Umstellung Zander auf Zander 1,5 . WANN ??

  • Hallo Gemeinde,
    meine Frage richtet sich an Kollegen, die ebenfalls mal vom 2er Brutraum auf Großraum ungestellt haben. Im Frühjahr habe ich 4 Völker auf Z 1,5 umgestellt, war aber mit der Entwicklung nicht so zufrieden. Frage: Ist es jetzt, nach dem Abschleudern und vor dem Auffüttern günstiger oder doch im Frühjahr. Mein Material steht soweit bereit, brauche nur noch ein paar zündende Ideen.


    Ansonsten war die Ernte trotz schlechtem, kalten Mai und teilweise Zement im Juli gar nicht so schlecht - hier auf 600 m im Unterallgäu.


    Danke und Grüsse
    Salli

  • Hallo Gemeinde,
    meine Frage richtet sich an Kollegen, die ebenfalls mal vom 2er Brutraum auf Großraum ungestellt haben. Im Frühjahr habe ich 4 Völker auf Z 1,5 umgestellt, war aber mit der Entwicklung nicht so zufrieden. Frage: Ist es jetzt, nach dem Abschleudern und vor dem Auffüttern günstiger oder doch im Frühjahr. Mein Material steht soweit bereit, brauche nur noch ein paar zündende Ideen.


    Ansonsten war die Ernte trotz schlechtem, kalten Mai und teilweise Zement im Juli gar nicht so schlecht - hier auf 600 m im Unterallgäu.


    Danke und Grüsse
    Salli


    Würd ich im Frühjahr machen. Hat bei mir sehr gut mit zwei Völkern geklappt. Muß mich aber noch etwas an das monströse Format gewöhnen.

  • Hallo,


    ich habs im Frühjahr gemacht, habe auf einem Brutraum überwintert. Dann im Frühjahr diesen einen Raum richtig stark werden lassen und dann die 1,5 Zarge ohne AS aufgesetzt. Bei entsprechendem Wetter ziehen die sofort samt Königin in ein paar Tagen nach oben und bauen. Dann kontrollieren ob die Kö. oben ist. Nun die 1,5 Zarge über den Boden, dann AS und die Normalzarge als HR. Hat super gefunzt, und du brauchst dir nicht mehr viel Kopf um Schwärmerei zu machen, zumindest bei Buckis.



    Salve, Peter

  • Danke erstmal für die Antworten.
    Spricht was dagegen jetzt die neue 1,5 auf den vorhandenen Brutraum aufzusetzten und zu füttern. Über Winter den alten Brutraum lassen wo er ist
    und im Frühjahr abräumen.
    Salli

  • Hallo,


    ich glaube das wird so nicht funzen.



    Salve, Peter


    Danke erstmal für die Antworten.
    Spricht was dagegen jetzt die neue 1,5 auf den vorhandenen Brutraum aufzusetzten und zu füttern. Über Winter den alten Brutraum lassen wo er ist
    und im Frühjahr abräumen.
    Salli

  • Hallo Peter - und warum nicht ???
    Die Bienenmasse ist da. Sie können oben bauen und das Winterfutter einlagern. Würde den einzargigen Brutkisten nicht gleich 10 Zander 1,5 aufdrängen.
    Mit 7 Zargen haben sie in etwas das Volumen eines 2. Brutraums.
    Salli

  • Hallo Gemeinde,
    meine Frage richtet sich an Kollegen, die ebenfalls mal vom 2er Brutraum auf Großraum ungestellt haben. Im Frühjahr habe ich 4 Völker auf Z 1,5 umgestellt, war aber mit der Entwicklung nicht so zufrieden.


    Danke und Grüsse
    Salli


    Hallo Salli. Das Frühjahr war im allgemeinen bescheiden, deshalb konntest Du und alle Imker nicht damit zufrieden sein. Das erweitern auf 1,5er solltest Du auf's Frühjahr verschieben und Einzargig überwintern. Du solltest dann bei der Weidenblüte schon den 1,5er Brutraum aufsetzen. Die Bienen gehen dann mit der aufsteigenden Wärme nach oben um das Brutnest auszudehnen. Wenn die KÖ dann oben brütet das Absperrgitter zwischen Zander und 1,5er legen. Nach 21 Tagen ist unten die Brut geschlüpft und die Zanderzarge kann entfernt werden. Jetzt ist es auch nicht angezeigt weil die Bienenbrut zurück geht. Vor 4 Wochen wär's noch OK gewesen. Keinesfalls sollte die Zanderzarge mit den Altwaben und den restlichen Futterzucker oben aufgesetzt werden um als Honigraum zu dienen. Salli, Du meinst doch sicher 7 Waben und nicht 7 Zargen. Grundsätzlich wird die Zarge mit der volle Wabenzahl gefüllt und dann erst eingefüttert.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,
    irgendwie hatte ich auf Deinen Text schon mal geantwortet - nu isser wech. Dein Vorschlag ist plausibel.Werde mich bis zum Frühjahr gedulden.
    Klar meinte ich 7 Waben. Ist halt schon spät.
    Danke und Gruss
    Salli

  • Die bauen jetzt nicht mehr. Man kann sie im Sommer umsetzen, aber im Juli, jetzt ist es zu spät. Ich habe es im Frühjahr gemacht, als Schwarmvorwegnahme. Ich habe 2-zargig überwintert und im Frühjahr auf eine Zarge eingeengt. Als sie dann den Raum richtig füllten, habe ich eine TBE gemacht. Das Volk mit Kö. in die neue Zander 1,5-Kiste gefegt mit einer Brutwabe als Fangwabe und die restliche Brut in eine Brutscheune zum Auslaufen getan. Das Volk bekam die neuen Rähmchen mit Anfangsstreifen, so habe ich auch gleich auf Naturbau umgestellt. Das geht im Sommer nicht mehr, da brauchen sie mindestens MW, sonst bauen sie das nicht mehr aus. Die Honigernte fällt dann etwas geringer aus, aber wenn sie schwärmen ja auch. Und nach der TBE denken sie nicht mehr ans Schwärmen. Und die Varroa kann man so auch reduzieren.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ist es jetzt, nach dem Abschleudern und vor dem Auffüttern günstiger oder doch im Frühjahr. Mein Material steht soweit bereit, brauche nur noch ein paar zündende Ideen.


    Wer zur Varroa-Bekämpfung jetzt eine totale Brutentnahme macht, der kann das jetzt machen: Auf den Platz der alten Beute eine neue 1,5er mit Mittelwänden, die Bienen einkehren, gegen Milben behandeln (ich mach's mit Oxalsäure) und natürlich auch kräftig füttern, damit die Bienen die Mittelwände ausbauen und Winterfutter einlagern. Die Königin muß auch kräftig stiften, damit genügend Winterbienen entstehen. Und die Königin macht das auch.... habe jedenfalls im Herbst damit immer kräftige völker einwintern können (mit geringer Varroabelastung).
    Aber wir haben's bereits Mitte August, wird fast zu spät...

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"