Problem/lösung

  • Hallo zusammen! Ich habe hier bei mir am Balkon eine Balkonbeute ( nur mal so) nun ist es so das dieser Ableger meines erachtens nicht diese Beute annimmt. Nun habe ich noch einen weiteren Ableger (Zander) wo die Kö nicht so macht wie sie soll. Kann mir jemand auf die schnelle erklären wie ich die Kö austausche und die 2 Völker vereinige. LG Mario

  • Ich habe hier bei mir am Balkon eine Balkonbeute ( nur mal so) nun ist es so das dieser Ableger meines erachtens nicht diese Beute annimmt.


    Hä? Wie sieht es denn aus wenn ein Volk einen Kasten nicht annimmt?


    LG
    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Die bauen nix aus. auch mit den zufüttern ist das nicht so einfach. Also will ich es lieber damit lassen denn es ist schon eine gute KÖ da drinne. auch alles unhantlich ........



    LG Mario

  • Hallo Paperboy


    ich bin nicht der Richtige Dir das zu erklären(zumindest heut abend) . Angaben zu Beutentyp und Rähmchengröße etc. sind unzureichend.
    Nur mal so und unhandlich sind sowieso Ausschlußkriterien in der Tierhaltung. Also lies mal ordentlich das Forum und Du findest die meisten Antworten, dann wird Deine Frage sicher konkreter und jemand kann helfen. Ich vermute die Königin macht was sie kann, aber nur unter diesen Bedingungen. Du hast da bestimmt einen Fehler gemacht, wies jungimkers so passiert(mir auch). Am besten holst Du Dir Hilfe aus dem Umkreis, aber belesen hilft immer die richtigen Fragen zu stellen.


    Gruß David

  • Josef (der Bocholter), hat in einem Beitrag einmal geschrieben:


    Zitat

    vereinigen mache ich immer Mitte Oktober, dabei werden die Völker mit durchlöchertes Zeitungspapier getrennt.
    Die bleibende KÖ sitzt dabei immer unten am Flugloch . Die andere KÖ wird abgedrückt und das Restvolk aufgesetzt.
    Und bedenke , 2 KÖ bis Oktober erzeugen mehr Brut und damit Bienen .


    Bedenke, zwei Königinnen legen mehr als nur eine... Vereinigen kannst du später.


    Und David hat Recht, wenn sich ein Ableger nicht entwickelt, hat der Imker meist einen Fehler gemacht...


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo paperboy


    hab ich überlesen oder da steht nix von Knutsch:lol: ist aber doch etwas nebensächlich, viel wichtiger ist was ist passiert. Also was ist passiert wie ist der Ableger entstanden und was ist da sonst los. Die Maße sagen ja nur aus ob man etwas evtl. übereinander stellen kann zur Vereinigung oder zusammenhängen, das solltest du ja besser wissen, da Du ja die Maße am Stand hast. Hol Dir Hilfe vor Ort und zwar bald, nach Deinen Ausführungen kannn ich keine Veranlassung sehen eine Königin zu tauschen, eher den Imker. Nimm mir das nich übel, Du brauchst echt jemand vor Ort der Dich einführt sonst wird das nix mit Dir und Bienen

  • also bis auf ein paar Kleinigkeiten geht es ganz gut. Auf jeden fall besser als mit dem Imkerpaten der mir Ableger gemacht hat und mir so sehr meine Völker geschwächt hat das ich immer noch keinen Honig habe. Im mom komme ich hier mit fragen und lesen besser zurecht.


    LG Mario

  • Nenn doch die paar Kleinigkeiten mal beim Namen!


    Was hast du denn für Völker? Dieses Jahr hatten viele keinen Honig
    Jaja, das alte Problem, immer diese Imkerpaten. Da baut man sich was auf und die Imkerpaten machen dann wieder alles kaputt :wink:
    Nein im Ernst, schreib doch, was genau hat er denn gemacht? Muss ja einen Grund haben, dass deine Völker so schwach sind.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Mario,


    Du bist leider unkonkret.
    Bienen, die nicht bauen, könnten einfach zu wenig sein,
    keine Tracht haben,
    weisellos sein,
    mit der Königin könnte was nicht stimmen,
    falsche Zusammensetzung,
    krank?
    usw.


