Wie interpretiert man dieses Verhalten?

  • Hallo!
    Heute fiel mir auf, dass sich einige Bienen in Fluglochnähe durch stetige vor und zurück Bewegungen auffällig machten. Dabei bewegten sie das erste Beinpaar sehr intensiv, ein knabbern mit den Mandibeln an der Leinöl/Eisenoxidpigment gestrichenen Beutenoberfläche habe ich nicht erkennen können und es war auch an anderen, naturbelassenen Beuten zu erkennen. Ich habe es nicht geschafft, das Video hier direkt zu verlinken, habe es aber oben auf diesem link eingestellt.
    http://ameisenwelt.com/bienen

    Welchem Zweck dient dieses Verhalten?
    Gruß,
    Jogi


    PS: Ist ein Flash Video und mit Ipad/IPhone nicht sichtbar....

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Formica () aus folgendem Grund: PS

  • Hallo Jogi


    dieses Verhalten der Bienen nennt man hobeln. Im Buch "Am Flugloch" wird darauf hingewiesen, das dieses Verhalten der Bienen auf Pollenkörner zwischen Kopf und Körper hervor gerufen werden könnte. Nach meinen neusten Erkenntnissen aus einem anderen Buch, scheint es mir eher wahrscheinlich das die Bienen die Fläche vor ihnen mit einem Sekret bepinseln, ähnlich wie sie die Zellen auspinseln. Das Buch stammte, glaube ich, von Freudenstein. Es gibt aber schon einige Beiträge im Forum unter dem Begriff "Hobeln".

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Super! Vielen Dank für die Antworten! Ich lese ja schon länger und viel in Büchern und Forum, jedoch wäre ich auf den Begriff "hobeln" einfach nicht gekommen und konnte es daher nicht suchen.
    Aber jetzt :cool:

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

  • Hallo,
    ich habe 7 Völker. Bei den Temperaturen wiege ich meine Völker täglich und habe heute festgestellt, dass 6 Völker am gestrigen Tag (34 Grad) zirka 2 kg an Gewicht verloren haben. Ein Volk hat 2 kg zugenommen. Das Flugbrett ist voller Bienen, viele Bienen Laufen zwei Schritte vor und zurück, aber nicht auf der Stelle, sondern als ob sie etwas reinigen. Es herrscht starker Flugbetrieb. Drohnen werden rausgeschmissen, sie kämpfen teilweise mit den Bienen. Ich habe den Eindruck, das Volk räubert und verwischt die Spuren.
    Viele Grüsse

  • Was in den Büchern steht, erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit. Im einem Buch steht was von Pollenkörnen im Nacken, die rausgeschaukelt werden, was absoluter Nonsense ist und in die Kategorie senile Verwirrtheit einzuordnen ist. Vielmehr entspricht das Hobeln - im menschlichen Sinn - dem "Boden wischen" und gleichzeitig bepinseln sie damit die Oberflächen mit einer wasserabweisenden Schicht (Propolis oder ein Gemisch daraus).
    Versuch: besprüh mal die behobelten Flächen mit feinsten Tröpfchen Wasser (Bsp. Blumenspritze), dann einen anderen unbehandelten Teil der Beute, und dann staune !!