Frage zu Räubergitter

  • Moin an alle Räubergitterbenutzer,


    ich habe folgendes Problem:
    Ich habe mir gestern Räubergitter gebaut und an zwei Beuten angebracht. Es sterzeln schon einige Bienen am neuen Flugloch, aber es hängen bereits eine Menge in Klumpen unter der Beute, was mir bei den hiesigen Temperaturen etwas Sorge macht, da ja schon das Flugloch stark eingeengt ist. Wie lange dauert es bei euch so erfahrungsgemäß bis die Beutenbewohner gepeilt haben, wo der neue Eingang ist?!


    Gruß,
    zonia

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Ich denke es liegt daran, dass das Gitter selbstgebaut ist :-D


    Nein im Ernst, ich habe noch nie ein Räubergitter benutzt. Wann hast du denn das Gitter angebracht? Ich würde sagen, alle Bienen die beim Ausfliegen schon die Barriere genommen haben, finden auch wieder zurück. Der "große Klumpen" :wink: wird einfach ein normaler Bienenbart sein, der sich über die Nacht langsam wieder in die Beute verzieht...


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • :roll: Der im Video macht's falsch.
    Richtig ist es, wenn die Fluglochbreite bis auf 1-2 Bienenbreite verengt ist, und dann der Gittereingang genau auf der anderen Seite vom Flugloch ist.
    Man sollte sie aber nur einsetzen, wenn tatsächlich Räuberei herrscht.
    Und ja, die Flugbienen, die draußen waren, als du es drangemacht hast, haben erst mal Probleme - die anderen fliegen sich schnell auf den neuen Eingang ein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :roll: Der im Video macht's falsch.
    Richtig ist es, wenn die Fluglochbreite bis auf 1-2 Bienenbreite verengt ist, und dann der Gittereingang genau auf der anderen Seite vom Flugloch ist.
    Man sollte sie aber nur einsetzen, wenn tatsächlich Räuberei herrscht.
    Und ja, die Flugbienen, die draußen waren, als du es drangemacht hast, haben erst mal Probleme - die anderen fliegen sich schnell auf den neuen Eingang ein.


    Ist wohl ein Missverständnis, ich meinte das Bild in #4. Es wird geräubert und es war so gut wie dunkel, als ich die Gitter angebracht habe- da waren wohl nicht mehr so viele Flugbienen unterwegs?! Die Klumpen werden übrigens immer größer, irgendwie ist mir ziemlich unwohl bei dem Ganzen. Sabine, hast Du ein Foto von Deinen Gittern, oder entsprechen die obengenanntem Foto?

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Wirtschaftsvölker, beide stark und weiselrichtig. Meinst Du mit Flugloch das reguläre? Das ist bis zum Gitter zu.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Schnellschuß: http://farm3.staticflickr.com/2835/9314770072_c344d78672.jpg
    Das ist ein Räubergitter für Flugloch links, deshalb ist der Ausgang aus dem Gitter oben rechts.
    Wir haben also auch welche für Flugloch rechts, wo der Gitterausgang dann links ist.
    (ich hab auch noch welche mit Holzrahmen, aber da steht zuviel Krempel vor :oops:).


    Wir machen die ganz einfach mit 4 Heftzwecken an der Beute fest.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nchtrag: bei diesem Wetter würd ich die beiden Völker unbedingt heute nacht/morgen vor Sonnenaufgang wegbringen - es ist zu riskant, daß nicht genug Wasserholerinnen reinkommen....
    Lieber unbequem mit dem Umsetzen, aber sicherer als zwei verbrauste Völker.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ... Es wird geräubert .......


    Wirtschaftsvölker, beide stark und weiselrichtig. ....


    Bei den Völkern, die bei mir trotz verengtem Flugloch beräubert wurden, hat immer irgendwas nicht gestimmt. Auch einmal ein vermeintlich starkes.


    Vielleicht besser, es wirklich wegzubringen und mal einer gründlichen Durchschau zu unterziehen. Am Stand gibts dabei unter Umständen noch größere Konfusion.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Nchtrag: bei diesem Wetter würd ich die beiden Völker unbedingt heute nacht/morgen vor Sonnenaufgang wegbringen - es ist zu riskant, daß nicht genug Wasserholerinnen reinkommen....
    Lieber unbequem mit dem Umsetzen, aber sicherer als zwei verbrauste Völker.


    Wäre gestern leider garnicht gegangen, nachts saßen dermaßen viele Bienen unter den beiden Beuten, daß ich das Gefühl hatte, es sind mehr draußen als drinnen. Die Beuten stehen auf einer Rahmenkonstruktion mit einer Siebdruckplatte darauf, Abstand zum Boden ca.10 cm- selbst darunter saßen sie schon. Ich habe die Gitter heute morgen wieder abgenommen, mir kommt das alles irgendwie seltsam vor und ich frage mich, was da schiefgelaufen ist. Das Prinzip von Sabine's Gitter ist ja das Gleiche wie auf dem Foto, ich habe das Gitter auch seitlich angebracht, jeweils nach Fluglochlage. Ich werde die beiden Völker wohl oder übel wegschaffen...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna