Varoabehandlung Fluglochverkleinerung

  • Liebe Imkerinnen und Imker,
    Ich habe allen Honig geerntet und die HR entfernt.
    Anschließend wegen Räubereigefahr die Fluglöcher verkleinert.
    Jetzt will ich eine Varoabehandlung mit dem Nasseheider Verdunster durchführen.
    Deshalb folgende Fragen: 1. Rähmchen auf Warm- oder Kaltbau positionieren?, 2. Flugloch Verkleinerung drinlassen?, 3. Bodenschieber rein oder raus?


    Danke,
    Dominik

  • Ich würde erstmal 5kg Sirup füttern und dann behandeln, egal ob Warm- oder Kaltbau.
    Bodenschieber während der Behandlung rein, bis zur Erfolgskontrolle.
    Fluglochverkleinerung kann drin bleiben.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • 1. Rähmchen auf Warm- oder Kaltbau positionieren?, 2. Flugloch Verkleinerung drinlassen?, 3. Bodenschieber rein oder raus?


    1) Warmbau soll effizienter sein, da gleichmäßiger (Quelle: Varroa unter Kontrolle pdf) - ist aber nicht so tragisch, weiß nicht obs viele beachten. Wir lassen es auf Kaltbau stehen
    2) Jo
    3) Na rein, damit man seinen Erfolg auch messen/kontrollieren kann!


    Und wie Hardy schon sagt, wäre gut wenn etwas Futterkränze da wären, falls noch nicht der Fall also erst noch mal vorher 5kg einfüttern.

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Liebe Kollegen,
    ich das alles mal so, wie ihr es mir empfehlt.
    Honig ist reichlich in den Bruträumen, deshalb füttere ich erst nach der Handlung Winternahrung.
    Ich melde mich wieder nach der Behandlung.
    Danke, Dominik