Noch weiter füttern oder aufs einfüttern warten?

  • Hallo zusammen!


    Ich habe Ende Juni / Anfang Juli zwei schwärme erhalten, die sich soweit ganz gut entwickelt haben. Das eine Volk bewohnt momentan zwei Zargen, von der zweiten Zarge (zander) sind 5-6 Rähmchen gut ausgebaut und das Brutnest wurde auch schon über zwei Zargen ausgedehnt. Dicke Honigkränze sind vorhanden plus massig Pollen (meistens Spargel - haben soviel hier ums Dorf stehen - bestimmt 2-3 Waben). Jedoch keine ganzen Waben nur mit Honig. Das andere Volk sitzt auf einer Zarge und hat 8 Waben ausgebaut und ähnlich befüllt. Bisher habe ich jede Woche je 0,5 Kilo bzw. 1 Liter Zuckerwasser/Volk zugefüttert.


    Meine Imkerpatin meinte nun letzte Woche, dass ich erst einmal keine Zufütterung mehr durchführen sollte, da wir noch die zu erwartende Senftracht abwarten wollen. Da ballern die immer alles zu mit Honig. Auf der anderen Seite heißt es immer, dass man immer leicht zufüttern sollte. Was meint ihr? Was wäre besser? Wie würdet ihr das mit der Einfütterung / Senftracht machen?


    Gruß
    Frank

  • Hallo Hobbit!


    Einen Schwarm habe ich bisher nie zugefüttert, die haben sich immer selbst versorgt und ich hatte nie Probleme damit.
    Ich an Deiner Stelle würde auf die Imkerpatin hören ;-)


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich würde auch das zufüttern einstellen. Ich habe gestern einen im Mai gebildeten Ableger kontrolliert. Er sitzt auf 2 Zargen, wurde lediglich unmittelbar bei der Bildung gefüttert. Der Blick in die obere Zarge ließ vermuten, dass es schon sehr voll ist. Alles mit Honig zugekleistert. Beim Ankippen des unteren Brutraumes erblicke ich eine Riesentraube Bienen, die schon auf dem Gitterboden aufsitzt und alles voller Wildbau errichtet hat.
    Habe spontan 3 Waben aus dem oberen Brutraum entnommen und mit Leerwaben ersetzt. So haben sie wieder ein bissel Platz.


    Also...nicht mehr füttern, die finden noch genug! :-)

  • Hallo Miteinander,
    was, wenn die Snftracht ausfällt?
    Was, wenn das Wetter jetzt umschlägt?
    Die Völker, die jetzt im diesem Jahr aus Ablegern oder Schwärmen aufgebaut werden, sind die Wirtschaftsvölker für nächstes Jahr!
    Im Gegenteil: Ableger gehören in die Läppertracht, was Nektar angeht - nicht Pollen.
    Also: eine mögliche Ernte aus Senf bringen die alten Völker ein, die sich bei dieser Gelegenheit auch ruhig abarbeiten können.
    Diese lassen sich zum Schluss noch untereinander vereinen.
    Reserve gibt es ja in Form von reichlich Ablegern.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo zusammen!
    Meine Imkerpatin meinte nun letzte Woche, dass ich erst einmal keine Zufütterung mehr durchführen sollte, da wir noch die zu erwartende Senftracht abwarten wollen. Da ballern die immer alles zu mit Honig. Auf der anderen Seite heißt es immer, dass man immer leicht zufüttern sollte. Was meint ihr? Was wäre besser? Wie würdet ihr das mit der Einfütterung / Senftracht machen?


    Gruß
    Frank


    Hallo Frank. Das füttern soltest du keinesfalls einstellen da noch nicht alle Waben in den Völkern ausgebaut sind. Und füttern in kleinen Portionen 1x1 fördert die Legeleistung der KÖ und stärkt die Völker und fördert den Bautrieb. Keinesfalls würde ich auf eine ungewisse Senftracht setzen die bei Dauerregen kräftig in die Hose gehen kann oder viel Bienenmasse kostet.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Meine KS, die ich Ende Juli gemacht habe, kriegen jeden Abend einen halben Liter - weil sie noch soviel bauen müssen.
    Und Lothar hat recht, das Wetterrisiko ist nicht zu unterschätzen - ich würde weiter füttern.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen!


    Vielen DAnk für die vielen Antworten. Also mit der Senftracht war nicht gemeint, dass ich die ernten will, sondern, dass die Bienen auch Platz brauchen um die noch einzulagern. Daher meinte meine Patin, dass ich besser erst mal ewas abwarten soll um zu gucken, was noch passiert. Ich wollte jedoch so ab Mitte August die erste Varoabehandlung zusammem mit rund 5 Liter Zuckerwasser 3:2 durchführen. Vor allem das Volk auf zwei Zargen hat ja noch Platz und kann ja noch weiter ausbauen. Ich denke, dass ich morgen dann mal ne weitere Ladung Zuckerwasser geben werde.


    Gruß
    Frank

  • Hallo zusammen!


    Vielen DAnk für die vielen Antworten. Also mit der Senftracht war nicht gemeint, dass ich die ernten will, sondern, dass die Bienen auch Platz brauchen um die noch einzulagern. Daher meinte meine Patin, dass ich besser erst mal ewas abwarten soll um zu gucken, was noch passiert. Ich wollte jedoch so ab Mitte August die erste Varoabehandlung zusammem mit rund 5 Liter Zuckerwasser 3:2 durchführen. Vor allem das Volk auf zwei Zargen hat ja noch Platz und kann ja noch weiter ausbauen. Ich denke, dass ich morgen dann mal ne weitere Ladung Zuckerwasser geben werde.


    Gruß
    Frank


    Hallo Frank. Zuckerwasser und Seftracht ernten ? Dir ist bekannt das Senf frühestens im Oktober blüht und alle die dir hier geantwortet haben, wissen das und gehen nicht vom ernten das einkommenden Honigs aus. Und nach der Varoabehandlung ist der Honig sowieso nicht mehr Verkehrsfähig.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Da stand oben aber nun bereits zweimal explizit, dass ein Honigernten nicht gemeint ist - es geht um die Senftracht.


    Zum Thema:
    Ich würd ebenfalls in kleinen Portionen 1:1 weiter machen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo


    Ich habe selbst angefangen mit Einfütterung ,aber die Alte völker bringen reichlich Springkarut noch ein.


    Ich mach das so Ich habe jd.Volk 3 Liter Sirup gegeben wenn er das alles in Eine Nacht aufgenommen hat dann wird er noch mit Drei Liter zugefüttert,und immer wieder .


    Die Junge Schwärme welche Ich in Mai gemacht habe würden nicht zugefüttert weil sind einfach voll mit Honig und Zweite Zarge wird kräftig gebaut und noch mit Honig gestopft .


    Den Ableger welche Ich vor dem Linde gemacht habe wird Zwei mal in die Woche mit Drei liter Sirup Eingefütert ,weil es nich schaft alles zu Aufnehmen,Ich habe den schwarm vor als die Königin geschlüpft ist noch mit Zwei Rämchen gedeckelte Brut verstärkt daher ist er schon am 9 Waben Zander und dazu habe Ich dann zwei Waben mit Mittelwand eingesetzt und ist alles gebaut und mit Brut schon belegt.


    Alle Völker bringen pro Tag mehr als 300 g Nektar und ich meine das Einfütterung in grossen Mengen noch nicht notwendig ist, Ich werde immer in kleinen Portionen machen bis schlechte Wetter zusetzt dann mache Ich mich an Arbeit und das wird warscheinlich ab 15 August sein .



    mfg


    brgr