• Hallo Ihr fleißigen Helfer der Natur,
    ich musste mich einmal hier anmelden da ich für mein momentanes Problem keine andere Stelle gefunden haben.
    In einem Hohlraum unser Komposttonne hat sich ein Bienenvolk angesiedelt.
    Nein, die Tiere stören mich nicht, auch wenn ich auf Stiche allergisch reagiere und unsere Enkel hier rum spielen.
    Nur durch die anhaltende Trockenheit rutscht das Biomaterial nach und droht das Nest zu zerstören.
    Eine Anfrage beim Imkerverband nach einem Imker in unser Nähe hat bisher keine Antwort gebracht.
    Was mache ich am besten?
    Wäre schade um das Volk.


    Danke für Eure Hilfe.

  • rutscht das Biomaterial nach und droht das Nest zu zerstören.


    :confused:


    Hallo,


    ohne Dir was unterstellen zu wollen, jedoch sind die allermeisten Anfragen zu "Bienen" mit Nestern solche, bei denen es sich dann doch um Wespen handelt.
    Bienen beginnen immer oben, mir ist das etwas unklar, wie da nun Kompostmaterial nachrutschend was zerstören kann. Oben würde doch normalerweise immer merh Platz entstehen.


    Könntest Du vielleicht ein Foto machen und verlinken?


    Wespennest dieht so aus.


    Bienenbau mit Waben sieht so aus. oder so

    Nix für Ungut


    Sind es Bienen, wäre es schön, wenn sie umgesetzt werden könnten und in die Obhut von jemandem kommen, der sich fachgerecht um sie kümmern kann.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • :confused:
    Bienen beginnen immer oben, mir ist das etwas unklar, wie da nun Kompostmaterial nachrutschend was zerstören kann.


    die Bienen haben in einem Hohlraum an der Entnahmeöffnung gebaut, also unten
    Bilder kann ich zwar machen, aber Du siehst nicht mehr.
    Vor 3 Tagen war das Nest noch zu sehen, aber inzwischen ist so viel Material nach gerutscht, dass man nur noch 2 kleine Löcher sieht durch die sie ein- und ausschwärmen
    Und ich glaube schon das es Bienen sind.

  • Mach' trotzdem mal ein Foto, es kommt garnicht selten vor, daß Bienen und Wespen verwechselt werden!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Ich habe mal einen flachen Teller mit Zuckerwasser vor den Einflug gestellt und hoffe das sich eines der Tiere dort niederlässt. Auf den Bildern die ich gemacht habe kann man nichts erkennen. Ich melde mich dann wieder
    Ich habe mal die einfliegenden Bienen gezählt. Es sind pro Minute zwischen 25 und 50
    Kann man dadurch auf die größe das Volkes rückschließen?

  • Hmm, der beschriebene Flug ist ja eher mäig bis gering für Bienen, eine Landung/ein Start alle 2 Sekunden. Man weiß ja aber nicht, wieviele Bienen Heimdienst haben. Also kann man da eher nur bedingt rückschließen, aber um die Uhrzeit bei dem Wetter, würde ein größerer Schwarm sicher mehr Flugtätigkeit entwickeln.


    Zum Zuckerwasser: nicht so der Kracher, laß ihn lieber nicht allzu lange stehen - lockt auch andere Bienen an, von stärkeren Völkern, sowas kann mit etwas Pech zu Räuberei führen. Aber immerhin hast du Zuckerwasser hergestellt, nimm bloß keinen Industriehonig, da sind Krankheitserreger drin die deinen Bienen nicht gut bekommen würden und evtl. umliegende Bienenstände gefährden würden.
    Ein halbwegs ansprechendes Foto sollte sich doch auch so am Flugloch schießen lassen? Nach der Landung sitze sie ja noch kurz und krabbeln dann rein, genug Zeit um einmal abzuklicken.


    Sollte sich evtl. mal ein Imker ansehen, guck mal hier nach und ruf einen an, findet sich sicher wer der Zeit hat: http://www.bienenkunde.rlp.de/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=ZJNMWSK1F4&p1=2WU24R7KD9&p3=LXTAXGQC3K&p4=XF10F330RV

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Im inneren der Tonne ist reges Treiben.
    Die Tonne ist schwarz und steht zur Zeit in der Prallen Sonne.
    Ich vermute das die meisten Tiere am "kühlen" sind.
    Ich habe zwar versucht einen Sonnenschutz anzubringen, aber wenn ich an die Tonne stoße fliegen die Tiere aus und das ist unweigerlich nötig. Also lass ich es lieber sein.
    Ich habe noch Honig von meinem Onkel, aus seiner eigenen Herstellung, aber leider keinen Kontakt zu ihm. Außerdem würde ich den nie an Bienen verfüttern.:p Der kommt im Winter in den Tee.

  • Klar, hast PN ;)

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.