• Hallo!
    Habe heuer im Frühjahr Sackbrut bei zwei meiner zehn Völkern festgestellt. Habe gehofft, dass die Krankheitssymptome im Sommer verschwinden würden. Im schwächeren Volk sind sie immer noch deutlich vorhanden. Kann mir jemand mit Erfahrung einen guten Rat geben, wie ich diese Krankheit wieder von meinem Bienenstand weg bekomme?
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

  • Hallo!
    Habe heuer im Frühjahr Sackbrut bei zwei meiner zehn Völkern festgestellt. Habe gehofft, dass die Krankheitssymptome im Sommer verschwinden würden. Im schwächeren Volk sind sie immer noch deutlich vorhanden. Kann mir jemand mit Erfahrung einen guten Rat geben, wie ich diese Krankheit wieder von meinem Bienenstand weg bekomme?
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans


    Wie groß ist das "schwächere" Volk? Die radikalste Lösung wäre es abzuschwefeln und die Waben einzuschmelzen. Du könntest auch versuchen, nur die Waben mit der befallenen Brut zu entnehmen und durch den Schmelzer zu jagen. Der überwiegende Teil der Erreger befindet sich in den abgestorbenen Maden, die Arbeiterinnen infizieren sich regelmäßig wenn sie die Zellen reinigen. Allerdings ist der Erfolg so einer Maßnahme wohl keineswegs sicher, die Ammenbienen sind Virusträgerinnen und könnten auch die neue Brut infizieren. Allerdings ist dieser Infektionsdruck wohl deutlich niedriger als bei Vorhandensein zahlreicher Sackbrut-Larven.


    Grüße


    Ulrich

  • Hallo Ulrich!
    Vielen Dank für deine Antwort. Die Tatsache dass die Ammenbienen Virusträger sind deuten ja darauf hin, dass es schwer werden wird, die Sackbrut ganz aus den Völkern zu bekommen. Wie du schreibst kann man wohl nur den Virendruck mindern.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans