Honigentnahme im Dadant-Brutraum

  • Hallo zusammen,
    mit der momentanen Sitauation bin ich etwas überfordert:
    Ich habe letztes Wochenende den Honig abgeräumt und geschleudert.
    Es sind jedoch fast alle Bruträhmchen voller Honig, sehr wenig voll Brut.
    Jetzt stellt sich mir die Frage:
    Soll ich die Bruträhmchen (gefüllt mit Hinig) rausnehmen, wenigstens teilsweise, weil der Anteil Waldhonig wahrscheinlich sehr hoch ist?
    Sie sammeln immer noch wie wahnsinnig, ist ein Zeichen, dass es immer noch Honigtau gibt.
    Der nächste Schritt wäre jetzt behandeln und auffüttern. Ich trau mich gar nicht, den Brutraum mit Mittelwänden zu erweitern,
    weil er im Nu wieder voll ist mit Honig und die Königin keinen Platz für ihre Eier hat.
    Mein Gebiet ist Oberbayern, südlich von München.
    Danke schon jetzt an die Erfahrenen unter euch. Ich imkere seit einigen Jahren, diese Situation hatte ich noch nie.
    Mitte bis Ende Juli war finito, die Behandlung und Auffütterung war Anfang August erledigt.


    Salina

  • Nimm 2 raus, setzte an das Brutnest 2 neue Mittelwände, und die Honigräume wieder rauf.
    Behandeln kannst du später, die Varroasituation ist dieses Jahr ebenfalls einen Monat später als sonst, bedingt durch die Brutpausen im Frühjahr.

  • Honigräume drauf und warten, bis die Tacht abflaut, was anderes kannst Du nicht machen, wir machen das alle so hier. Die Behandlung muss wohl oder übel warten, ich denke aber die Milbe "sollte" sich in Grenzen halten, hier gab es heuer mehr als eine Brutpause. Wie Du schon sagst, ist auch jetzt wenig Brut drin.

  • Danke für eure Antworten.
    Und was meint ihr, soll ich mit den Brutrahmen machen, die voller Honig sind?
    Soll ich die schon als Winterfutter drinnen lassen?
    Die sind ja scheinbar voll mit Waldhonig, also nicht geeignet als Winterfutter.
    Grüße, Salina

  • Hallo Salina,


    ich hatte das gleiche Problem, nur mit 1,5DNM. Mit Beginn der Lindentracht fingen die Bruträume an zu verhonigen. Die üblichen Ratschläge, den Honig umtragen zu lassen, brachten garnichts - die Bienen trugen wegen der Tracht nichts um. Der Ausweg: Kauf einer Großwabenschleuder - gibt's z.B. bei Bienenweber. Glücklicherweise führt meine Betriebsweise zur jetzigen Zeit zu brutfreien Brutwaben - daher konnte ich mit der Großwabenschleuder den Blatthonig komplett entfernen. Die Großwabenschleuder - aus meiner Sicht eine sinnvolle Anschaffung, auch um die Bruträume während der Tracht weitgehend honigfrei zu halten und wirklich für die Brut zu reservieren.


    Gruß Ralph

  • Vielen Dank für eure Antworten.
    Kleingartendrohn: Deine Betriebsweise führt jetzt schon zu brutfreien Waben. D.h. du entnimmst die verdeckelte Brut vor der Varoa-Behandlung?
    Klappt das dann noch mit der Folgebrut? Gibt es dann genügend Nachwuchs für den Winter?
    Ich werde dann wohl oder übel die Brutrahmen (natürlich ohne Brut) schleudern, was ich bisher noch nier gemacht habe...


    Viele Grüße Salina