Bienen auf Fleisch - was tun die da?

  • Hallo,


    zuerst: ich bin neu hier und selbst kein Imker, also seid bitte milde, wenn ich mich mit imkerischen Begriffen nicht so auskenne.


    Es geht um Folgendes:
    Ich habe einen Freund in den Pyrenäen, er ist Imker, und hat beobachtet, dass sich seine Bienen gerne auf seine Handinnenflächen setzen und da irgendwie rumrüsseln. Außerdem hat er an Schafkadavern, die für die dort ausgesetzten Geier ausgelegt wurden, beobachtet, dass da viele Bienen unterwegs sind und auf dem Kadaver rumsitzen und offensichtlich auch irgendwas aufsaugen.


    Was suchen sie da?
    Das Einzige, was mir eingefallen ist, das an beiden Stellen vorhanden ist, ist Salz.
    Aber ihr wisst da sicher besser Bescheid.


    Jedenfalls würde es mich sehr interessieren.


    Grüße, Hago

  • Hallo Hago,


    Bienen fliegen häufig vermeintlich schmutzige Wasserstellen an um das Nährstoff / Mineralreiche Wasser zu hohlen. Aber Bienen auf Aas ... Eher nicht... Ich denke es handelt sich vielmehr um Fleischfliegen. :wink:


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Simon,


    keine Fleischfliegen.
    Ich habe ein Foto, das zeigt, dass es eindeutig Bienen sind.


    Man sieht da jetzt nur 4 oder 5 Bienen, aber er schrieb, dass da oft sehr viele sind.


    Gruß, Hago

  • Hallo Hago


    ich denke, das sind Wasserholerinnen, da sich auch eine Schnecke auf dem Kadaver befindet, muß genügend Wasser bzw Feuchigkeit vorhanden sein, möglicherweise auch einige Mineralien.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Hago,


    Wasserholen glaube ich eigentlich nur, wenn sie keine Alternativen hätten.
    So ungewöhnlich sollte es gar nicht sein.
    Da ist Gewebeflüssigkeit, die ist zum einen salzhaltig, zum andern verändern sich die Proteine im Verwesungsprozess und werden dadurch vieleicht so auf dem Kadaver als "Suppe" für die Bienen interessant. Sozusagen auf dem Weg zur stofflichen Zersetzung Richtung Humus, letztlich nehmen sie eine Stickstoffquelle war oder wer weiß was sonst noch essentiell für sie darin enthalten ist.
    Fakt ist doch, die machten das nicht freiwillig und zu vielen, wenn kein Sinn dahinter stecken würde.
    Schließlich verwerten sie auch Brut bzw. saugen diese aus bei Proteinmangel oder?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • wo kriegen Bienen denn normalerweise die Proteine her, wenn sie keine toten Tiere finden?

    Aus Polen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Es ist aber schon irgendwie sonderbar dass an ein und demselben Tag zwei Beiträge mit fleischfressenden Bienen auftauchen. Das eine Volk frisst Hühnchen, das andere tote Schafe oder was auch immer... du kennst nicht zufällig "heese"?


    Grüße
    Chris

  • Nachdem ich heute bereits mehrere sonderbare Dinge im Forum gelesen habe, ich total neben der Spur bin und die Verwirrung minütlich zunimmt, ist mir gerade eine Erleuchtung gekommen.


    Ich bin nun überzeugt, dass zu Zeiten, wenn der Imker seine 60% Ameisensäure ins Volk stellt und dann auch noch sein Grablicht einstellt, um den plötzlichen Temperaturabfall auszugleichen, die große Stunde der Fleisch fressenden Biene gekommen ist.


    Als erstes werden die Drohnen aus dem Volk geschmissen, damit genügend Platz in den Wabengassen vorhanden ist, um die Hühner und Schafe, die zu später Stunde durch das hoffentlich noch nicht eingeengte Flugloch geschleppt werden in die oberste Zarge zum befördern. Anschließend werden die besten Fleischstücke mit Honig eingerieben und dann auf dem offenen Grill (Grablicht) zubereitet. Nach dem dritten Hähnchen oder dem zweiten Schaf spannt dann derart der Bauch, dass sämtliche Varroen von den Bienen fallen und der Imker sich wieder über den positiven Behandlungserfolg freut.


    :roll::u_idea_bulb02::-? :eek:


    Muss kurz los und meine Ameisensäure gegen Grablichter eintauschen oder noch schnell ein Hähnchen kaufen....


    Der total wirre Jürgen

    Nicht jeder, der mir Honig ums Maul schmiert, meint es auch wirklich gut mir mir. :wink: