n-tv Ratgeber

  • Danke schön, gutes Beispiel, falls noch mal jemand fragt, warum vieles beim Einstieg so schräg läuft...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hauptsache keine "Herpizide" in der Stadt...


    ..da muß Herpes in der Gegend ja zwangsläufig grassieren.

  • Zitat

    Aber wie sieht es eigentlich mit den Kosten aus? "Man kann sich fast alles selber bauen, wenn man ein bisschen sparen muss. Wenn man sich alle Sachen neu kaufen möchte. Dann muss man für die Bienenkiste 230 Euro anlegen und für die sonstige Ausrüstung vielleicht nochmal so 100 Euro, 150 Euro. Ein Bienenvolk bekommt man mit Glück geschenkt von einem Imker aus der Nachbarschaft oder muss vielleicht bis zu 50 Euro rechnen, wenn man einen Bienenschwarm kaufen muss." , so Erhard Klein.
    Den Rest erledigen die fleißigen Bienchen dann im Alleingang.


    Danke schön, gutes Beispiel, falls noch mal jemand fragt, warum vieles beim Einstieg so schräg läuft...


    In der Tat. Super Artikel. Und nicht nur fachlich erste Sahne, auch noch in so schöne Sprache verpackt das alles! :roll:

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Hallo !


    In der Tat. Super Artikel. Und nicht nur fachlich erste Sahne, auch noch in so schöne Sprache verpackt das alles! :roll:


    ... ach ja, Du bis ja noch Imkeranfänger ...


    Du hast unsern Wentdorfer oben wohl nicht gelesen ... schade.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Sorry, wenn ich mal kurz Euer Anfänger- und Bienenkisten-Bashing stören muss. Ich kenne besagten Imker persönlich. Er hat einen erfahrenen Imkerpaten, der ihn vorbildlich und intensiv betreut. Selbst Guido Eich (Bieneninstitut Celle), der seinen Bienenstand im letzten Jahr besucht hatte, hat ihm ein "gutes Zeugnis" ausgestellt.

  • Hallo Erhard

    Ich kenne besagten Imker persönlich. Er hat einen erfahrenen Imkerpaten, der ihn vorbildlich und intensiv betreut. Selbst Guido Eich (Bieneninstitut Celle), der seinen Bienenstand im letzten Jahr besucht hatte, hat ihm ein "gutes Zeugnis" ausgestellt.


    Wie schön für alle Beteiligten.:daumen:


    Vielleicht solltest Du deshalb bei Deinem nächsten Werbe-Interview, neben Kosten, Standort und leichte Handhabung der Bienenkiste noch zusätzlich einen erfahrenen (leibhaftigen) Imkerpaten als ein "absolutes Muss" für den Kistenanfänger aufzählen.


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Sorry, wenn ich mal kurz Euer Anfänger- und Bienenkisten-Bashing stören muss. Ich kenne besagten Imker persönlich. Er hat einen erfahrenen Imkerpaten, der ihn vorbildlich und intensiv betreut. Selbst Guido Eich (Bieneninstitut Celle), der seinen Bienenstand im letzten Jahr besucht hatte, hat ihm ein "gutes Zeugnis" ausgestellt.


    Super. Das steht aber nirgens in dem Artikel. Da steht, dass die Bienenkiste quasi ein Selbstläufer ist.


    Und in der Realität? An mich haben sich allein im letzten Monat drei verzweifelte Bienenkisten-Anfänger gewandt, die aus verschiedenen Gründen keinen Rat mehr wußten. Und dabei ´abe ich gar keine Bienenkiste, Signorina; sondern bepatel eigentlich nur Warré-Anfänger.


    Gruß
    Mandy

    "Keine Rähmchen - keine Mittelwände - wenig Arbeit." (Émile Warré)

  • Da steht, dass die Bienenkiste quasi ein Selbstläufer ist.


    Tja, ist auch hier das Problem. Und es ist unendlich mühsam denen zu erzählen, das auch (und gerade) die Bienenkiste Fachwissen erfordert. Meistens glauben sie es nicht. Steht ja auch schließlich im Internet anders und ich bin nur so ein lernresistenter konventioneller Imker. Viele Grüße, Brigitta

  • Es gibt Imkerlotsen, die im Umkreis die Anfänger bei der Hand nehmen sollen. Allerdings sind da auch einige dabei, die die Neuimker für den eigenen Verein, oder die konventionelle Bienenhaltung gewinnen wollen.


    Auch nicht ganz doll und wird sicherlich zum Ausschluß führen.


    Immerhin gibt es ein eigenes Forum der Bienenkiste, bei denen man sich austauschen kann. Es wird also einiges getan.


    Ohne ein feste Vereinsstruktur und bei null angefangen, kann man aber auch nicht die flächendeckende Betreuung anbieten, die es nun einmal konventionell gibt. Dies muss man aber auch als Individualist in Kauf nehmen.

  • Vielleicht solltest Du deshalb bei Deinem nächsten Werbe-Interview, neben Kosten, Standort und leichte Handhabung der Bienenkiste noch zusätzlich einen erfahrenen (leibhaftigen) Imkerpaten als ein "absolutes Muss" für den Kistenanfänger aufzählen.


    Ich zitiere mal im Volltext aus dem Artikel Wichtig, der sehr prominent überall auf der Website verlinkt ist:



    Einen vergleichbaren Artikel gibt es im Bienenkisten-Buch auf S. 46 prominent in einem Kasten herausgehoben.


    Ich habe hunderte von Rückmeldungen von Leuten, die dann genau das gemacht haben: die sind treu zum nächsten Imkervereins-Abend gegangen und dann (nicht immer aber oft) rausgemobbt worden. Die Bandbreite der Erfahrungen reicht von einem ausdrücklichen Rausschmiss bis hin zur Verweigerung jeder Form von Unterstützung. Am guten Willen der Leute fehlt es zumeist nicht - obwohl ich auch Leute kenne, die unbelehrbar sind. Die soll es aber ja auch in anderen Betriebsweisen geben ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Links und Werbung entfernt

  • Bei uns im Verein sind Bienenkistler herzlich willkommen. Wir stehen ihnen gerne mit Rat und Tat zum Thema Biene, Biologie, Schleudern, Rähmchenbau und so weiter zur Verfügung. Das findet allerdings Seine wie ich finde recht nachvollziehbare Grenzen an dem Punkt, bei dem es um praktische Unterstützung an den Bienenkisten geht. Sei es nun deren Besiedelung oder auch die gerne gestellte Bitte, leblose Beuten doch mal zu öffnen und zu sagen was man meint.


    Oft kann man aber auch im Vorfeld helfen, etwa bei der Annahme, Einfachbeute=automatisch billiger als all die anderen Beuten. Da werden dann manche Entscheidungen dann doch noch mal überdacht.


    Schwierig wirds halt in der Praxis, weil sich eben diese schlecht von der Theorie losgelöst vermitteln lässt.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter