Brutraumgrösse, ein oder zwei Zargen

  • Hallo,


    ich hab dieses Jahr mit der Imkerei angefangen und bin stolzer Besitzer von 3 Carnicavölkern, alle drei Völker habe ich auf jeweils zwei Zanderzargen Brutraumgrösse.


    Jetzt kam mich vor einiger Zeit ein Ortsansässiger Buckfast-Imker besuchen, der es garnicht fassen konnte warum ich das Brutnest auf zwei Zarge verteile, er würde wohl seine ganzen Völker (ca. 50) auf einer Zarge haben, somit nur einen Brutraum, mehr ist wohl sinnlos so seine Aussage weil mehr Platz brauchen die reinen Brutwaben nicht.


    So nun habe ich schon die Suche hier im Forum gequält, konnte aber nichts passendes für mich finden.


    Wie ist das, besteht da ein Unterschied zwischen Carnica und Buckfast oder ist das auch wieder so eine Sache, die jeder Imker für sich entscheiden muss? Wie groß ist das reine Brutnest denn nun? :confused: 
    Er spart sich damit natürlich schon auch etliche Zargen, das ist bei seiner Völkermenge sicher auch ein Grund.



    Schonmal wieder danke für die kommenden Antworten.

    :Biene: :Biene: Summ Summ Summ, Bienchen Summ herum :Biene: :Biene:

  • ... oder ist das auch wieder so eine Sache, die jeder Imker für sich entscheiden muss? Wie groß ist das reine Brutnest denn nun? :confused:


    Schonmal wieder danke für die kommenden Antworten.


    Hallo Daniel,


    ja, so ist es. Die Frage, wieviel Bruträume Du mit den Zanderbeuten verwendest, hängt von Deiner Betriebsweise ab. Bei Zander sehe ich allerdings gar keine Notwendigkeit, das Brutnest auf 1 Zarge zusammenzudrücken. Verglichen mit der Segeberger Betriebsweise, so kenne ich das, überwintern Vollvölker auf mindestens zwei, manchmal sogar drei Zargen (s. Schundau).


    Ich würde Deine Völker auf jeden Fall auf zwei Zargen sitzen lassen. Warum die Bienen künstlich einengen?
    Wie sehen es die anderen?
    Gruß
    KME

  • Hallo zusammen!


    mir fehlt noch etwas an Erfahrung aber ich kann vom Landwirtschaftlichen Institut aus Münster berichten, dass die Mitte Juli die Völker per Kunstschwarm aufteilen und beide Völker auf einer Zarge überwintern. So hätten die zwei Starke Völker für die Einwinterrung und kommen so super zurecht. Ach ja, die arbeiten mit der Segeberger Beute.


    Ich überwintere meine beiden Völker auf einer bzw. zwei Zanderzargen.


    Gruß
    Frank

  • ...hängt von Deiner Betriebsweise ab...


    Hallo Ihr 3,


    mich hat diese Frage auch intressiert und dehalb habe ich es einfach mal ausprobiert.


    Analog zur Dadantbetriebsweise mit Schied macht das Einengen auf einen Brutraum in der Trachtsaison schon Sinn. Überwintert wird natürlich gern in 2 Zargen. Im Frühjahr nimmt man einfach die Untere weg (Wabentausch, FuWa entnehmen, Einengung Brutnest usw.) und hat dann ein Volk mit sehr kompaktem Brutnest mit wenig Vorräten im Brutnestbereich. Die Vorteile sind eine bessere Übersichtlichkeit, ein gewisses Pressing (Honig in den HR) und wahrscheinlich dadurch auch eine geringere oder besser steuerbare Schwarmneigung. Das erzwungene kompakte Brutnest scheint besonders schwächeren Völkern gut zu tun.


    Ich selbst habe ein paar Dadantvölker die ich aber leider in diesem Jahr nicht konsequent genug eingeengt habe, ein paar DNM-2-räumige Völker ohne viel Spielerei und dieses Jahr 3 DNM-Völker, die ich Anfang Mai von ihren Hinterbehandlungskisten erlöst habe und in Zargen passend zu meinen Dadant-HR gesteckt habe (Warmbau-DNM, 14 Rähmchen). Die 3 einräumigen DNM-Völker in den selbstgefrickelten Zargen hatten den besten Ertrag und sind zu meinem Erstaunen (und im Gegensatz zu ihren Nachbarn) nicht geschwärmt...


    Gruß Jörg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jörg K. () aus folgendem Grund: es gibt keine 2

  • Ich habe in diesem Jahr den größten Teil meiner Völker auf 1,5DNM umgestellt. Es ist Carnica und sie haben mit Ausnahme der Deckwaben alle Waben, also 9, von oben bis unten bebrütet. Daher scheint mir 1 Zarge Zander zu klein. Mit 2 Zargen DNM habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Brutraum zu groß ist. Die Völker fangen dann frühzeitig an, Honig im Brutraum einzulagern, ohne dass man das steuern kann. Deshalb scheint mir, dass 2 Zargen Zander als Brutraum ebenfalls zu groß ist. Die Großwabenmaße Dadant, Zadant, 1,5DNM oder 1,5Zander bilden nach meiner Meinung den besten Kompromiss.


    Gruß Ralph