    Das solltest Du nochmal überdenken. Und was ist nicht so einfach mit dem Zufüttern? Das Du prinzipiell füttern mußt? Nehmen sie nichts ab? Oder hast Du eine umständliche Fütterungsmethode?


    Deine Antworten hören sich so an, als nerven Dich diese Ableger oder der Verlauf Deiner bisherigen Imkermaßnahmen. :confused:
    Und ob Dein Pate nun für keine Honigernte verantwortlich ist?


    Wenn Du, warum jetzt auch immer, vereinigen willst:


    Welches Maß möchtest Du denn behalten von den beiden unterschiedlichen? (Es ist Murks, wie Du jetzt siehst, verschiedene Maße an einem Bienenstand zu führen. Meistens jedenfalls bzw für Anfänger fast immer.)
    Und wenn, welche Königin sollte den bleiben und warum? Welcher der beiden ist der Ableger mit dem besseren Brutnest usw.
    Siehste: komisch ist doch, dass die sich beide nicht machen. Warum nicht? Das solltest Du herausfinden, denn sonst bringt auch das Vereinigen Dir und den Bienen vielleicht eher Schaden als Nutzen.


    Du könntest eine Beute immer um einen kleines Stück täglich verschieben, bis Du bei Nr 2 angekommen bist. Dann stellst Du sie aufeinander (mit Deckel, völlig getrennt noch), entnimmst die Königin. brichst alle Nachschaffungszellen. Wenn alle Brut ausgelaufen ist, behandelst Du diese brutlosen Bienen und fegst sie ab vor die andere Beute. Weil das nun eh schon fast ihr alter Standplatz war, werden sie beim übrig gebliebenen Volk einkehren. Vorher gut Rauch geben nicht vergessen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Mit Verlaub: ich habe das Gefühl, Du verstehst noch nicht sehr viel von den Grundlagen der Volksentwicklung. Wenn Du das Gefühl hat, Du könntest aus einem diesjährigen Ableger Honig ernten, dann bist Du sowiso auf dem Holzweg. Vielleicht solltest Du auch mal dein Verhältnis zum Imkerpaten klären. Das scheint mir nicht das Beste zu sein.


    Jedenfalls wäre es schon mal spannend zu wissen, wann denn die Ableger gebildet wurden und ob es sich um Brut- oder Königinnenableger handelt. Bei einem Ableger die Königin zu tauschen, wenn keine Brut da ist, macht zudem wenig Sinn, da die Bienen eh zu alt sind, um noch Brut nachzuziehen. Auflösen ist eigentlich das einzig richtige. Dafür musst Du aber sicher sein, dass sich ein Ableger wirklich nicht gut entwickelt. Und dafür wäre ein Augenschein (des Imkerpaten) ein sehr gutes Mittel.


    Grüsse
    Daniel

  • Hallo zusammen! Ich habe hier bei mir am Balkon eine Balkonbeute ( nur mal so) nun ist es so das dieser Ableger meines erachtens nicht diese Beute annimmt. Nun habe ich noch einen weiteren Ableger (Zander) wo die Kö nicht so macht wie sie soll. Kann mir jemand auf die schnelle erklären wie ich die Kö austausche und die 2 Völker vereinige. LG Mario


    Hallo Mario,
    wenn Du hier qualifizierte Antworten willst, dann solltest Du auch Fragen stellen, die etwas Inhalt haben. Ich bin kein alter Hase, und mich wundert, dass Dir bei so solchen Phrasen überhaupt jemand antwortet.
    Dann solltest Du mal Deine Smartphone-Schreibweise abstellen.( z.B. im mom). Schrecklich.
    Also, mehr Grundinformationen, dann brauchen die Antworter nicht spekulieren und die Sache kommt auf den Punkt.
    Gruss,
    Christian