 1-2-3 Deckel von Dir angucken.
    Aber nur Neuware, keine bereits aufgeschraubten. >Sichtprüfung > 'Nagelprobe' > Vergleich mit den meinigen > Gewinde-Noppenmessungen > dann Rückmeldung an Dich. Eine echte hieb- und stichfeste Prüfung kann ich - ich habe die Maschinen nicht mehr dazu - aber nicht mehr durchführen.


    Ich habe auch vergessen zu sagen, dass es auch Fehler bei der Glasherstellung gibt. Diese Fehler können auuuuch (!) dafür verantwortlich sein, das Dein Deckel schneller durchrutscht. Diese Gewindeverschleiße der Gießform sind allerdings echt selten. So eine Glasform hält nicht 'ewig', weshalb jede einzelne Form neben dem Hüttenzeichen = Logo, auch eine Nummer hat > als echte Qualitäts-Kontrolle. Zudem werden die Industriegläser (mit welchem Mittel weiß ich nicht mehr, könnten Silikate sind (sofort im heißen ?) Zustand eingesprüht > außen. Damit wird die Kontaktreibung der Gläser untereinander verringert > Gläser rutschen besser auf den Transportbändern. Billig-Industrieglashersteller, arbeiten in der Regel ohne Hüttenzeichen und ohne Nummer. Die Discounter möchten ja nicht preisgeben, wo sie ihre Gläser einkaufen.....
    Andere Großabnehmer ersetzen bei eigenen Formen, z.B. das Hüttenzeichen durch ihr eigenes Firmenlogo und den Zusatz Mehrwegglas.


    Bei den üblichen Trinkgläsern können wir beobachten, dass diese mit der Zeit - bei besonders scharfen Maschinenspülmitteln - erblinden. Hier wird diese Schutzoberfläche zerstört... weshalb alle 'guten' Maschinen-Geschirrspülmittel auch Zusätze haben, die die Glasoberflächen 'schützen'. Diese Chemikalie geht trotzdem dann ins Abwasser.


    henry@
    Ich kenne den Kellmann nicht. Mein Eindruck ist, das er fachlich in mehrfacher Hinsicht (Imkerei und Zubehör) überfordert ist. Zudem habe ich auch den Eindruck, dass er deshalb bei seinen Einkäufen 'über den Tisch gezogen wird/wurde' > gepanschte MW, Bienenfutter.
    Was will jemand überprüfen, wenn er keine Ahnung (und Vergleiche) von der Materie hat?


    Jonas

  • Wenn jemand keine Ahnung von dem hat, was er tut, gehört der nicht begnadigt, sondern mindestens wegen Hochstapelei bestraft.


    Der Wagenlenker des Centurio soll Wagen lenken und keine Schlachten. Ein Glashändler muß Profi in Glas und Deckel sein und wissen, wer sein Zeug zum Kunden fährt. Aufgabentrennung bewährt sich.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich hoffe, es ist nicht shcilmm, das ich den Thread noch einmal zum Leben erwecke.


    Ich habe Gläser mit Twist-Off Deckeln im Holtermann Glasshop bestellt. Ich hoffe mal, dass sind die kalt-schließenden, und keine "Einmach"-Deckel.


    Wie reinigt man die Twist-Off Deckel eigentlich vorher? Werden die undicht, wenn man Twist-Off Deckel vor dem Einfüllen des Honigs in die Spülmaschine packt?
    Nicht, dass ich dann alles undichte Deckel habe und mich dann beim Versandhändler beschwere ;-)

  • Gar nicht. Die sollten steril geliefert werden. Sofern nicht vom Quälmann..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter