Hecke schneiden noch möglich?

  • Hallo nochmals.


    Wieder mal eine Frage von mir. Die Bienen stehen in einer schönen ruhigen Ecke umgeben von zwei Lebensbaumhecken (ca. 2,20m hoch). Nun müssen diese auch mal geschnitten werden. Hierzu habe ich eine elektro Heckenschere. Eine Hecke steht links neben den Kästen mit einem Abstand von ca. 1 bis 1,5 Metern, die andere Hecke vor dem Flugloch im Abstand von ca. 3,5 Metern.


    Ich frage mich nun, ob ich die Hecke überhaupt noch gefahrlos schneiden kann oder nur noch mit Imkermontur zu werke gehen muss? Wann ist die beste Zeit? Lieber Abends oder ist das egal? Das Volk stammt von einer direkten sanftmütigen Zuchtlinie aus einem Institut ab.


    Schönen Gruß aus Beelen


    Frank

  • Hallo Frank,
    ich schneide mit einer Motorsäge immer mit Schleier. Nun ist ja bekannt, dass Bienen die Abgase nicht mögen. Der Punkt fällt also schon mal weg. Aus Erfahrung weiß ich aber auch , dass immer wieder kleine Zweige in Richtungen fliegen, die man nicht unbedingt vorhersagen kann. Wenn also etwas auf die Beuten fliegt kann es m.E. nach passieren das die Damen etwas ungehalten reagieren. Bevor Du bei einem Stich z.B. im Gesicht mit der Heckenschere ausversehen das Bein triffst, rate ich zumindest zum Schleier. Der Heckenschere ist es auch egal, ob sie Finger oder Hecke schneidet.
    Gruß
    Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Hallo Hobbit,
    da Du auch in NRW wohnst: Heckeschneiden ist nicht zwischen März und September!
    (komischerweise halten sich Komunen und Berufsgärtner da nicht dran...)
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    Lebensbaum, oder auch Thuja genannt, gehören eigentlich ganz tief geschnitten, so ca. 2 - 3 cm überm Boden. Die bringen den Bienen null und nichts. Da gibt es bessere Alternativen.


    Gruß


    Werner

  • Hallo Hobbit,
    da Du auch in NRW wohnst: Heckeschneiden ist nicht zwischen März und September!
    (komischerweise halten sich Komunen und Berufsgärtner da nicht dran...)
    Viele Grüße
    Lothar


    Hallo Lothar,
    ausgenommen: "Zulässig sind aber schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen"
    Gruß
    Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!


  • Stimmt!
    Gruß
    Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Da gibt es bessere Alternativen.


    Nenne bitte mal welche, interessiert mich wirklich.
    Und zwar solche, die genau so gut starke Schnitte vertragen und trotzdem ganzjährig dicht und grün bleiben.
    Mir fällt da noch Eibe ein. Oder Liguster - der aber im Winter schon nicht mehr ganz so dicht ist.
    Aber für die Bienen sind die beiden sowieso auch nix, doch immerhin sind es einheimische Wildgehölze.
    Also?
    Ich fürchte, man kann halt doch nicht sein ganzes Leben immer und überall an den Bienen ausrichten :wink:


    Gruß
    hornet

  • Zitat

    ...Nenne bitte mal welche, interessiert mich wirklich.
    Und zwar solche, die genau so gut starke Schnitte vertragen und trotzdem ganzjährig dicht und grün bleiben...


    Buchsbaum, noch dazu gern von Bienen angenommen.


    Grüße, Robert


  • Und zwar solche, die genau so gut starke Schnitte vertragen und trotzdem ganzjährig dicht und grün bleiben.


    Tuja verträgt doch gar keinen wirklich starken Schnitt. Hast Du den mal wirklich tief bis ins alte Holz zurückgeschnitten? Der wird nie wieder grün. Viele Grüße, Brigitta

  • Hallo,


    wenn es um Sichtschutz geht, würde ich es folgendermaßen machen:


    Sichtschutz aus Holzlamellen, Steinwänden, Weidengeflecht oder was auch immer erstellen. In dem gewonnen Raum davor kannst du dann anpflanzen was du willst: Himbeeren, Brombeeren, Johannesbeeren, Braunbären :p, oder andere kletternde oder nicht kletternde Pflanzen, die den Bienen Nektar und/oder Pollen liefern.


    Gruß
    Werner

  • Hallo zusammen,


    na Ihr seid ja wieder spaßig drauf!


    Zum Thema: Ich würde mich nicht verrückt machen. Einfach ausprobieren! Zur Not beim 1. Mal mit Schleier. Mich haben meine Bienen meistens dann gestochen, wenn ich Angst hatte...


    Zu den Gehölzen: Die Thujas sind ja nun nicht sooo schlimm! Sehen nur immer ein bisschen steril aus, bieten aber auch gute Nistmöglichkeiten, habe gerade ein Bluthänfling in so einer Hecke. Der Liguster soll übrigens den Honig bitter machen...


    Gruß Jörg