Zementhonig

  • Hier ist wohl langsam Entwarnung angesagt. War heute nochmal draußen und der frisch eingetragene Honig scheint klar zu sein. :) Zum Schleudern habe ich heute nur einzelne, voll verdeckelte Waben entnommen. Ergebnis: In den oberen (älteren) Bereichen reichlich Melezitose. Nach unten hin abnehmend. Honig: 16,4 % Wasser, Geschmack: greislig, Sorry, aber das ist nix für meinen Gaumen. Schmeckt total medizinisch. Meine bishereigen MeliWaben hab ich in die Brutnester gehängt. Das wird schon. Muss jetzt nur mal sehen, was ich mit den jetzt geschleuderten mache. Ich könnte aus den BRs nur noch schonmal bebrütete Waben mit Honig entfernen. Die sauberen Randwaben sind jetzt schon alle geschleudert....

  • Jo, Linde denke ich auch. Meliwaben habe ich jetzt noch ein paar an-/ausgeschleuderte. Aber meine Ableger schleppen selber alles an, was irgendwie zu Honig werden könnte. :) Also wohin? Ich werde die Woche nochmal die Brutnester durchschauen. Is ja warm. Evtl. habense dann eh wieder ein paar der heute zwischengehängten sauberen Waben vollgetragen. Dann kommen die halt wieder nach oben und das Spiel beginnt von vorne. :) Mann, bin ich froh, dass ich nur 6 Völker da stehen habe. Mit mehreren wäre sowas, wie ich es grad betreibe einfach nicht zu handeln.

  • Und da Markus uns (wie nicht anders zu erwarten war) nicht sagen will wie das Umtragen auch ohne Trachtlücken funkioniert:roll: bleibe ich dabei:


    Unter den brutraum Waben mit etwas Abstand untereinander (6 Stück statt 10) untersetzen Absperrgitter drauf, dann BR, wieder ASG und dann HR. Das ganze funktionierte bis jetzt bei mir nur mit Trachtlücken, die langen Regenphasen wären heuer perfekt gewesen.


    Wenn von draußen was rein kommt und die schon alles in den BR knallen, dann werden die wohl auch die untergestellten Waben als Zwischenlager nutzen.

  • Wenn von draußen was rein kommt und die schon alles in den BR knallen, dann werden die wohl auch die untergestellten Waben als Zwischenlager nutzen.


    Kann mein Imkerkollege bestätigen


    Von der kompletten Brutentnahme hab ich schon mal kurz gelesen, hatte das aber jetzt nicht mehr im Kopf. Der link vom Tempelhofer Verein ist super, danke Günther! Allerdings schreiben die "bis Mitte Juli"... Denkst du, das würde jetzt auch noch gehen? Oder ist es doch schon zu spät?


    Die nächsten drei Tage sieht es laut Varroawetter ganz gut aus, ich denke, ich werde diese Hitzelücke nutzen.

  • Ich muß jetzt nochmal sagen, die Idee mit der Brutentnahme gefällt mir immer besser. Außerdem muß ich dann nicht mit AS hantieren. Das mache ich auf jeden Fall nächstes Jahr!!

  • Es gibt von Liebefeld und Anderen einen Feldversuch von 1985 zur Überwinterung auf Melizitose. Leider habe ich nur das PDF und kann den Link nicht mehr finden. Die Verluste lagen bei Zuckernachfütterung bei 50%.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo zusammen


    Dank an alle Beteiligte das war endlich ein Beitrag von vielen der echt mal wieder lesenswert war.


    Ich möchte noch meine Variante des umtragens vorstellen ich hatte schon einmal das vergnügen das
    nur drüber gekleistert wurde oder zum variante sofort wieder verdeckelt also das funktioniert in der Regel nicht.
    Nun ja dieses Jahr ist s mal wieder soweit so 150 von diesen Dingern dieses mal legte ich die einzeln Waben
    horizontal von hinten in die hohen Böden zusätzlich gut einfeuchten 24 Std drinnen lassen
    und auf zwei dünne Leisten gelegt, fertig.


    Rangehen alle Völker umso größer umso besser
    Ableger brauchen zwei Tage danach die Waben zur Seite oder wieder in den Honigraum
    ist vielleicht nicht für jeden machbar aber funktioniert sehr gut.


    Am besten war es wenn man die Waben einen Tag zuvor angefeuchtet hat.


    Leider viel Arbeit


    Mit freundlichen Grüßen
    Der moikaner

  • Hallo Aloisius,


    ich hab gestern noch ein Volk abgekehrt, ich denke nicht, das das zu spät ist. Das Springkraut blüht und auch sonst noch so einiges, also ist für Pollen gesorgt. Der Wald honigt immer noch, also muss ich nicht füttern. Und ich hoffe, das ich in einer oder spätestens 2 Wochen abräumen kann, bis dahin sollte unten ausgebaut sein, aber doch noch nicht so viel Meli eingelagert sein.


    So weit meine Theorie. Ob es klappt wird sich zeigen. Ich finde das Risiko aber auf jeden Fall höher, die Völker auf den Meliwaben zu überwintern und 50/50 Ausfall ist nicht so berauschend.


    Hallo Indianer,


    das mit dem horizontal einlegen funktioniert super, geht aber nur mit hohem Boden und ist recht aufwändig.


    Und an alle, die heuer noch umtragen lassen wollen:
    Aufpassen, da landet erst wieder einiges im BR, auch wenn es nicht mehr kristallisiert und außerdem arbeiten sich die Bienen stark ab. Das Risiko, das die Völker schwach in den Winter gehen ist recht hoch, darum warte ich auch bis nächstes Jahr. :wink: