Bienen Beißen Nachschaffungszellen aus

  • Hallo zusammen,
    aus einem Volk ist mir leider eine Königin verschwunden. Ich habe diesem Volk eine Weißelprobe eingehängt und die Nachschaffungszellen gleich stehen gelassen. Vor knapp einer Woche wurden die Zellen verdeckelt und heute habe ich hineingesenen und festgestellt, dass von den vier Nachschaffungszellen zwei seitlich ausgebissen wurden (total ausgefranst). Ich bin mir sicher, dass noch keine Königin im Volk ist. D.h. die Bienen müssen die Zellen aufgebissen haben. Eine der Nachschaffungszellen ist bereits ausgeräumt. In der anderen befindet sich noch eine weiße Puppe. Ich denke, die wird aber auch im Moment ausgetragen. Was mache ich nun? Suchen sich die bienen die besten der vier Zellen aus, oder mache ich etwas falsch. Wäre zu schade, wenn ich das Volk nicht retten könnte.


    Vielen Dank :)

  • Jepp, ich versuche viel selbst herzustellen :)


    Die seitlich ausgebissene Nachschaffungszelle beinhaltete noch eine weiße Königin. Die Bienen können doch maximal aus drei Tage alten Stiften Nachschaffungs-Königinnen groß ziehen. Ist es also möglich, dass z.b. heute die Königin geschlüpft ist, aber die anderen Königinnen noch weiß, also im Puppenstadium sind? Ich kenne mich leider mit dem Brutverlauf nicht so gut aus, und weiß noch nicht, ab wann die Bienen wie Bienen aussehen :-D

  • Bienen können auch aus älteren Maden nachziehen; allerdings werden diese bereits mit Nektar/Pollen ernährt und nicht mehr mit Gelee Royale. Darunter leidet dann die Qualität der Königin etwas (Anzahl der Ovarien).


    Deswegen musst Du Dir aber keine Sorgen machen. Die größere Hälfte der KÖs hierzulande sind wohl NachschaffungsKÖs. Einfach cool bleiben und etwas warten wie Melanie sagt. :daumen:

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Hallo
    Ich glaube ja auch das eine junge Weisel vorhanden ist.Bei mir sind bei 2 Ableger junge Weiseln zu geflogen obwohl die Ableger bereits junge Weiseln hatten wurden die zugesetzten Weiseln beseitigt und die neuen gingen in Eiablage.Woher die Weiseln gekommen sind ist mir ein Rätzel denn es bestand keine Möglichkeit das die Ableger selbst eine junge Weisel nach ziehen konnten! Ein Imkerkollege lächelte nur als ich Ihm es erzählte und sagte nur das er so was auch schon erlebt hat.Er sagte nur das man am besten ein Absperrgitter vors Flugloch plaziert!


    Viele Grüße

  • Hallo !


    Bienen können auch aus älteren Maden nachziehen; allerdings werden diese bereits mit Nektar/Pollen ernährt und nicht mehr mit Gelee Royale. Darunter leidet dann die Qualität der Königin etwas (Anzahl der Ovarien).


    Deswegen musst Du Dir aber keine Sorgen machen. Die größere Hälfte der KÖs hierzulande sind wohl NachschaffungsKÖs. Einfach cool bleiben und etwas warten wie Melanie sagt. :daumen:


    Ja, diese Befürchtung habe ich auch,
    aus der Not geborene und damit eher minderwertige Königinnen,
    daraus besteht die Basis. Traurig.


    Ich hatte in diesem Jahr die Belegstelle bei einer Serie verpasst, so standen die Begattungseinheiten am Haus.
    Der Erfolg: quickfidele Königinnen, bombiges Brutnest, und die Nachkommenschaften haben orange Ringe ...
    Da werden im kommenden Jahr wohl wenig Völker abgegeben.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo !


    Der Erfolg: quickfidele Königinnen, bombiges Brutnest, und die Nachkommenschaften haben orange Ringe ...


    Gruß
    der Bienen
    Knecht


    Na, bei dem Gedränge auf dem Flugfeld ist es doch gut eine Warnweste an zu haben. - Oder?


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo
    Ich glaube ja auch das eine junge Weisel vorhanden ist.Bei mir sind bei 2 Ableger junge Weiseln zu geflogen obwohl die Ableger bereits junge Weiseln hatten wurden die zugesetzten Weiseln beseitigt und die neuen gingen in Eiablage.


    Da hat wohl eher eine Stille Umweiselung stattgefunden, grad aus den ersten Eiern eine NSK gezogen

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Prima, danke für die Beruhigung :) Ihr meint, nach knapp 10 Tagen nach Schlupf sollten Stifte vorhanden sein?


    Wenn Du nach 10 Tagen nachguckst, weisst Du auf jeden Fall nichts. Wenn Eier da sind, weisst Du nicht ob das Arbeiterinnen oder Drohnen werden und wenn keine Eier da sind weisst Du auch nichts.


    Wenn Du nach 20 Tagen nachguckst, weisst Du alles: Wenn verdeckelte Brut da ist, siehst Du ob's Arbeiterinnenbrut ist und wenn keine Eier da sind, kannst Du 'ne Weiselprobe reinhaengen.


    Gruss
    Joe

  • Auch ich hatte in einem abgeschwärmten Volk, welches mir weisellos erschien, eine offene Brutwabe voller frischer Stifte eingehangen.
    Wenn eine Königin im Stock ist, dann war bisher die Brutwabe bei der nächsten Durchsicht immer verdeckelt.
    Diesmal sind aber scheinbar die Stifte alle aufgefressen worden und die Zellen wurden mit Nektar bestückt?!
    Immer wieder mal was Neues.....

  • Wenn Du nach 10 Tagen nachguckst, weisst Du auf jeden Fall nichts. Wenn Eier da sind, weisst Du nicht ob das Arbeiterinnen oder Drohnen werden und wenn keine Eier da sind weisst Du auch nichts.


    Wenn Du nach 20 Tagen nachguckst, weisst Du alles: Wenn verdeckelte Brut da ist, siehst Du ob's Arbeiterinnenbrut ist und wenn keine Eier da sind, kannst Du 'ne Weiselprobe reinhaengen.


    Gruss
    Joe


    Also 10 Tage nach dem Ausfressen von Weiselzellen sollte man keine Drohnenmuetterchen erwarten...und wenn das Wetter nicht grad eine kalte Katastrophe war wird man auch nicht mit einer schlecht begatteten Queen
    Rechnen müssen.


    Aber wenn sich der Fragesteller so lange gedulden kann...20 Tage haben Vorteil dass man das Brutnest dann kaum noch übersehen kann!


    Melanie

  • Hallo !


    Na, bei dem Gedränge auf dem Flugfeld ist es doch gut eine Warnweste an zu haben. - Oder?


    Wolfgang, der Heidjer


    Uns macht das nichts ...


    ... aber es ist nicht förderlich beim Verkauf unserer Völkerüberschüsse,
    Anfang kommenden Jahres.



    @Rest


    Fast einen Monat nach der Sommerwende noch 20 Tage ist lang ...
    ... sehr lang !



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.