Was für ein Tag ...

  • erst eine verflogene Königin und dann noch ein Schwarm...


    Aber der Reihe nach.
    Mein Junior wollte dieses Jahr wieder eine Schaubeute. Da es aber knapp an Bienen war, konnten wir erst spät los legen. Hatte aber alles gut geklappt. Königin wurde gesichtet. Aber letzten Dienstag keine Stifte und keine Königin. Wir dachten wieder mal auf dem Flug von nem Vogel erwischt.
    Gestern nun wollten wir auflösen und den Ableger mittels Melissengeist mit den Waben auffüllen. Krabbelt da doch eine Queen hinter der Beute herum und findet den Eingang nicht! Mein Schwieva war auch ganz verdutzt, hat sie aber vorsichtig vor den Eingang plaziert. Von dort ist sie dann ganz schnell in der Beute verschwunden. Die Gute hatte sich wohl viel Zeit für den Begattungsflug genommen. Und wir hätten ihr quasi das Volk unter dem Popo aufgelöst. :oops:


    Aber ging ja noch einmal gut.


    So dann ist Schwieva mit Junior zum schwimmen gefahren, da klingelte das Telefon. Der Nachbar war dran: " Eure Bienen sind abgehauen! Hängen an der Straße in der Hecke und fliegen wie verückt herum."
    Oh je, jetzt mußt Du auch noch Schwarm fangen, dachte ich und sprang ins Auto. Während der Fahrt rief ich mir alles Imkerwissen aus Büchern, vom Imkerpaten und aus dem Imkerforum (schöne Grüße an Henry im Faden [h=1]Gibt es noch richtige normale Imkeranfänger?[/h]Nee gibt es nicht! Nur Bienenverrückte!)


    ins Gedächtnis. Zu Hause angekommen, erst mal den Wasserschlauch geschnappt und die Bienen "gewässert". Sie hingen in einer Tuja in 2m Höhe. Zum Glück hatten wir noch eine Beute gebaut. Die wurde nun gefüllt.



    So nun habe ich die erste Erfahrung im Schwarm sammeln. Ein tolles Gefühl!


    Der Imkerpate (Schwieva) war auch ganz zufrieden und nun steht die Kiste gut gekühlt im Keller.


    Viele Grüße


    der Toothmaker

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Hallo Zahni!


    Schön, die Beute. Und erst die Beutenbank! :p nobel, nobel!


    Und bisschen Futter auf'm Deckel gelegt. Da werden die sich aber freuen! :p


    (Scherz)


    Gruß
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Der Imkerpate (Schwieva) war auch ganz zufrieden und nun steht die Kiste gut gekühlt im Keller.


    Viele Grüße


    der Toothmaker


    Hallo Toothmaker, Kiste im Keller ? Warum ? Schwärme verlieren durch das Schwärmen die Orientierung und können sofort am neuen/alten Standplatz aufgestellt werden.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Mein gefangener Schwarm von gestern fliegt putzmunter draußen rum…
    Käme mir auch nicht in den Sinn Melanies Bienen einzusperren.
    Allerdings ist mir gestern der Nachteil der IKEA-Papierkorb Schwarmfangmethode offenbar geworden. Der Anteil der Bienen die sich außen am Korb sammelte war nicht unerheblich und auch wenn der größte Teil dort ruhig sitzen blieb war die Autofahrt nicht wirklich entspannt. Wenn man sie direkt einschlagen kann mag das noch gehen. Wenn man sie wie ich in luftiger Höhe, unter strenger Aufsicht des Werkschutzes, von der Wand eines Produktionsgebäudes abfegen muss ist die Methode meiner Ansicht nach ungeeignet, da sich ein nicht unerheblicher Teil außen am Drahtgeflecht sammelt und durch den Kontakt auch nicht zu bewegen ist IN den Korb zu gehen.
    Die Menschen sind Weicheier… nichtmal durch die Produktionshallte durfte ich mit den Bienen :wink: sondern man besorgte extra ein Seil um den Papierkorb vom Dach abseilen zu können.


    LG
    Andreas

  • ........
    Allerdings ist mir gestern der Nachteil der IKEA-Papierkorb Schwarmfangmethode offenbar geworden. Der Anteil der Bienen die sich außen am Korb sammelte war nicht unerheblich und auch wenn der größte Teil dort ruhig sitzen blieb ...........



    Andreas


    Für kleine Schwärme gehts. Da gehen alle rein wenn man ihn denn mal ne Stunde im Schatten stehen lassen kann, bzw. man kann die zwei Handvoll aussen dann auch abfegen.


    Aber ich bin neulich auch mit dem Ikea- Korb angerückt, weil ich eine zweite Traube in der Hecke beim ersten Blick noch nicht gesehen hatte, sondern sofort das *Equipment* geholt habe.


    Da hingen sie dann bis 5cm übern Papierkorbboden und aussen waren noch 2-3 cm Bienenpelz. Werden sicher mindestens 3,5 kg gewesen sein.


    Habe entschieden, dass 1 Zarge DNM 1,5 zuwenig ist für die und auf zwei DNM normal eingeschlagen, zuzüglich 1/2 Honigraum (den ich NICHT beernten werde, die sollen möglichst ausbauen). Die Kiste brummt.


    War hier nicht vor kurzem die Rede von mögl. großen Schwarmfangkisten? Aber Neulinge finden halt Ikea cool, auch wenn sie ne richtige Schwarmkiste haben :oops:


    Womit wir wieder bei den unnormalen Anfängern wären.:lol::lol::oops::oops:


    Gruß
    hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo Hagen,
    in Ermangelung eines offenen Gitterbodens blieb mir der bislang nicht genutzte Korb übrig.
    Außerdem muss man ja alles mal probiert haben und es kommt auch sicher auf die Umstände an was man einsetzen kann. Wie gesagt, für einen freihängenden Schwarm mag es praktikabel sein, um die Damen in gut 10 Metern Höhe von der Wand zu kratzen taugts nicht wirklich.
    Gewichtsmäßig lag der Schwarm bei 2,5 kg (ausnahmsweise mal gewogen).
    Ich denke ein erneutes Abfegen vom Korbrand hätten mir die Damen übel genommen, denn schon die erste Fegeorgie war offensichtlich nicht nach ihrem Geschmack.
    Leider hab ich kein Bild vom frisch eingeschlagenen Schwarm, nur war bei mir vor der Beute ein klein wenig mehr los als auf dem hier eingestellten Bild.


    LG
    Andreas

  • Allerdings ist mir gestern der Nachteil der IKEA-Papierkorb Schwarmfangmethode offenbar geworden. Der Anteil der Bienen die sich außen am Korb sammelte war nicht unerheblich und auch wenn der größte Teil dort ruhig sitzen blieb war die Autofahrt nicht wirklich entspannt.


    Hab ich doch schon öfters gepostet, das Problem ist mit eine Kunststoffsack leicht zu lösen, aussen rum und fast ganz hochgezogen, und wenn alle drinnen Deckel drauf und Sack etwas runtergeschoben, funzt super

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Hallo Hagen,
    in Ermangelung eines offenen Gitterbodens blieb mir der bislang nicht genutzte Korb übrig.
    Außerdem muss man ja alles mal probiert haben und es kommt auch sicher auf die Umstände an .......
    LG
    Andreas


    In Bezug auf Lüftung ist der Korb natürlich ideal. :daumen: Und ja, man muss probieren.


    Ansonsten sollten Schwarmkisten auf jeden Fall SEITLICHE Gitter haben nach meiner Meinung, Boden hin oder her. Dem Korb zugute halte ich sein geringes Gewicht und da mehr hoch als breit, den Schwerpunkt. Der allerdings ist nur gut zum Fangen. Beim Abstellen auf unebenem Gelände und sich einseitig sammelnden Bienen ist ers nicht.
    Etwa genauso in der Form, nur bissel größer, hatte mein Imkerpate seine Schwarmfangkisten gebaut aus Balsaholz. Fangen hochkant, abstellen aber auf eine Seitenfläche. Mit seitlichem Griff (in dem auch eine Stange einschiebbar war). Mein Korb hat Griff. Ist bei Klettereien angenehmer. Aber er bleibt halt zu klein.


    Gruß
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Dem Korb zugute halte ich sein geringes Gewicht und da mehr hoch als breit, den Schwerpunkt. Der allerdings ist nur gut zum Fangen.


    Gruß
    Hagen


    Hallo Hagen,
    ein weiteres Plus ist die kostengünstige Anschaffung und daher gradezu ideal wenn man nicht alles ständig hin und herfahren möchte.
    Die Leute die sich wegen einem Schwarm melden sind oft recht ungeduldig was den Umstand betrifft die Bienen wieder loswerden zu wollen ;).
    Abhilfe für mein geschildertes Problem hat Kurt ja genannt, ob ich dieses Jahr allerdings noch in die Verlegenheit komme es auszuprobieren wage ich zu bezweifeln.


    LG
    Andreas


  • Tja für meine Bienis ist das Beste gerade gut genug. :lol:


    .. und das Grüne aufm Deckel ist kein Futter sondern der Bruch für eine erfolgreiche Jagd auf den Schwarm. :cool:

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Hallo Toothmaker, Kiste im Keller ? Warum ? Schwärme verlieren durch das Schwärmen die Orientierung und können sofort am neuen/alten Standplatz aufgestellt werden.


    Gruß Josef


    Hallo Josef,


    ich hätte das instinktiv auch so gemacht. Die Bienen waren eingelaufen und flogen sich ein. Ein paar Mittelwände hatte ich schon rein gegeben. Also mir hätte es so gefallen.


    Aber in der Frage "muß" ich auf den Imkerpaten hören und der sagt "ab in den Keller". Was soll man als Imkernovize auch gegen den Paten sagen? :-D Ist man doch gleich ein renitenter Besserwisser, der gar kein Interesse an den Bienen hat. (siehe Henry im Faden über Imkeranfänger :lol: :lol: :lol:)
     
    Nee Scherz beiseite, zwei Imker, drei Meinungen! Beim Nachbarn war heute auch sein Imkerpate (über 80, über 50 Jahre Imker), der wunderte sich auch über die Kellerhaft. Er gab dann aber zu, daß er das früher auch gemacht habe. OK, an irgendeine Aussage muß sich ein Anfänger ja halten. Und hier ist eben der Pate "Schwieva" relevanter. :-D


    Liebe Grüße


    der Toothmaker

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Hei toothmaker,


    die Kellerhaft dient m.E. a) dazu eine mögliche AFB-Belastung eines fremden Schwarms zu bekämpfen/zu mindern und b) einen Auszug der Bienen aus der neuen Beute zu verhindern, weil sie in der Kellerhaft ihren Treibstoff verbraucht haben.


    Das mit der AFB ist sicher ein gutes Argument, weil Du ja nicht immer 100% weißt woher die Bienen kommen und weil sie wohl sehr weit fliegen können. Meistens bin ich auch zu faul/stresst/planlos einen Schwarm in den Keller zu stellen und manche Schwärme ziehen halt auch wieder aus. Das ist mir dieses Jaher aber bisher nur 1x von 4en passiert. Es war definitiv ein Eigener, der offenbar wieder zum Muttervolk zurückgeflogen ist.


    Guck mal in die Suche. "Kellerhaft" sollte genug Treffer schon im Frednamen geben. Eigentlich sollte man es machen...


    Gruß Jörg, der jetzt mal in Ruhe zu den Bienen fährt

  • Hallo Miteinander,
    toll, der Stuhl als Standplatz für das neue Volk.
    Toll, weil es sich schon auf diesen Platz eingeflogen hat.
    Da ich mal vermute, das dies nicht der entgültige Standplatz sein sollte, verweise ich mal auf das schon öfter behandelte Thema Umsetzen auf kurze Distanz.
    Viele Grüße
    Lothar,
    der sich über den "Bruch" innerlich aufregt.
    Imkern ist Leben, nicht Tod.

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Hallo Lothar,


    ich finde es auch immer toll, wenn ein alter Hase etwas, was ein Neuling macht, toll findet!


    Leider hatte ich bei der ganzen Schwarmfangerei auch kein I-Net mit IF dabei, so konnte ich keine tollen Antworten lesen! Ich wußte nur noch, daß die Kiste so ca. 2 Stunden noch an dem Platz stehen soll. Den Stul hatte ich benutzt, um darauf zu stehen. Wie gesagt, ich mußte den Schwarm aus unserer Tujahecke schneiden. So kam auch das Zweiglein auf die Kiste. Ein Kommentator meinte, daß ich ja auch Futter gegeben habe.


    Ich konnte das Augenzwinkern zwischen den Zeilen lesen!


    So konnte ich mir eine flapsige Antwort nicht verkneifen. Wie gesagt, ich bin Zahnmacher und will imkern lernen. Mit der Jagd habe ich nichts am Hut! Wobei ich einen tollen Rehrücken mit Rotkraut und Klösen auch zu schätzen weiß.


    Wenn ich also die tollen Gefühle von tollen Imkerkollegen verletzt haben sollte, bitte ich hiermit ganz toll um Entschuldigung!


    Imkern ist leben, nicht Tod. OK, aber haben nicht tolle Imker auch viel mit tollen toten Völkern zu tun?


    So und jetzt ist Schluß mit der ganzen Tollerei!


    Der Schwarm wurde nach 72 Stunden Kellerhaft auf seinen endgültigen Platz gestellt. Hat dann noch Mittelwände bekommen und eine Futtertasche mit 1:1 Zuckerlösung. Jetzt zum Abend summen sie friedlich und ich denke das ihnen die Neubauwohnung gefällt.


    Viele Grüße


    der Toothmaker

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca