Schaukasten Dadant

  • Läuft schon mehrere Jahre erfolgreich im Test. (nicht bei mir, aber mir bekannt)

    Einziger Nachteil: Man kann den Besuchern nicht bei jedem Öffnen die Königin zeigen. Aber das ist auch nicht unbedingt nötig. Den Bienen geht es mit zwei Waben nebeneinander vermutlich besser.

  • Der von mir betreute Schaukasten ist in ein Fenster zur Ostseite eingebaut, das fast den ganzen Vormittag einigermaßen im Schatten von großen Bäumen liegt. Nach außen ist es zwischen den stabilen Schichten mit Styropor isoliert, innen ist ein Fenster mit einfachem Glas und davor ein Vorhang aus einer Art Wolldecke zur Isolierung.


    Zum Lüften gibt es das Flugloch und an der Unterkante zwei Lüftungsgitterstreifen zum Raum hin, die jeweils ca 15x120 mm groß sein dürften. Alle anderen Spalten verschließen die Bienen nach jedem Öffnen wieder sorgfältig mit Propolis.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Super, danke für Eure Meinung. Das macht mir Mut, werde die Variante mit je 2 BW und HW bauen. Mit dem ASG bin ich mir noch unsicher. Habe des Öfteren gelesen das sich die Kö bei kalten Nächten nach oben in die Traube zurück zieht und das mit ASG nicht funktionieren würde. Allerdings hätte das Völkchen ja ne wärmere Wabengasse. Muss ich mir noch überlegen, aber das hört sich doch schon mal gut an.

  • Nee, der Kasten soll nur von April/Mai bis vielleicht September genutzt werden. Könnte mir dann vorstellen bei der Auflösung ein anderes Volk zu verstärken und/oder die Kö zu ersetzen.

  • Es wäre toll wenn Du Dein Projekt hier zeigen würdest, ggf. auch in einem extra Thread. Ich bin auch sehr an einem Schaukasten mit 2x2 Dadant-Waben interessiert, aber noch nicht sicher ob ich das mit meinen nennen wir sie durchwachsenen Fähigkeiten hinkriegen könnte…

  • Moin,
    ein Bienenschaukasten ist halt keine kleine Beute!
    Was ist bei der Aufstellung eines "Schaukasten" die Zielsetzung?
    Ich möchte die Bienen, für den Betrachter geschützt zur Schau stellen. Das ist nun mal mit Kompromissen verbunden, die mit einer Lebensweise in einer geschlossenen Beute eben nix gemeinsam haben und grundsätzlich für die Bienen immer einen Dauerstress bedeuten. Egal ob es halt nur 2 Rähmchen übereinander oder 2x2 Rähmchen sind.
    Das muß man einfach grundsätzlich wissen, wenn man einen Schaukasten zur Betrachtung aufstellt.
    Alles andere sollen lediglich das möglicherweise schlechte Gewissen für einen selbst beruhigen.

    Ich selber habe an meinem Hauptbienenstand, für das interessierte Publikum am Hauptweg, jedes Jahr einen solchen Schaukasten stehen. Interessant sind die unterschiedlichen Verhaltensweisen der Besucher am Schaukasten, der ja nicht komplett verschlossen ist, sondern das hier untergebrachte Völkchen immer ein und ausfliegen kann. Mehr Bienenmasse bedeutet somit auch mehr Bienenflug, immer in der Nähe von möglicherweise auch ängstlichem Publikum, welches dann auch noch an die Glasscheibe klopft um etwas mehr "Leben" hinder der Glasscheibe zu erreichen. Das noch insbesondere, wenn die gezeichnete Königin nicht sofort sichtbar erscheint.
    Ich bestücke in den Sommermonaten diesen Schaukasten mit einer Brutwabe und einer Futterwabe aus der Beute mit meiner ältesten Königin, die sowieso vor dem Umweiseln steht. Für immer ausreichend Futter im Futterkasten ist ebenfalls gesorgt.

    Meistens halten die Königinnen mit den auf der Wabe sitzenden Bienen den Sommer über durch. Dann wird im Herbst beim Auflösen die Königin abgedrückt und die Bienen vor einer Beute abgefegt.

    Grundsätzlich gilt, es gibt für mich keinen Bienengerechten Schaukasten. Es ist immer eine Art Vergewaltigung der Biene welches für einer Art Veranschaulichung und für die Öffentlichkeitsarbeit dennoch gemacht werden kann.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)