Invertierung, Läuse, Honigtau

  • Bitte um Infos zur Invertierung von Siebröhrensaft zu Honigtau.
    Wie machen die Läuse das?
    Welche Organe besitzt die Laus.
    Wie funktionieren die?


    Gerne auch auf Englisch oder Russisch.


    Danke
    Markus

  • Hi Avis,
    chemisch gesehen - absolut richtig. Aber rein hypothetisch: Wenn der Anstieg der Melezitosekonzentration im Honigtau an bestimmte Witterungs-/Trachtbedingungen gekoppelt wäre, könnte André mit seiner Beobachtung doch wieder richtig liegen. Dann wäre die Gefahr, dass der Waldhonig wegen zu hohem Melezitoseanteil "versteinert" bei vollen Eimern größer, als sonst.


    Gruß
    Ludger

  • @ Ludger, falsche Frage. Ursache- Wirkung. Bei Tracht steigt das Stockgewicht, über deren Zusammensetzung
    kannst Du allein wegen der Zunahme keine Aussage treffen. Dazu musst Du schon in den Honigraum schauen.
    :Biene:Avis

  • In der Chemie gibt es das Phänomen der "verzögerten" Kristallisierung - eine übersättigte Lösung bleibt sehr lange flüssig, obwohl sie nach den Werten schon deutlich übersättigt ist - dann reicht ein Staubkorn als Kristallisierungskeim, und die ganze Lösung wird ziemlich schnell komplett auskristallisieren.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • dieses Jahr kam Melizitose auch bei Trachtzunahmen unter dem 5 Kg Bereich zu stande, selbst Völker die stark waren und nur oder nicht einmal ein Kilo brachten, zementierten.
    Es gab Standorte da hatten Völker Meli und andere besten Wald. Ich sah Schwarze mit Honigtau und grau-gescheckte mit Meli am Bobes, was geht ab?


    @Avis: bitte erkläre das mal genauer mit der Laus. Hat die ein Organ das ähnlich arbeitet wie die Kopfspeicheldrüse der Arbeiterin?