DNM Ableger in Dadant noch sinnvoll?

  • Hallo,
    ich habe jetzt meine 12er Dadant Beute bekommen und wollte sie eigentlich erst nächstes Jahr besiedeln. Jetzt habe ich aber von einem Imker einen 5 Waben Ableger angeboten bekommen für den er keine Verwendung hat. Er meinte ich könnte die Rähmchen ja in meine Dadant Rähmchen schrauben, dass hätte er schon mal gesehen und hätte auch funktioniert. OK, gelesen hab ich das auch schon und würde es auch probieren. Jetzt wäre meine Frage nur ob das so spät im Jahr noch was wird mit dem Ausbau der restlichen Dadant Rähmchen. Sollte ich doch lieber bis zum Frühjahr warten?


    Gruß


    Sven

  • Ich denke, das kannst Du machen.
    Wirtschaftsvölker werden ja auch noch nach der Ernte geteilt.


    Aber da kommen sicher noch 20 andere Meinungen... ;-)

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Er meinte ich könnte die Rähmchen ja in meine Dadant Rähmchen schrauben, dass hätte er schon mal gesehen und hätte auch funktioniert.


    Also ich hab ja noch nicht so viel Erfahrung aber mit fremden Rähmchen kenn ich mich aus. Ich hab drei DNM Rähmchen von meiner Imkerpatin erhalten und als Starthlfe in meine Zander Beute gestellt (mit einer Art Adapter). Nun ist ja DNM nur etwas kleiner als Zander. Aber selbst diese 5 Zentimeter reichten aus, um nach drei / vier Tagen totalen Wildbau zu haben. Der war schon voll mit Honig. Hab dann alle Waben rausgeworfen und den Wildbau abgenommen. Jetzt entwickelt sich das Volk auch ohne diese Starthilfe prächtig. Da Dadant ja noch viel größer ist als DNM kannst du mit noch viel mehr Wildbau rechnen. Wenn dich das nicht stört, kannste ja machen. Ansonsten halt einen anderen Weg. Ob der noch funktioniert, musst du wen anderes fragen. Dafür reicht meine Erfahrung noch nicht ;-)


    Gruß
    Frank

  • Hi,


    angesichts der laufenden oder bevorstehenden Lindenernte: kannst du nicht vielleicht von einem Imker einen Kunstschwarm bekommen (Honigraumbienen bei der Ernte gesammelt) und den zusammen mit der Königin aus dem Ableger in die Dadantbeute geben? Dann nach einigen Tagen (wenn die Königin ein Brutnest auf Dadantmittelwänden angelegt hat) mit dem Rest des Ablegers vereinigen (DNM-Zarge über Absperrgitter und evtl. Zeitungspapier aufsetzen, mit Brettchen die fehlende Breite abdecken)?


    Grüße,
    Robert

  • Hallo,
    ich habe jetzt meine 12er Dadant Beute bekommen und wollte sie eigentlich erst nächstes Jahr besiedeln. Jetzt habe ich aber von einem Imker einen 5 Waben Ableger angeboten bekommen für den er keine Verwendung hat. Er meinte ich könnte die Rähmchen ja in meine Dadant Rähmchen schrauben, dass hätte er schon mal gesehen und hätte auch funktioniert. OK, gelesen hab ich das auch schon und würde es auch probieren. Jetzt wäre meine Frage nur ob das so spät im Jahr noch was wird mit dem Ausbau der restlichen Dadant Rähmchen. Sollte ich doch lieber bis zum Frühjahr warten?


    Gruß


    Sven


    Hallo Sven, nimm den Ableger und schraub die DNM in die Dadant wobei Du die Dadant vorbohren solltest. Nach dem umhängen solltest Du dann in kleinen Portionen Abends 1x1 flüssig füttern, denn durch das füttern wird die KÖ noch mal kräftig in Eilage gehen und es werden auch besser die Dadantwaben ausgebaut.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Guten Morgen,


    Also ich hab ja noch nicht so viel Erfahrung aber mit fremden Rähmchen kenn ich mich aus.

    Nö, anscheinend noch nicht so übergreifend. :cool: z.B.mit Dadant und dem Umzug von DNM dahin. Schon mal so gemacht?


    Ich hab drei DNM Rähmchen von meiner Imkerpatin erhalten und als Starthlfe in meine Zander Beute gestellt (mit einer Art Adapter).

    Damit hattest Du nach außen hin freie Bahn, das ist was ganz anderes als hier geplant. Die Dadanträhmchen außen rum halten weiterhin ihren Beespace.


    Da Dadant ja noch viel größer ist als DNM kannst du mit noch viel mehr Wildbau rechnen

    Ja, Dadant ist viel größer. Genau das öffnet den Weg für das Einschrauben der DNM-Rähmchen in die Dadanträhmchen. Somit ist außen die Rähmchenbegrenzung: oben angeschraubt, also mehr Oberträger, links und rechts und unten ist Freiraum bis zum Unterträger und den seitlichen Schenkeln.
    Diesen Raum füllen die Immen mit Naturbau - das ist nicht gleich Wildbau!
    Sie haben dort keine Vorgabe durch eine Mittelwand, das ist aber auch alles.


    Wenn dich das nicht stört, kannste ja machen.

    Ja genau. Denn es stört nicht: Das Dadanträhmchen ist nach Bearbeitung durch die Immen fertig ausgebaut. Was den Imker stört ist vielleicht noch, dass mehr Holz da drin ist. Diese Rähmchen fliegen eben als erstes raus nächstes Jahr.


    Ich hab DNM in Dadant eingeschraubt, was so wie von Josef beschrieben keinerlei Problem ist.
    Wer`s "ordentlich" haben will, muß einen KS nehmen. Den Ableger-Bienen dürfte das aber schnurz sein :wink:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Sven,


    das sollte schon klappen. Ich habe in diesem Jahr sogar die Wabe aus einem EWK in ein Dadant-Rähmchen geschraubt. Damit das keine Wabberwabe wird habe ich im unteren Bereich horizontal gedrahtet, da haben sie auch sauber drüber gebaut, das verleiht Stabilität.

  • Ahh ich hatte das falsch verstanden. Ich dachte, ihr wollt die Rähmchen (wie ich) nur in die Beute hängen bzw. schrauben (warum auch immer). Hatte das mit dem "Schrauben in Rähmchen" überlesen. Ich sollte mir vielleicht mal ne Dadant-Beute anschauen. Hatte ja meine Imkerpatin plus diverse aus dem Verein gefragt. Alle raten von Dadant ab. Hab mich daher für Zander entschieden. Ob das richtig war werde ich ja sehen. Leider gibt es bei uns anscheinend kaum Dadantanhänger - somit auch keine Anschauungsmöglichkeiten...


    Gruß
    Frank

  • Hey Frank,


    bleib bei Zander, keinen Mischmasch anfangen :)


    Ne wenn dann ganz wechseln. Aber ich hab ja grade ein paar Beuten Zander gekauft - für die nächsten Jahre bleib ich da. Find das auf jeden Fall angenehmer als DNM - man kann die Rähmchen einfach besser fassen. Und im Buch von Dr. Liebig klingt das ja auch alles "ganz einfach" ;-)

  • :daumen: Genau: "Rähmchen im Rähmchen" bringt es auf den Punkt.


    Abraten von Sachen, die man selbst nicht kennt oder getestet hat ist vorschnell. Der ganze Verein ist dadantlos aber rät davon ab... Das war dann kein Rat, sondern eine Verunglimpfung.
    Argument ist, ein anderes Wabenmaß als die Umgebung zu haben.


    Die Betriebsweise umsetzen kann man in der Situation, indem man DNM auf 1,5 im großen Brutraum laufen läßt.


    Ist aber OT hier.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hmm. Ich hab >20 Völker auf DNM und könnte jetzt nicht sagen dass ich Probleme beim Rähmchen fassen habe oder Nachteile gegenüber Zander. Darüber kann man streiten.
    Stellt sich die Frage ob du DIE Vorteile durch eine Umstellung hast der es rechtfertigt das bereits gekaufte Equipment auszurangieren.

  • Hmm. Ich hab >20 Völker auf DNM und könnte jetzt nicht sagen dass ich Probleme beim Rähmchen fassen habe oder Nachteile gegenüber Zander. Darüber kann man streiten.
    Stellt sich die Frage ob du DIE Vorteile durch eine Umstellung hast der es rechtfertigt das bereits gekaufte Equipment auszurangieren.


    Ich hab die Vorteile, da kein Equipment vorhanden - bin Anfänger ;-) Aber Dadant hatte ich mir auch überlegt. Nur ist hier halt keiner damit. Naja aber nun bin ich ruhig, da es ja hier um was anderes ging.