Kompletter Umzug in der Übersicht - Klappt das, oder habe ich etwas vergessen?

  • Liebes Forum,


    wie bereits an mancher Stelle diskutiert, ziehe ich nächste Woche um, habe aber noch nicht den definitiven Standplatz und muss auch noch schleudern. Nach vielen Tips aus dem Forum ist das hier mein kumulativer Schlachtplan für meine beiden Dadantbeuten, die derzeit einen HR aufgesetzt haben, den ich abschleudern will.



    • Neuen leeren Honigraum (mit unausgebauten MW) zwischenschieben, um keine Platznot zu provozieren
    • Bienenflucht zwischen beide HRs einsetzen
    • Oberen HR abnehmen, abschleudern; Bienflucht entfernen
    • Abgeschleuderte Waben über leeren HR wieder aufsetzen und leerlecken lassen
    • Bienenflucht zwischen beide HRs
    • Oberen HR mit abgeschleuderten, leergeleckten HW wieder abnehmen (keine honigfeuchten Waben im Transport)
    • Beuten nachts verschliessen
    • Beuten verzurren und umziehen
    • Beuten 700km transportieren
    • Beuten im eigenen Garten öffnen
    • In erster Woche Bienenstand bei Bauern um die Ecke bauen
    • Bienen erneut nachts verschliessen und verzurren
    • Beuten beim Transport schütteln, auf neuen Stand stellen und Flugloch mit Koniferen verschliessen (Methode "Umsetzen auf kurze Distanz")
    • Bienen am definitiven Standort aufbauen


    Nun würde ich in diesen Plan noch die Sommerbehandlung mit Ameisensäure einfügen und frage mich weiterhin, ob ich noch eine erste Fütterung einbauen muss, obgleich die Bienen auch im BR mindestens eine volle Futterwabe haben (den ehemaligen Drohnenrahmen nämlich) und auch sonst ordentlich Futterkränze zu sehen sind.


    Also folgende Fragen:
    1.) Einfüttern?
    2.) Ameisensäure?
    3.) Paßt aus Eurer Sicht der Plan?


    Danke, Viele Grüße


    Pisolo


  • Hallo Pisolo, Warum machst Du solch einen Zirkus ? Wie bereits an anderer Stelle geschrieben, Bienen am Zielort aufstellen und Fluglöcher öffnen. Am anderen Tag Stand hinter den Beuten fertig machen, Europalette mit Steinen darunter in Waage stellen und Bienen dann dort draufstellen. Die Entfernung von 1-2 Meter Vorwärts ist für die Bienen kein Problem und sie finden ihr Volk mit Sicherheit wieder. Einfüttern und AS kommt später. Zuerst soltest Du die Brutzarge mit Mittelwänden voll machen, denn irgendwo müssen die Bienen ja das Futter für den Winter einlagern.
    Ach ja, Ameisensäure geht anders. Nach dem schleudern erst fünf Liter füttern. Dann AS Behandlung. Dann weiter füttern
    und deine Honigwaben vorher im Keller bis zum nächsten Jahr einlagern, denn nach AS ist der Honig nicht mehr Verkehrsfähig.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Ach ja,...........

  • Hallo Josef,


    danke für die Antwort. Tatsächlich ist es auch (oder gerade) für mich ziemlich aufwendig, aber wie an anderer Stelle geschrieben: Ich habe den neuen Standplatz schlicht noch nicht. Ich kenne zwar den Bauern, aber ich steig dem auch mit seinem Einverständnis nicht nachts um 2 über den Elektrozaun auf die Bullenwiese und schleppe zwei Beuten ungefähr dorthin, wo sie vielleicht stehen sollen, wo sie vielleicht aber auch 3 Stunden später bei Sonnenaufgang die erste Kuh umstößt. :cool:


    Einzige Alternative zum zwei-zeitigen Umzug der Bienen ist das kühle Lagern in der Garage und dann gleich am nächsten Morgen in aller Herrgottsfrühe den Stand aufbauen und grob sichern, das bespreche ich noch mit dem Landwirt, ob er am Tag nach meinem Umzug direkt mit mir den Standplatz aussuchen kann.


    In puncto AS lese ich unterschiedliche Reihenfolgen von Schleudern, Füttern, AS, wieder Füttern; ich nehme aber an, dass ich auch Abschleudern kann, die Bienen dann die nächsten 3 Tage mit ihren Vorräten auskommen, und ich dann einfüttere, wenn ich am neuen standort eingerichtet bin, oder? Dann kann ich auch dort in Ruhe die AS-Behandlung machen...


    Was die MW anbetrifft: Die Brutzarge ist mit 10 ausgebauten Waben voll, daneben habe ich die Futtertasche in der Breite von 2 Waben. So gesehen kann ich da keine MW mehr einhängen... Das die HR vor der AS runter kommen, ist klar.


    Viele Grüße
    Pisolo

  • Hallo Pisolo, Warum machst Du solch einen Zirkus ? Wie bereits an anderer Stelle geschrieben, Bienen am Zielort aufstellen und Fluglöcher öffnen. Am anderen Tag Stand hinter den Beuten fertig machen, Europalette mit Steinen darunter in Waage stellen und Bienen dann dort draufstellen.


    Höre auf Josef. Alles andere ist Murks.

  • ...
    dem es nie einfallen würde, nächtens ohne Not über eine unbekannte Weide zu rennen

    Na, das hört sich aber sehr dringend an, es wird langsam Zeit für diesen ersten Schritt zur Initiation...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Komm mal wieder runter, Bernhard - Du Held.


    Wenn DU den Kick brauchst, Bienen bei Dunkelheit über unausgeleuchteten Koppelzaun zu wuchten und da - ohne Möglichkeit auf Hilfe, wenn Du Dich im Stacheldraht verheddert oder voll auf die Fr... gefallen und ein Bein gebrochen hast - herumzustolpern, solltest Du andere nicht zu so was anstiften.
    Und so ein Bulle - sofern vorhanden - muß bei Nacht auch nicht immer tief und fest schlafen...


    Und nicht jeder ist so ein toller Hobbylandwirt, schon seit er laufen konnte.
    Und sieht nächtliche Stiche auf Stirn und Nasenbein als männlich und die Optik des Spiegelbilds verbessernd an.


    Diese Selbstdarstellung langweilt MICH.


    Vorerst IGNO!

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Nu aber Friede, Jungs. Ich stifte Euch hier zu Dummheiten an, dabei bin ich sehr froh, dass Ihr hier in Grenzen ernsthaft antwortet. Immerhin hilft mir das sehr. Nun mal glasklar: Ich steige da nachts nicht rum, ich hab nämlich auch Angst vor Kuhfladen. Punktum.


    Die Umlagerung auf kurze Distanz scheint so problemlos zu funktionieren, dass ich mir das Leben nicht schwer machen muss. Wenn ich wider erwarten mit dem landwirt am Telefon glasklar einen einfach zu erreichenden Standort ex ante vereinbaren kann, dann kann ich immer noch die Beuten nachts zulassen, wenn wir ankommen, und am nächsten Morgen in aller Herrgottsfrüh dort aufstellen, aber das sehe ich momentan eher als Option B.


    Danke Euch,


    Viele Grüße
    Pisolo

  • Mach die Bienen noch von unten nass. Am besten mit einer Blumenspritze. Das würde ich auch unterwegs nochmal machen.
    Wenn Du ankommst solltest Du Füttern. Wenn die Mädels alles nach oben getragen haben und dort keine Tracht mehr ist, verhungern sie sonst.
    Viel Erfolg beim Umzug.
    Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!