Juniorbeute

  • Moin,


    ich habe die Frage in einem anderen Thread gerade schon einmal gestellt, hier passt es aber wohl besser hin.
     
    Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser "Juniorbeute":
    http://www.holtermann-shop.de/…5e7f7f495981aa6860db6fc05


    Ist es möglich trotz der sehr beengten Platzverhältnisse damit zu imkern? Wie würde sich die Bienhaltung damit im Vergleich zu normalgroßen Beuten unterscheiden?


    Gruß
    Tydericus

  • Hallo !



    Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser "Juniorbeute":


    Persönlich nicht, mein regionaler Imkereibedarf hat es zur Anschauung besiedelt.



    Ist es möglich trotz der sehr beengten Platzverhältnisse damit zu imkern?


    Möglich ist Vieles, ist es aber auch einfach, praktikabel, und vorallem empfehlenswert ?
    Dann NEIN.



    Wie würde sich die Bienhaltung damit im Vergleich zu normalgroßen Beuten unterscheiden?


    Überleg mal, die Flächenverhältnisse in der Beute zu einer Nomalgroßen Beute wie
    2x11 DeutschNormal oder 2x10 Zander oder 10 Dadant ...
    ...
    Folge:
    Dauerschröpfen sonst Dauerschwärmen - schon bei normalstarken Königinnen,
    max. eine Königinnenzuchtbetriebsweise wie mit MiniPlus ist parallel vorstellbar
    (allerdings nicht kompatibel).


    Und solche Schröpfeableger bringen minderwertieg Königinnen ...


    Weiterhin ist je nach Bienenmasse an Dauerfüttern zu denken ...
    ... Honig wirst Du ja wohl keinen wollen, denn dafür braucht es starke Völker.


    Wie sieht dann der Winter aus in solche einer kleinen Beute ?
    Unter Top Einstiegsbedingungen ist da eine Überwinterung vielleicht möglich,
    aber die entseht in dieser Kiste nicht.


    Diese Beute ist in meinen Augen keine mögliche Art der Dauerhaften Bienenhaltung,
    ist von der Betriebsweise und der Arbeit wohl vergleichbar mit einem Schaukasten
    (auch dieser überlebt alleine keinen Winter).


    Schau doch erstmal in ein gutes Imkerbuch, oder besser besuch einen guten Imkergrundkurs
    für Grundlegende Informationen. (Hier hat es einen Imkereibdearf, der bietet eine Kurs
    für Golz mit Kuntsch hoch an ... das Einzelwabenarbeiten da ist wohl das etwas was man
    Dir anbieten kann.)



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht ()

  • Yo, damit wäre wohl alles gesagt. Ergänzend zu Bienenknecht's Aussage, was die Flächenverhältnisse betrifft: Ein DN Rähmchen hat die Maße 394mm x 223mm, das Junior Rähmchen 196mm x 110mm. Wieviel Zargen müsste man wohl übereinanderstapeln, um die gleiche Fläche zu erreichen?
    Dieses Beutensystem ist Spielerei, es sei denn, man möchte Königinnen züchten. Das als Beute für 'junge Bienenfreunde zu' vermarkten finde ich echt Quark.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Für Kleinkinder bestimmt super zum Spielen und als Anschauung. Besser als das leidige Plastikspielzeug aus z.B. China (Stichwort: Weichmacher).

    Vor Gericht, auf hoher See und als Imker bist du in Gottes Hand.

  • Moin,


    Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser "Juniorbeute":
    http://www.holtermann-shop.de/…5e7f7f495981aa6860db6fc05


    Gruß
    Tydericus


    Hallo,


    das würde mich auch interessieren. Wozu ist die Beute gut? Wenn ich das richtig lese, ich das Wabenmaß ja noch deutlich kleiner als bei der Miniplusbeute?


    Vielleicht ist diese Beute für den kleinen "Junior" unserer Honigbiene, nämlich die Asiatische Biene Apis cerana gedacht? Das würde Sinn machen. ... Sorry, mir steigt die Hitze zu Kopf. :wink:
    Gruß
    KME

  • :lol: Da helfen mal ein paar Eiswuerfel in den Tee! Und moeglichst wenig bewegen! Fuer Cerana waeren die auch zu klein. Vielleicht als Spielzeug fuer die Kids (ohne Bienen natuerlich) oder als Begattungskaestchen. Bei ca. 8 Liter/Zarge muesste man auch fuer Cerana Tuermchen aus 6-8 Zargen bauen.


    Gruss
    Joe

  • Ja, das vermute ich auch, dass es so angedacht war. Nur, dafür sind die 49,90 € ganz schön happig.
    Es ist ja interessant, was Holtermann alles führt, und diese Vielfalt hat auch was. Denken muss ich dabei an meine Mini-Plus, von denen ich etliche im Keller stehen habe, aber seit Jahren nicht in Benutzung.


    Vielleicht sollte ich sie wieder reaktivieren, um eine wertvolle Zuchtmutter möglichst lange in einer kleinen Einheit zu behalten?


    Der Arbeits- und Zeitaufwand ist aber bei diesen kleinen Einheiten unverhältnismäßig hoch.
    Gruß
    KME

  • Hallo !


    Ich hab jetzt auch gedacht das wäre ein Begattungskasten wo die Königin auch mal nen Tag länger drinnen bleiben kann???


    Dann setze ich eine Zarge auf die Kieler.
    Jetzt auch so, für die KS beim abschleudern.



    Denken muss ich dabei an meine Mini-Plus, von denen ich etliche im Keller stehen habe, aber seit Jahren nicht in Benutzung.


    Vielleicht sollte ich sie wieder reaktivieren, um eine wertvolle Zuchtmutter möglichst lange in einer kleinen Einheit zu behalten?


    Der Arbeits- und Zeitaufwand ist aber bei diesen kleinen Einheiten unverhältnismäßig hoch.


    Ich habe hier und da schonmal bei einem Züchter geschaut, wenn die das für die Zucht durchziehen,
    dann scheint das dafür (eben die Zucht), echt gut zu laufen. Man muß es halt parallel laufen lassen
    und entsprechend eingreifen und bearbeiten, dann müssen es mehr sein, als das gute Dutzend
    Hoheiten die wir so brauchen.



    Tydericus


    Fühl Dich nicht angegriffen, aber Du siehst, das Juniorbeutensystem ist bestimmt nichts für Dich.



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Bienenknecht Keine Sorge ich fühle mich überhaupt nicht angegriffen. Ich freue mich vielmehr über eure Antworten und eure Geduld mit einem Anfänger.


    Würde ich etwas mehr vom Thema Imkerei verstehen, würde ich höchstwahrscheinlich auch die nächste Frage nicht stellen, aber die Überlegung geht mir gerade nicht aus dem Kopf: Was würde passieren wenn ich ein Volk in der Juniorbeute überwintern lasse und dann im neuen Jahr konsequent alle Brutwaben entferne bzw. nur so viele im Stock lasse, dass die sterbenden Bienen durch neue ersetzt werden. Sprich die Anzahl der Bienen würde auf niedrigem Niveau bleiben. Wäre so ein Volk überlebensfähig und könnte man in diesem Fall noch mit einer, wenn auch kleinen, Honigernte rechnen? Tydericus

  • Tydericus : du machst den schlimmsten aller Fehler: du versuchst gegen das genetisch festgelegte Arbeitsmuster der Bienen zu handeln.
    Bienen haben im Frühjahr nix anderes im Kopf, als zu wachsen, und mindestens den Vor-Schwarm zu schaffen - besser noch, wenn sie auch noch Nachschwärme schaffen.
    Dem Imker ein Ärgernis (nein, nicht wirklich :Biene:), aber DAS ist die Vermehrung des Biens.


    Und wenn du das nicht begreifst, und akzeptierst, wirst du keinen Erfolg mit der Bienenhaltung haben.


    (und ich halte dich für einen Troll - es sind Schulferien :roll:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne  
    Genau. Weil ein Schüler sicher nichts besseres zu tun hat als sich hier Fragen auszudenken. Niemand zwingt dich hier zu posten, aber wenn dann spar dir bitte solche Kommentare. Auf solch pampigen Antworten kann ich gut verzichten. Dass ich von Imkerei (bis jetzt) wenig verstehe, habe ich mehr als deutlich gemacht. Dass alle Fragen darauf abzielen ein "leichte" Bienenbeute zu finden, die mir die Möglichkeit eröffnet trotz eines multiplen Bandscheibenvorfalls mit der Imkerei anzufangen, sollte inzwischen (da reicht ein Blick in meine Beiträge) deutlich geworden sein. Tut mir leid, wenn meine Fragen auf andere hier absurd wirken, trotzdem kein Grund mich hier zu beleidigen. Die Schule habe ich im übrigen vor 20 Jahren schon verlassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Tydericus ()

  • Ich habe dir zweimal höflich geantwortet, aber wenn du selbst nicht auf die Idee kommst, dir einen Imker-Anfänger-Kurs in deiner Nähe zu suchen, UND jede Menge Bienenbücher VOR jeglicher Entscheidung zu lesen, dann ist dir nicht zu helfen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen