Schwarm gefangen aber was nun?

  • Hallo liebe Gemeinde,


    habe gestern einen Schwarm gefangen und der verweilt nun in einer Segeberger Beute mit zwei Zargen. Eine mit Mittelwänden und eine leer. Nun würde ich die Damen gern füttern aber die hängen nach wie vor in einer Traube am Deckel und sind nicht in den Waben. Wie muss ich da weiter vorgehen? Noch warten? Vielen Dank für ein paar Tips...


    Ein ultrasonniges Wochende wünsche ich Euch allen


    Klaus

  • Hallo Klaus,


    Du hast sicher die Leerzarge oben, das muß anders.
    Ich würde die beiden Zargen samt Deckel vom Boden abheben und etwas zur Seite stellen, dann die obere samt Deckel auf den Boden stellen und nun Boden, Deckel, Leerzarge so wie sie sind einmal kräftig aufstoßen damit die Traube abfällt. Dann direkt Deckel runter, Zarge mit Rähmchen drauf und Deckel zu. dann wandert die Traube nach oben.


    Gruß David


  • Hallo Klaus. Zarge mit Deckel und ansitzenden Bienen in einmal abnehmen. Aufpassen das die Bienen am Deckel verbleiben. Dann Zarge mit Mittelwänden griffbereit zur Seite stellen. Zarge mit Deckel und ansitzenden Bienen auf den Beutenboden stellen. Dann den Deckel vorsichtig hochheben und auf Leerzarge stoßen. Deckel schnell zur Seite stellen und Zarge mit Mittelwände oben aufsetzen. Die Bienen gehen über Nacht nach oben auf die Mittelwände. Nach zwei Tagen kann die untere Leerzarge entnommen werden und Zarge mit Mittelwänden auf den Boden stellen .
    Grundsätzlich beim nächstenmal daran denken das die Bienen immer nach oben gehen ,deshalb immer Leerzarge unten und Zarge mit Mittelwänden oben.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Wenn der Schwarm nicht schon 3 Tage irgendwo hing und alle Vorräte aufgebraucht hat, hab ich nie gefüttert und immer ging alles gut. Wenn sie allerdings schon alles aufgebraucht haben, MUSST Du was geben, sonst ist es schlecht. Es gibt da allerdings, so wie bei vielen Dingen auf dieser Welt, unterschiedliche Ansichten und Du musst das natürlich selbst entscheiden...:) Good luck! Schäfchen

  • Wozu ist die Leerzarge gut? Ich lasse den Schwarm in einer Zarge mit Mittelwänden. Erst wenn die zimlich ausgebaut sind setze ich eine Zarge mit Mittelwänden auf. Klärt mich bitte auf.

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen

  • Hallo Abraxas,


    Die Leerzarge unten ist gut um den Schwarm einzuschlagen, auf eine Zarge voll mit Rähmchen einschlagen ist glaub ich schwierig, die landen doch da überall, fliegen auf, sitzen auf den Oberträgern und der Deckel geht ohne quetzschen nicht drauf. So denke ich mir das, habs noch nich probiert. Also Leerzarge, einschlagen, Rähmchenzarge drauf und abwarten.
    Die leere Zarge kannste dann aber wegnehmen, sobald die Bienen hochgezogen sind, also nach ein zwei drei Tagen.


    Gruß David

  • Es ist schon so, wie Abraxas es schreibt. Entscheident ist die Masse der Bienen, die den Schwarm ausmachen: Meine Schwärme im letzten Jahr habe ich in den Zander-Hochboden gestoßen und dann die MW-Zarge aufgesetzt. Die Schwärme waren nicht so groß (max.2 kg) und da war das kein Problem. Neulich hab ich einen gefangen, der wog 4 kg-da hab ich eine Zarge auf den Hochboden aufgesetzt und das war auch ok so! Es waren einfach zu viele Bienen! Anschließend die MW-Zarge rauf, die sie nach bereits 3 Tagen voll ausgebaut hatten. Als ich dann die Leerzarge wegnehmen wollte, hingen unten an den Rähmchen bereits große, mit Honig vollgeschleppte Wildbauwaben, die ich erst mal entfernen musste, um dann gleich noch eine MW-Zarge zu geben. So war das. Aber dieser Schwarm sammelt wie verrückt, nächste Woche wird geschleudert! 20 kg Honig! Die ganze Honigraumzarge ist voll :p ! Gruß Schäfchen

  • Hallo Klaus,
    gerade als Anfänger fällt es einem schwer die Trachtsituation immer richtig einzuschätzen. Wichtig ist, dass der Schwarm die ersten 3 Tage nicht gefüttert wird. Ab dann liegt es in deiner Hand. An deiner Stelle würde ich ihm eine Kleinpackung Futterteig (Apifonda...) auf die Rähmchen legen. Du siehst ja dann selber wieviel FT die Bienen abnehmen. Wenn nach ein- zwei Wochen schwere Waben drin sind und die nicht fast durchsichtig glänzen, dann hohlen sie selber Honig und haben den FT noch nicht stark angerührt...
    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Ich bin der Meinung das Schwärme oder auch junge Ableger, viel besser bauen wenn sie jeden tag eine kleine Futterportion bekommen, anstatt nur wenige male, dierekt riesen Massen zu füttern.


    Hallo Kartoffelsalat,


    Was genau sind denn kleine Futtermengen - meine beiden Schwärme belegen 5-6 Gänge und verbrauchen pro Tag 1 Liter Zuckerlösung 1:1. Hab das bisher vier mal gegeben. Wollte noch eine Ladung - dann haben die jeweils 5 Liter erhalten. Denke das reicht als Starthilfe oder?


    Gruß
    Frank