NaBu erhält 50cent für jedes Glas Honig

  • Hallo !


    Gestern fiel mir jene Aktion in der Außenwerbung eines ReWe Markt in meiner Umgebung auf:



    na da wird doch was getan für den NaBu (Naturschutzbund Deutschland) und die Bienen !


    Leider gibt es in dieser eigentümergeführten Niederlassung kein einziges Glas deutschen Honigs,
    nicht einmal "Thüringer Imkerhonigglück" oder so. Angeblich bestet in diesem Geschäft kein
    Interesse an Deutschem Honig !


    Schön oder ?


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht ()

  • Hallo Timsen !


    Wo kommst Du noch einmal her ?



    Es gibt Rewe und Rewe. Sind die eigenen Märkte (mit neuerdings regionalen Erzeugnissen) auch dabei? Märkte durch Kaufleute geführt, müssen nicht alles machen, was die Rewe selbst veranstaltet.


    Ja, klar - es gibt die Zentral geführe und die Eigentümer geführte Filialen von ReWe
    ist allgemein bekannt, deshalb extra für Dich, ich zitire mich von oben einfach nochmal:



    Leider gibt es in dieser eigentümergeführten Niederlassung kein einziges Glas deutschen Honigs,


    In unserer Region hat es fast ausschließlich Eigentümergeführte ReWe und Edeka Märkte,
    für Deine Region kann das ja keiner sagen ....



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Bienenknecht,


    es wird nicht lustiger, je mehr Du es betonst.


    Es ging hier um die Information für andere Mitglieder, dass es einen Unterschied in der REWE-Markt Geschichte gibt. Weiterhin gibt es "in meiner Region" REWE Märkte, die regionale Imkerbetriebe in den eigens eingerichteten Stellflächen haben. Da sehe ich das Geld lieber hinfließen, als in Honig aus Südamerika mit NABU Label. Und ich bin im NABU.


    Deine Korrektur werte ich nun also als: Ich will mal etwas schreiben, es ist aber nicht wirklich nötig.

  • @Timsen
    Ehe Du Dich hier weiter im Ton vergreifst, solltest Du Dir mit Deinem Satz

    Zitat

    Ich will mal etwas schreiben, es ist aber nicht wirklich nötig.


    mal ganz kräftig an die eigene Nase fassen.


    So wie Du die Info dokumentiert hast und wo Du Gelder sehen möchtest, das ist die eine Sache, die Idee dahinter die andere.
    Muß denn immer alles sofort schlecht geredet werden?
    Man man man....


    Hartmut


    P.S. sehen wir lieber zu das es dort deutschen Honig geben wird, nö man meckert lieber.

  • Hallo Tim,



    es wird nicht lustiger, je mehr Du es betonst.


    Es ist nunmal so das Imkerei regional sehr differnziert betrieben wird muß,
    während der eine noch auf die Tanne oder Heide wartet,
    hat der andere schon lange abgeschleudert und fast fertig eingefüttert.
    Da ist es die Diskkusion vereinfachend, wenn man weiß aus welcher Region
    der andere kommt (hat auch so ein wenig mit Respekt zu tun).




    Es ging hier um die Information für andere Mitglieder, dass es einen Unterschied in der REWE-Markt Geschichte gibt. Weiterhin gibt es "in meiner Region" REWE Märkte, die regionale Imkerbetriebe in den eigens eingerichteten Stellflächen haben. Da sehe ich das Geld lieber hinfließen, als in Honig aus Südamerika mit NABU Label.


    Hier haben das sehr wenige ReWe Märkte,
    viele Edeka haben "Honigland" im Sortiment.




    Und ich bin im NABU.


    Ich auch.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Na ihr beiden,


    da habt Ihr ja einen jetzt für`s bashing gefunden. Hartmut ich greife mir an die Nase, aber nicht hierfür. Es gibt Menschen, die kennen REWE als REWE und nicht als Markt im franchise oder ähnlich. Ich habe damit beruflich zu tun und es gibt Unterschiede in allem auch wenn das Logo drauf ist. Soviel zur Nase.


    Ich habe schlecht geschrieben, dass es ausländischer Honig ist und ein stückweit ärgere ich mich, dass der NABU da mitmacht. Gut, ich bin für die Deutschen Honigproduzenten und diesmal nicht mit meinem anderen Verein zufrieden. Nörgeln ist etwas anderes, denn ich kaufe bewußt im Regionalteil ein und empfehle den Honig der liefernden Betriebe aus dem Umland. Dass sieht man dann auch ein und berichtet freudig, dass man es getan hat.


    Toll.


    Soweit Hartmut.

  • Hallo Tim,


    Na ihr beiden,
    da habt Ihr ja einen jetzt für`s bashing gefunden.


    Nein, kein heruntermachen, niedermachen, Beschimpfen ...
    ... auch beim nachlesen kann ich mir selbst das nicht vorwerfen,
    insb. da ich soetwas auch nicht ausdrücken wollte.




    Ich habe schlecht geschrieben, dass es ausländischer Honig ist und ein stückweit ärgere ich mich, dass der NABU da mitmacht. Gut, ich bin für die Deutschen Honigproduzenten und diesmal nicht mit meinem anderen Verein zufrieden. Nörgeln ist etwas anderes, denn ich kaufe bewußt im Regionalteil ein und empfehle den Honig der liefernden Betriebe aus dem Umland. Dass sieht man dann auch ein und berichtet freudig, dass man es getan hat.


    Wir sind doch garnicht so weit auseinder wie Du es hier gerne haben möchtest,
    auch ich ärgere mich über den NaBu (und das zum zweiten Mal in diesem Jahr).


    Ich kaufe ja auch gerne bewußt regional,
    nur aus was für eine Region kaufe ich da ?


    Hier in Hessen (besteht für mich aus mehreren Regionen)
    sieht es in ReWe und Edeka so aus:


    50 regional beworbene Lebensmittel auf dem Prüfstand:
    Bei 42 von 50 geprüften Lebensmitteln Herkunft der Zutaten unklar.
    Nur bei sieben Produkten (14%) ist die hessische Erzeugung aus heimischen Rohstoffen für Verbraucher nachvollziehbar.
    Marktcheck und Fazit: Hessen schmeckt nicht nach griechischem Feta und französischen Zwiebeln!



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Moin,


    die interessante Frage ist doch auch, was macht der Nabu mit dem "ganzen Geld".
    Ich meine angeblich 50 Cent pro Glas (wobei ich mich gerade Frage ob das das Schlupfloch ist, der Ja "Honig" ist ja nicht im Glas sonden in der Plastikquetsche) und der Vielzahl an REWE Märkten (von denen sicherlich nicht sehr viele mitmachen) kommt da ja was zusammen. Oder sollte ich sagen könnte.
    REWE ist ja inzwischen bekannt/berüchtigt dafür (die Konkurrenz von EDEKA und Co wird es sicherlich nicht viel anders machen ist meines Wissens bisher nur noch nicht überführt worden) das es die Kunden nach Strich und Faden verarscht.
    Als Beispiel war ja die Geschichte mit dem "Pro Planet" Siegel zu nennen welche aufgedeckt durch die ARD-Sendung Markencheck nicht wirklich was wert ist. Also sehr wahrscheinlich nur ein weiteres "Siegel" mit dem sich der halbstarke Willen danach "Gutes" zu tun der Kunden beruhigen lässt ohne dann auch wirklich was zu machen.
    Wobei ich nicht verschweigen möchte das es durchaus auch Aussagen gibt die REWE etwas besser da stehen lassen.
    http://www.handelsblatt.com/un…egel-zurueck/7616568.html


    Welcher Seite man dann letztendlich glaubt kann ja jeder selber entscheiden.


    Ich persönlich muss allerdings sagen das ich es wesentlich sinnvoller finde DIB-Honig zu kaufen als Ja-Honig bei REWE in der waagen Hoffnung damit dem Nabu (der es dann irgendwie an die Imker weitergeben muss) 50 Cent gebracht zu haben.



    Kurz noch zum Thema Regionalität, wie ich in einem anderen Thread schon mal länger ausführte. Dieses Argument schlägt bei Kunden so gut wie alles. Wenn Discounter A drauf schreibt "is von umme Ecke" wird es förmlich aus den Regalen gerissen und niemand interessiert es einen Scheißdreck wie es da produziert wurde und wo es wirklich herkommt. Dabei ist es bei den meisten Produkten sogar recht einfach da es wegen deutschem Recht ja recht einfach ist es auf der Packung (nur halt im Kleingedruckten) nachlesbar ist.
    Falls jetzt jemand sagen will ich kann das gar nicht beurteilen. Ich hab ja Ende letzten Jahres für ein paar Monate bei EDEKA ein Praktikum gemacht und, inzwischen meinen Betriebswirt in der Tasche, arbeite inzwischen als stellv. Marktleiter in einem Biosupermarkt.