Empfehlenswerter Züchter

  • Hallo zusammen!


    Möchte jetzt mit Trachtende meine Entnommene Brut als KS mit einer neuen Königin beweiseln. Ebenso mein z.Z aggressives Volk umweiseln.


    Kann mir jemand einen empfehlenswerten Züchter vorschlagen, der verschickt? Oder ist unter euch vielleicht ein Züchter der was im Angebot hat?

  • Hallo !



    1. keine Anforderungen ? einfach (Honig-)Biene ?


    2. bischen spät, in meiner Gegend sind die schon ziemlich aus



    Na dann schau doch mal bei Toleranzzucht:
    LINK



    Habt Ihr keine Züchter im Verein ?


    Ja, wie ist das eigentlich mit unseren Züchter hier ?



    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Oh gott hab ich glatt vergessen: Carnica.
    Möglichst sanftmütig sollten Sie sein.


    Hallo patrick. Dann solltest Du in deiner Umgebung Imker suchen und dann selbst vorbei gehen um die Bienen zu begutachten und danach dann KÖ's aussuchen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Also ich habe mir Zuechter ausgesucht, die in etwa gleiche Regionalbedingungen haben - was nuetzt mir ein Superzuechter aus Bayern mit einer dort tollen und bewaehrten Bucki die aber in Flachlandbedingungen die Graetsche macht?


    Ausserdem hole ich mir gerne Tipps von Berufsimkern, die ja in der Regel in ganz anderen Mengen Koeniginnen bestellen und erproben als ich mit meinen paar Queens alle paar Jahre.


    Ansonsten ausprobieren, ich glaube nicht dass Du von irgendeinem renommierten Zuechter wirklich schlechte Koeniginnen bekommst!


    Melanie

  • ... was nuetzt mir ein Superzuechter aus Bayern mit einer dort tollen und bewaehrten Bucki die aber in Flachlandbedingungen die Graetsche macht?
    ...Melanie


    Hallo,


    ich glaube, die "Regionalität" wird hier wieder bei weitem überschätzt. Warum sollte diese Buckfast aus Bayern die "Grätsche" machen, nur weil Du in Berlin sie aus Bayern bestellst???


    Königinnenzucht läuft heute international. Global sozusagen. Es gibt keine Alpenbuckfast, und keine Flachlandbuckfast. Alle Bienen sind sehr flexibel in Bezug auf die Regionen. Wären sie dies nicht, gäbe es schon lange keine Bienen mehr.


    Außerdem: bayern und Berlin trennen nur einige Hundert km Luftlinie. Ökologisch gesehen ist das fast nichts! Ehrlich gesagt kann ich das stetig wiederholte Argument der örtlichen "Angepasstheit" kaum noch hören. So etwas gibt es innerhalb Deutschlands nicht.Wir leben alle (!) in ein und demselben Zonobiom!
    Gruß
    KME

  • Gewagte These die ich in der Praxis so nicht bestätigt finde! Die Selektion findet immer regional statt und nicht global. Tatsächlich reagieren die Bienen auf die Kleinklimate und das sehr unterschiedlich. Grundsätzlich Überleben können sie freilich in ganz Mitteleuropa.


    LG
    Reiner



    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space


  • Hallo KME. :daumen::daumen::daumen: Kann mich deinen Ausführungen nur anschließen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • ...Tatsächlich reagieren die Bienen auf die Kleinklimate und das sehr unterschiedlich. Grundsätzlich Überleben können sie freilich in ganz Mitteleuropa.


    LG
    Reiner


    Hallo,


    auf welche Weise denn? Dahingehend, dass eine Buckfast aus Würzburg in Berlin "versagt"? Nein, mit Sicherheit nicht.


    Zitat

    Hallo KME. Kann mich deinen Ausführungen nur anschließen.


    Hallo Josef, ja, so sehe ich das. Wenn ich in Kiel wohne und habe einen guten Züchter mit guten Königinnen an der Hand, dann ist mir doch egal, ob der in München, Hamburg oder Berlin lebt. Gerade in Sachen Buckfast findet doch eine enge internationale Zusammenarbeit statt.


    Gruß
    KME

  • Hallo,


    auf welche Weise denn? Dahingehend, dass eine Buckfast aus Würzburg in Berlin "versagt"? Nein, mit Sicherheit nicht.


    Versagen ist ja immer relativ. Meine Erfahrungen sind folgende. Ich weis, dass man auch bei Buckfast nicht einfach eine gute Biene von A nach B bringen kann und sie dort gleich optimale Ergebnisse zeitigt. Paul Jungels verweigerte uns Südbayern immer seine Meda-Linien, weil sie für uns "zu weich" seien. Glaubte ich irgendwie nicht, aber er hat recht! Die Völker gedeihen nicht richtig. Im Hochgebirge Südtirols oder in der Steriemark dagegen wiederum bestens.
    Anders herum waren Erik Österlunds Elgons bei uns leistungsstark in der Waldtracht und winterfest, aber in der Frühtracht zu langsam. Zwei Generationen später alles prima.
    Wieder anders herum waren die bei uns äußerst schwarmträgen Elgons in Norddeutschland die ersten beim Schärmen und Niederöstereichische Buckfast der (dort) schwarmträgsten Form bei uns nur durch einen Könginnenableger zu halten.
    Die Zucht ist IMMER mit einer entsprechenden Selektion und Auslese verbunden. Dafür bieten Buckfastbienen aber beste Voraussetzungen, weshalb du in zwei Generationen davon nahezu immer für deine Gegend eine richtige Linie bekommst.


    SG
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space