Komplette Brutentnahme zwecks Varroaminderung

  • Hallo zusammen.


    Möchte nur mal wissen, ob das so funktioniert, wie ich mir das Denke:


    Ich möchte ja sowieso eine Königin jetzt abdrücken und das Volk mit einer Königin vom Züchter beweiseln (Agressivität, anderer Thread).


    Nun möchte ich aus den beiden diesjährigen Wirtschaftsvölkern zudem eine komplette Brutnentnahme machen.


    In den Völkern verbleibt eine offene Wabe (Drohnen wenn möglich) als Fangwabe.


    Die entnommene Brut würde ich dann teilen: eine Hälfte in eine leere Beute -> noch ein Ableger vorm Ende des Sommers. Die zweite Hälfte würde ich in einen momentan bestehenden Ableger einsetzen - FALLS - dieser bei der Kontrolle diese Woche immer noch Buckelbrut aufweist.. Scheinbar ist die Königin dort nicht brauchbar... mal sehen. Würde Sie dann vom Ablegerstand entfernt abkehren.


    Ich würde dann gleich 2 Königinnen mehr besorgen und dem Ableger je eine zusetzen, damit die sofort "bereit" sind.


    Ist das so machbar oder kann ich die entnommene Brut nicht in diesem Sinne einsetzen?


    Varroabehandlung Ableger dann trotzdem mit AS60?


    Merci!

  • Hi Patrick,


    so wie ich das Vorgehen bei "Teilen und Behandeln" verstanden habe, ist jetzt (Mitte Juli) die "letzte" Möglichkeit, um ein Vollvolk zu teilen in:


    (nachschaffenden) Brutling und
    Flugling mit schon legender Königin.


    Wenn du den Brutling jetzt auch noch auf Ableger aufteilst, wird es eventuell eng, dass diese die Einwinterungsstärke erreichen.


    Warum machst du nicht gleich mit beiden Völkern jeweils 2 Brutlinge (die nachschaffen sollen, um dann in 24 Tagen brutfrei zu sein wegen Behandlung) und 2 Fluglinge.


    Den Ableger würde ich auflösen, wenn die Königin nichts wird.


    Der Kniff beim Teilen und Behandeln ist, dass die Fluglinge sofort brutfrei (bis auf die Fangwabe, in die dann die Milben klettern) und die Brutlinge in 3 Wochen brutfrei sind. Wenn du dem Brutling also eine schon legende Königin gibst, dann hast du nicht mehr die einfache Möglichkeit, im August brutfreie Völker zu behandeln.


    Stefan

  • Ok also reichen Brutwaben aus 2 Völkern weniger für 2 "neue" aus?


    Dann löse ich den Ableger der möglicherweise eine unbefruchtete Königin hat auf, nutze die Beute für die Sammelbrut aus beiden Wirtschaftsvölkern und behandle nach 24 Tagen mit OS.
    Eine Kö vom Züchter dann erst 2014 zusetzen? Sollte doch auch noch September oder Oktober möglich sein. Die Frage ist: Bekommt man zu dieser Jahreszeit noch KÖs?

  • Hallo Patrick,


    ich grüble auch noch an meinem TBE-Plan...


    Folgende Gedanken von mir:
    - Ich würde das Altvolk (=Flugling) erst später umweiseln. Vielleicht nach der AS-Behandlung (2.?) im September. Sie kann jetzt das brutlose Volk schnell wieder aufbauen und der Neuen würde ich vielleicht die AS ersparen.
    - den Brutling könnte man a) einem weiselrichtigen Ableger über ASG aufsetzen und permanent (bis die letzte Brutling-Brut raus ist) die verdeckelte Brut (bei Ableger relativ kleine Brutflächen) als Fangwabe entnehmen. Oder b) die Brut schlüpfen lassen, WZ brechen, behandeln und dann mit der Neuen beweiseln.


    Gruß Jörg

  • War grade vor Ort. Ein Ableger ist komplett frei von Brut/Stiften und Königin. Seltsamerweise bestiftete und verdeckelte WZ...


    Der andere Buckelnrütig trotz Kö. Hier hoffe ich, dass Sie noch "übt". Habe alle Waben etwas entfernt abgefegt damit ein ggf. vorhandenes Drohnenmütterchen weg ist.


    Jetzt wart ich...

  • Hallo Patrick,


    das mit der WZ in einem 2 Wabenableger, trotz vorhandener Königin hatte ich dieses Jahr auch. Bei mir war es sicher eine Umweiselungszelle. Wahrscheinlich hatte die junge Königin irgend eine für mich nicht erkennbare Macke oder war im Mai nicht richtig begattet. Blöd ist, daß den Bienen in so einem Völkchen eigentlich die Kraft und Lebenserwartung fehlt...
    Mit dem Abfegen hätte ich noch etwas gewartet oder nach 2 Tagen kontrolliert. Die Arbeiterinnen räumen bei mehrfach bestifteten Zellen schein bar überzählige Eier aus.


    Gruß Jörg

  • Naja die Königin war vor ner Woche schon drin, da hab ich Sie gezeichnet, aber noch keine Stifte gesehen, nur vereinzelte willkürlich abgelegte. Wohl die von der Afterweisel.
    Heute hab ich Sie auch Stiften sehen die Kö, sah auch vernünftig mittig aus, keine Ahnung ob die Doppelbelegung auch von Ihr kommen und Sie übt oder obs echt ne Afterweisel ist. Habe daher kurz entschlossen gehandelt und abgekehrt. Sind alle gleich brav zurück. Die Missratene dann hoffe ich nicht.


    Das andere Volk hat weder Buckelbrut, noch Stifte sichtbar, aber auch WZ. Wo die herkommen möcht ich wissen.


    Ich warte jetzt mal noch ne Woche und löse dann schlimmstenfalls auf um den Platz für die BW aus der Brutentnahme zu nutzen.

  • Der andere Buckelnrütig trotz Kö. Hier hoffe ich, dass Sie noch "übt". Habe alle Waben etwas entfernt abgefegt damit ein ggf. vorhandenes Drohnenmütterchen weg ist.


    Was soll denn das heißen? Buckelbrütig ist ein Ableger, wenn verdeckelte Buckelbrut da drin ist, (unbegattete oder unzureichend begattete Königin, die in Arbeiterinnenzellen unbefruchtete Eier stiftet) sonst gar nicht. Das ist hoch gedeckelte Drohnenbrut in normalen Arbeiterinnenzellen.
    Wenn Du aber hoffst, dass sie noch übt, verstehe ich das so, dass Du hier lediglich von mehrfach bestifteten Zellen sprichst. Das tun Jungköniginnen oft, da kann man noch warten.


    ...abgefegt damit ein ggf. vorhandenes Drohnenmütterchen weg ist....aber noch keine Stifte gesehen, nur vereinzelte willkürlich abgelegte. Wohl die von der Afterweisel.


    Hallo! Es gibt Afterweiseln in einem drohnenbrütigen Volk, welches schon länger weisellos ist! Und zwar mehrere!! Nicht die Eine.
    Dein Volk ist offensichtlich alles andere als weisellos oder?!


    Heute hab ich Sie auch Stiften sehen die Kö, sah auch vernünftig mittig aus, keine Ahnung ob die Doppelbelegung auch von Ihr kommen und Sie übt oder obs echt ne Afterweisel ist.


    Jetzt frag ich mich, ob Du Augen im Kopf hast. Und wenn man keine Ahnung hat, was man sieht oder wie man das interpretieren sollte, sollte man mal jemanden fragen, bevor man in Aktionismus ausbricht.


    Habe daher kurz entschlossen gehandelt und abgekehrt. Sind alle gleich brav zurück. Die Missratene dann hoffe ich nicht.


    Die ist ja vermutlich kein bißchen mißraten! Na höchstwahrscheinlich ist die mit zurück oder hatte sie nen Flügel von Dir beschnitten? Die ist doch noch kürzlich in der Umgebung zum Hochzeitsflug raus, wird sich wohl noch erinnern können zur Not. Später dann nicht mehr.
    Laß sie in Ruhe und guck in einer Woche nochmal wie die Zellendeckel aussehen und ob da normale Arbeiterinnenbrut drin ist und gib ihr Platz zum Legen und ggf Jungbienen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Die Königin hab ich abgefangen und NICHT mit abgefegt. Ich wollte nur alle anderen raus haben die da ggf. zwischenfunken.


    Da wäre es besser gewesen, die Beute zu verstellen, und am alten Standort einen neue Beute aufstellen, die in der alten Beute abgekehrten Rähmchen in die neue rein, die gekäfigte Kö reinhängen und der Rest fliegt selber zurück, und die Afterweiseln bleiben in der alten Beute, die später dann aufgelösst wird

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Da wäre es besser gewesen, die Beute zu verstellen, und am alten Standort einen neue Beute aufstellen, die in der alten Beute abgekehrten Rähmchen in die neue rein, die gekäfigte Kö reinhängen und der Rest fliegt selber zurück, und die Afterweiseln bleiben in der alten Beute, die später dann aufgelösst wird


    Verstehe da jetzt nicht den großen Unterschied. Wäre das Käfigen ausschlaggebend gewesen? Die Afterweiseln so vorhanden sind doch sowieso fluguntauglich und bleiben am Boden zurück wo Sie abgestoßen wurden oder nicht?

  • Hallo Patrick,
    wieviele Afterweiseln sind denn an der Stelle, wo Du abgefegt hast, zurückgeblieben?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • :roll: nicht eingeflogene, arme Bienenklümpchen krabbeln da höchstens herum

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper