Waben erneuern nach dem Schleudern, Frage zu Methode von Guido Eich

  • Im Monat Juli stellt Guido Eich in seinen Monatsbetrachtungen als Tipp eine Methode zur Wabenerneuerung nach dem Abschleudern vor. Er schreibt


    ...
    Tipp: Das Brutnest bleibt unberührt beim Waben erneuern. Wie geht das? – Ganz einfach: Nach der letzten
    Schleuderung setzt man am Abend den Honigraum mit den honigfeuchten Jungfernwaben wieder auf.
    Darüber kommt die Futterzarge mit dem Winterfutter. Die Bienen werden es in der Nacht in die
    vermeintlichen Honigwaben eintragen, auch die folgenden Fütterungen lagern sie in die neue Zarge. Im
    Gegenzug entnimmt man dem Volk in den folgenden Wochen den untersten Raum (warm anziehen, daslassen sich die Bienen nicht entgehen) und schmelzt sämtliche dunkle Waben ein.

    ...


    • Ich wüßte gerne, wie viele Wochen denn wohl gemeint sein könnten.
    • Mir ist unklar, wie man es schafft, dass der untere Brutraum zum gegebenen Zeitraum weitgehend frei von Brut ist. Oder ist eine partielle Brutentfernung neben der Entfernung von Altwaben gerade gewollt?



    Was meint Ihr dazu?

    epsilontik

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von epsilontik () aus folgendem Grund: merkwürdige Formatierung verbessert

  • Hallo epsilontik. Diese Art der Wabenerneuerung mit Wegnahme der unteren Brutfreien Zarge kann erst durchgeführt
    werden wenn die untere Zarge Brutfrei (ca. Ende August ) ist. Was aber hindert dich daran die Völker auf drei Zargen zu überwintern und die untere Zarge erst im Frühjahr, Februar - März wenn die Bienen sowieso in die obere Zarge gehen wegzunehmen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    gegen 3 Zargen bis zum Frühling spricht m.E. Folgendes:



    1. Ich muß bei der bevorstehenden AS-Behandlung mehr Säure einbringen bzw. mehr Tücher auflegen. Das erscheint mir doof, weil ich das oben eingelagerte Winterfutter ja unfreiwillig und unnötigerweise mit behandle. Erwischen möchte ich doch primär die Brutwaben unten.
    2. Im letzten Jahr sind bei einem von zwei Völkern tatsächlich die Bienen in die oberen Stockwerke umgezogen und ich konnte das untere Magazin brutlos wegnehmen und die Waben einschmelzen. Das zweite Volk blieb aber hartnäckig unten hocken und hat dort bis weit in den Oktober fleissig weiter gebrütet.
    3. Im Spätsommer arbeitet mein Sonnenwachsschmelzer fabelhaft. Im Frühling eher nicht.
    4. Ich habe keine Erfahrung im Überwintern von 3-Zargern. :oops:


    Meine Idee war nun, zwischen die beiden unteren Bruträume ein Absperrgitter einzulegen (natürlich mit KÖ oberhalb). Und dann eben warten, bis unten die Brut ausgelaufen ist, dann Kiste wegnehmen.