Liebig Dispenser Docht?!

  • Was spricht dagegen, die Versuchsanordnung gleich richtig anzulegen? Je 3-4 AS-gefüllte Dispenser mit dem Originaldocht und dem zu prüfenden Ersatzmaterial aufstellen (muss ja nicht im Bad sein) und die Verdunstung täglich kontrollieren.


    Der Versuch mit Wasser mag durchaus eine gute Näherung ergeben, aber mir wäre das nicht sicher zu genug (s. Immenreiner ) und ich würde es daher ohnehin mit AS nachprüfen. Warum also nicht gleich mit AS testen?


    Ich verstehe auch durchaus die Intention der Frage, für ein bisschen Papier in der Tat recht viel Geld. Allerdings sind das bei zwei Behandlungen rund 40 Cent/Volk/Jahr. Da müsste ich viele Völker viele Jahre lang mit Küchenrolle behandeln um auch nur einen einzigen möglicherweise dadurch verursachten Völkerverlust auszugleichen. Daher empfehle ich dann doch recht nachdrücklich die Originaldochte.

  • Ich hab jetzt mal 4 x 150 ml Wasser im Test:

    Wie fühlt sich das originale denn an? Wie Kücheneinwegtücher? Wie ein Kaffefilter?

    Bei mir nicht.

    Pia behauptete mal, es sei eine lange getestete, spezielle Beschichtung auf den Papieren. Sie sollte es wissen.

    Wenn ich schon einen (grundsätzlich durchaus sinnvollen) Verdunstungstest machte, dann wäre bei mir auf einem Dispenser stinknormales 80 Gramm Kopierpapier. Wie heißt es an anderer Stelle so schön: "Bienen können nicht lesen."

    Allerdings hat Reiner recht. Es geht nicht um Wasser.

  • Ich würde davon ausgehen, dass es sich bei den Dochten um Löschpapier oder Filterpapier handelt. Ersteres war zu meiner Schulzeit in jedem Schulheft und wurde von niemandem benutzt, Zweiteres bekommt man im Chemiefachhandel oder wenn man Chemielehrer kennt ziemlich günstig. Stichwort ist hier Filterpapier oder Chromatographiepapier.


    Ich glaube nicht, dass Dr. Liebig hier die Raketenwissenschaft an Papier verwendet. Sein Stichwort ist ja "Einfach Imkern".

  • Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang eine weitere Frage:


    wie oft verwendet ihr die Originaldochte, werden sie nach dem ersten Gebrauch entsorgt, verwendet ihr sie immer wieder, entsorgt ihr sie erst, wenn sie von den Bienen angenagt sind,

    was vorkommt, wenn sie zu lange im Volk bleiben?

  • Berggeist : eine AS-feste Beschichtung, die von den Bienen mit dem Papier abgenagt wird ???


    Erste Ergebnisse der Verdunstungsrate nach ca. 12 Stunden:

    Original 15 ml

    Küchenpapier doppelt 20 ml

    Küchenpapier einfach 25 ml

    Kaffeefilter 15 ml (große braune Melita-Tüte aufgelegt, also auch doppelte Schicht)

  • Ein guter Imker behandelt mit dem orginal Papier und nimmt für die nächste Behandlung ein neues. So stellt er sicher das er im nächsten Jahr seine Völker noch hat, und viele Kilo Honig erntet so das er sich von diesem verkauften Honig wieder neues orginal Papier kaufen kann.


    Freundliche Grüße drohnenfreund 368.

  • eine AS-feste Beschichtung, die von den Bienen mit dem Papier abgenagt wird ???

    die Freundin des Entwicklers hat das angegeben. Ob du das glauben möchtest, kannst/musst du selber entscheiden. Ich bin dabei raus. Es wird so einiges von den Bienen zernagt. Stockkarten, Folien, Blätter...

  • eine AS-feste Beschichtung, die von den Bienen mit dem Papier abgenagt wird ???

    die Freundin des Entwicklers hat das angegeben. Ob du das glauben möchtest, kannst/musst du selber entscheiden. Ich bin dabei raus. Es wird so einiges von den Bienen zernagt. Stockkarten, Folien, Blätter...

    das nennt man Marketing. Was soll sie denn auch anderes sagen???

  • das nennt man Marketing. Was soll sie denn auch anderes sagen???

    Man kann Pia halten was man will, aber um Kohle geht es ihr nicht, da bin ich mir sicher. Sie will tatsächlich Bienen und Imker voran bringen und schießt dabei manches Mal ein wenig über das Ziel hinaus. Marketing schließe ich aus.

  • Drohnenfreund 368 : Ok, dann bin ich wohl seit knapp 40 Jahren kein guter Imker. Ich kann damit leben - und meine Bienen können das offensichtlich auch. Freut mich, dass du ein 'guter' Imker bist.


    Nochmal zur Klarstellung: ich hab nichts gegen Imker*Innen, die Originalteile nehmen wollen, weil sie meinen, die Bienen würden das honorieren. Ich hab auch nichts gegen den guten Zusatzverdienst von Dr. Liebig oder sonst wem. Wie sagte schon Dr. Berg (Leiter des Instituts für Bienenkunde und Imkerei in Veitshöchheim) : "Mit dem Imkern lässt sich mehr Geld verdienen als mit den Bienen" (sagte er allerdings in einem anderen Zusammenhang).

    Ich bilde mir halt gerne meine eigene Meinung, zumindest dort, wo ich meine, dass die Datenlage und die Umstände es zulassen. Meine Frage hier war die nach Alternativen.


    Nach jetzt 3 x 24 Stunden zeigt sich folgendes Verdunstungs-Ergebnis (Ausgangsmenge 150 ml):

    • Original 70 ml
    • Küchenpapier doppelt 80 ml
    • Küchenpapier einfach 85 ml
    • Kaffeefilter ist eingetrocknet, da ist nichts mehr verdunstet

    Es zeigt sich wohl, dass der anfänglich Tipp von Wile E. Coyote in die richtige Richtung geht.

    Ich werd's also nochmal mit Küchenpapier 3-fach ausprobieren.

  • Berggeist : eine AS-feste Beschichtung, die von den Bienen mit dem Papier abgenagt wird ???


    Ich hatte dieses Jahr - mit brandneuen Dochten - bei zwei von 17 Völkern genau diesen Effekt. Es war vom Papier nichts mehr übrig, die Flasche mit AS noch halb voll. Kann mir bis heute keinen Reim drauf machen, und hatte daraufhin hier im Anfängerthread gefragt, wurde aber leider wg. OT gelöscht (hätte wolle hier fragen müssen).


    Ich weiß bis heute nicht, ob die Bienen den Docht zernagt/fetzt haben, oder was sonst passiert ist. Ich hatte diesen Effekt in den letzten vier Jahren noch nie, aber bei beiden Dispensern war nach ca. 8 Tagen kein Docht mehr da, die Fetzen lagen unten auf dem Gitter, und die Flasche war noch halb voll. Bei der Kontrolle nach zwei Tagen war noch alles okay.

  • Drohnenfreund 368 : Ja, so ist das Leben :). Wenn damit ein technischer Fortschritt erzielt wird, nennt man das Innovation, wenn Kosten gespart werden, Rationalisierung. Liebig oder seine Vermarktungsfirma könnte ja nach über 10 Jahren Profit mal reagieren.


    tuo : Da ist wahrscheinlich die Flasche verstopft gewesen und keine AS mehr ins Dochtpapier gelaufen. Mit AS durchtränkter Doch wird nicht zernagt, nur das trockene Papier. Deswegen bezweifle ich ja auch die AS-Beschichtung der Dochte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von guenter47 ()