Schwalben kreisen um blühende Linden

  • Hallo zusammen,


    bei uns summt es jetzt mächtig in den blühenden Winterlinden (kleine Blätter). An mehreren Linden sind mir gestern und heute die dicht um die Bäume kreisenden Schwalben aufgefallen. Ich weiß zwar nicht, ob sie wirklich meine Bienen fressen, aber es ist schon blödes Gefühl...


    Könnt Ihr Ähnliches beobachten?


    Gruß Jörg

  • Hoi Jörg,


    wenn ich mich recht entsinne, habe ich letzthins bei einer kleinen Wanderung auch ein paar Schwalben bei blühenden Linden "erwischt" - war aber direkt neben einem Bauerndorf, also nicht weiter drauf geachtet.


    Soweit ich gehört habe futtern Schwalben aber eh kaum Bienen. Angeblich nur in "Notfällen", wenn sie sonst wenig finden, also dürften sie momentan nur selten Bienen jagen. Und wenn ich mir unsere Brutflächen zur Zeit so anschaue, müssten die Schwalben schon in großen Heerscharen auftreten um eine relevante Menge Bienen zu erjagen, um überhaut einem Volk schaden zu können. Wenn da nur ein Bien steht und 40 Schwalben herumkreisen und es sonst wenig Insekten dort gibt, dann vielleicht... aber wenn da mehrere Biens stehen und da sind nur "ein paar" Schwalben... wird wohl kaum ins Gewicht fallen.



    //Ed.

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Gegenüber von uns ist ein Bauernhof. Unter dem Dach brüten wohl auch Schwalben und fliegen jeden Tag dort rum, vermutlich jagen sie Insekten.
    Auf meinem Balkon standen dieses Jahr 8 Begattungskästchen - keine Verluste. Der Bauernhof ist Luftlinie vielleicht 15 Meter weg.

  • Zitat

    Unter dem Dach brüten wohl auch Schwalben und fliegen jeden Tag dort rum, vermutlich jagen sie Insekten.


    Ach was?
    Höchstens 10% des Gesummes in den Linden stammt von unseren Bienen.
    Der Rest sind Falter, Käfer, Fliegenarten, ja auch Wespen und Hummeln.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • genau das habe ich heute in Weilmünster in der Fußgängerzone auch beobachtet, grundlos fliegen die ja net um die Bäume.
    aber wie schon gesagt das ist Natur.
    Gruß Fleckmann

  • Bei uns jagen die Meisen gezielten Bienen. Sie fangen sie vor dem Flugloch ab, setzen sich auf einen Ast in der Nähe und popeln den Stachel raus. Die Jungen fangen auch schon an. Hat unseren Völkern aber noch nicht geschadet.
    Gruß Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Moin,


    ja das mit dem Meisen passiert. Im Sommer halb so wild, nervig wird's erst wenn sie lernen, dass sie im Winter nur an die Beute zu klopfen brauchen, bis paar Bienen nachschauen kommen, und die dann wegpicken. Auf die Weise wird das Volk im Winter ständig gestreßt und zehrt viel zu schnell die Vorräte auf... also aufpassen, ob die Meisen im Winter da auch noch abhängen! Falls ja, mal nach Klopfspuren an den Beuten gucken... ;-)



    //ed.

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Ja bei mir war der Grünspecht im Winter auch!
    Der höhrt am Klopfgeräusch dass die Griffmulde die dünnste Stelle ist.
    Und wenn er ein mal da war, so kommt er immer wieder!!!


    Hat es an zwei Stelle auch schon durch geschaft aber nur ein Loch mit 5 mm Durchmesser.
    Ein wenig Fettpapier rein (Damit die Dämpfe nicht ins Volk kommen) und dann Autospachtel drüber.
    Hat gut funktioniert!


    Habe mir eine Vogelnetz gekauft, dass kommt dann im Herbst mit den Mäusegittern zusammen um die Beuten.

  • Ich weiß zwar nicht, ob sie wirklich meine Bienen fressen ...


    Hallo,


    einer meiner Außenstände (10 Völker) befindet sich auf dem Gelände eines großen Ökohofes mit traumhaften Bedingungen. Dort ist alles willkommen, was kreucht und fleucht, auch eine recht starke Rauchschwalbenpopulation. Den ganzen Juni hindurch konnte ich beobachten, daß bei allen meinen Aufenthalten dort fliegende Rauchschwalben fast ausschließlich "patrouillierend" die Beutenreihe abflogen ...
    Was sie dort gefangen haben, weiß ich nicht, habe aber so meine Vermutungen ...
    (Die Völker dort sind stark, haben sehr guten Ertrag gebracht, keine Jungweisel ging auf dem Begattungsflug verloren.)


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Ach was?
    Höchstens 10% des Gesummes in den Linden stammt von unseren Bienen.
    Der Rest sind Falter, Käfer, Fliegenarten, ja auch Wespen und Hummeln.


    Hab ich bei uns auch so beobachtet. Blühende Winterlinden mit vielen Schwalben darin, aber in den Bienen ein irres Gewusel von allen Insekten ausser meinen Bienen, denen waren die 50 Meter Distanz offenbar nicht anspruchsvoll genug, so dass sie lieber wo anders hingeflogen sind. Oder sie hatten Angst vor den Schwalben... :cool: