Buckelbrut???

  • Hallo lieber Imkerfreunde,
    ich brauche eure Hilfe.
    Ich habe einen Ableger vor ca. zwei Monaten gemacht, der sich anscheinend gut entwickelt hatte, so dass ich eine zweite Zarge draufgesetzt hatte, wo mittlerweiler auch alle Waben belegt sind.
    Nun beobachte ich folgendes: Unten sind verdeckelte und offene Brutwaben. Oben und nur oben habe ich vor zwei Tagen zwei gerade im Ansatz gebaute leere Weiselzellen entdeckt. Außerdem eine merkwürdig aussehende Wabe, von der ich denke, dass es Buckelbrut ist, oder täusche ich mich? Was meint ihr? Und vor allem: was sollte ich tun?
    Die Königin habe ich bisher noch nciht gefunden, werde mich aber morgen mal ausführlich auf die Suche machen.


    Danke für eure Hilfe.
    Lieben Gruß

  • Moin,
    die " im Ansatz gebauten leeren Weiselzellen" sind Spielnäpfchen, also harmlos. Die komische Optik der Wabe kommt zustande, weil der eine Teil schräg steht! Sieht witzig aus, ist wahrscheinlich aus irgendwelchen Gründen etwas rausgebrochen und dann von den Bienen schräg weitergebaut worden. (du kuckst also auf den Seitenteil der Brutzellen) Von der Ausdehnung her sieht das Brutnest ganz gut aus (wenn das aus der oberen Zarge ist und auf der unteren rund weitergeht...) allerdings sind doch einige Löcher drin, die nicht durch die Drähte erklärt werden. Achte mal auf Kalkbrut, es sieht nämlich noch nicht nach schlüpfen aus...


    Ansonsten glaube ich nicht, dass der Ableger ein ernsthaftes Problem hat. Wenn du die Königin so nicht findest: Wenn du frische Eier/junge Maden siehst, wird wohl alles ok sein.


    Viele Grüße,
    Aristeus

  • Hallo,


    die Randbereiche um das Brutnest herum sind große Zellen/ Drohnenzllen/ Speicherzellen gebaut worden, die nutzen sie auch für Nektareinlagerung.
    Stifte darin können nur Drohnenbrut ergeben, betont sieht man das links von diesem Versatzstück auf der Wabe. Zentral gibt es Arbeiterinnenbrut. Ich seh da auch kein Problem.


    Ist da eine Mittelwand gestückelt reingekommen? Interessant wäre es, zu erfahren, wie es zu dieser Unterbrechung und 90° Drehung des mittleren Stücken kam.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Aristeus,
    hallo Marion,


    danke für eure Antworten.
    Die Mittelwand war vollkommen perfekt. Vielleicht waren die Rähmchen zu dicht aneinander oben, so dass sich die Bienen eine Gasse zwischen den beiden Waben gebaut haben. Ich habe soetwas noch nciht gesehen.
    Aristeus : Die Drohnen schlüpften während ich die Wabe hoch nahm. Von daher könnten die "Löcher" tatsächlich schon geschlüpfte Drohnen gewesen sein.


    Herzlichen Dank euch beiden.
    Lieben Gruß.

  • Sorry die dumme Frage. Was meinst du mit Zement? Das die Waben so grau aussehen? Merkwürdigerweise sieht nur diese eine so aus. Als ich rausnahm schlüpften gerade Bienen.
    Was würdest du dagegen tun

  • Hallo Gwolf,

    Zitat

    Hab die Königin heute gefunden. Alles wohl auf :-)


    welche Erkenntnis hast Du denn nun durch das neuerliche Eröffnen des Brutnestes und die Suche nach der Königin gewonnen?
    Will sagen, einzig der Blick auf die abfotografierte Wabe sagt uns (und hoffentlich Dir demnächst auch :daumen:), dass Du dir um die keine Sorgen machen brauchst.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-