Wie viele Nachschaffungszellen stehen lassen?

  • Hallo zusammen,
    meine Königin ist vor einiger Zeit verschwunden und ich musste eine Brutwabe aus einem anderen Volk zuhängen. Inzwischen bauen die Bienen auf der neuen Brutwabe fleißig Nachschaffungszellen. Meine Frage ist nun, lasse ich alle Nachschaffungszellen stehen oder breche ich alle, bis auf eine?
    Ich möchte das Schwärmen verhindern, denn die Berufstätigkeit ließe es mir leider nicht zu, dem Schwarm hinterher zu laufen :(


    Vielen Dank für Tipps und Anregungen :)

  • Die Erste sticht die Andere ab und dann gibts kein größeres Risiko. Ist das die Logik, Werner? Ich hatte neulich auch so ein Problem: Ableger gemacht, zog nur eine Zelle nach. Ich konnte auch nicht richtig reingucken und hab dann noch mal eine rammeldicke Brutwabe mit allen Stadien dazugehängt. Dann pflegten sie noch einmal 5 Zellen an. Ich hab alle stehen gelassen... Was passiert nun? Wenn mal das Sauwetter hier ( jetzt schon wieder 30 l/qm) bei uns vorüber ist, werde ich mal gucken.
    Dann der zweite Fall: Bei mir ist eben doch ein Volk geschwärmt (ich wäre wohl der erste Frischling, bei dem das nicht passiert!), beim Nachgucken finde ich eben keine Eier, keine jungen Maden und keine Königin mehr. Alles voll Honig, überall... und dann, beim vorletzten der 20 Rähmchen: 2 ausgebissene und eine noch geschlossene Weiselzelle! Aufeinmal kommt die neue Königin heraus und ich werde Zeuge des Schlupfes, toll! Dann bekommt eine Biene einen Anfall von Angriffswut und fliegt mir ins Gesicht (ich hatte keinen Schleier auf, es war warm und es macht mir auch wenig aus, gestochen zu werden). Die Biene allerdings fliegt mir in mein rechtes Nasenloch und sticht zu - so richtig fies. Das war auch mir zuviel und ich mußte das Rähmchen mit einer Hand loslassen. Dabei schwenkte es natürlich runter und ich konnte die neue Weisel nicht mehr finden. Ich hab 20 Minuten auf die Wabe geglotzt, bis ich aufgab.
    Hab mich total geärgert und hab zur Sicherheit eine Brutwabe aus einem anderen Volk reingehängt, Mann war ich auf mich sauer! Nach einer Woche hatten sie nur eine WZ angepflegt, obwohl die Individuendichte doch recht groß ist. Man merkt gar nicht, dass welche fehlen...
    Na nun bin ich ein wenig unsicher. Wer kann das aufklären? Wird das alles noch ein gutes Ende nehmen? Gruß Schäfchen

  • Das ist die halbe Logik. Wenn die Erste, warum auch immer, nicht schlüpft, ist noch eine zweit Zelle da.


    Gruß
    Werner


    Tjaa...ob sich die Bienen an Logik halten?


    Wir hätten da noch ne Möglichkeit:
    Die erste Prinzessin schlüpft und spricht:" Hey Mädels...da ist ja noch eine zweite, wunderschöne verdeckelte WZ. Lasst meine Schwester schlüpfen, wir packen nun in aller Ruhe Köfferchen, machen anschließend einen kleinen Rundflug und suchen uns ein neues Domizil." :wink:


    VG
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Keine Zelle stehen lassen! Jetzt begattettettete Königin kaufen!


    Sommersonnenwende ist rum. Zwei Zellen willste stehen lassen zur Sicherheit. was aber ist mit der Sicherheit auf dem Begattungsfluge und dem Risiko, das Regina ganz richtig beschreibt? Wann wird - wenn alles gut geht - die neue Notkönigin endlich ein Ei legen? Wann kannst Du das Brutnest beurteilen und entscheiden, ob sie bleiben darf? Liegt dann schon Schnee?


    Wenn die NZ gerade gedeckelt sind, dann hast Du eine Woche Zeit eine Zuchtmutter aufzutreiben ohne die neue Notkönigin im Volke suchen zu müssen. Laß' sie nicht erst schlüpfen. Wenn die begattete schon unterwegs ist, kannst Du das Volk auch paar Tage weisellos lassen. Sie kriegen dann ja eine Mutter aus Eilage, die zügig jede freie Zelle mit Stiften verfüllt und sie sind froh darüber und unterwürfig und annahmebereit.


    Tu Dir den Gefallen! Weisele was Gezogenes ein!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Henry ()

  • @ Henry


    die Überlegung war ohne Berücksichtigung der Zeit. Wenn man diese berücksichtigt, gebe ich dir recht.


    @ Helianthus


    stimmt, dieses Risiko besteht. Es ist eine Abwägungssache.


    Gruß
    Werner

  • Gestern hab ich zwei Weiseln bestellt (per Internet) anschließend rief ich an und fragte nach dem zu erwartenden Liefertermin. Der nette bayerische Imker sagte mir am Telefon, dass es aufgrund des besch...en Wetters noch mindestens 14 Tagedauern wird, bis die Damen bei mir sein werden. Na toll! Halten die Bienen den Zustand so lange aus, ohne auf dumme Gedanken zu kommen? Oder soll ich noch mal ne Wabe mit Brut reinhängen, um Zeit zu schinden? Was tun? Gruß Schäfchen

  • Ich würde eine Brutwabe reinhängen um Zeit zu schinden.


    Schäfchen, Du hast im 1. Beitrag geschrieben, daß Du u.a. 2 ausgefressene Schwarmzellen gesehen hast. Es kann also sein, daß dieses Volk bereits eine (oder 2) Jung-Königinnen beherbergt. Auch wenn Du sie nicht siehst, sie kann da sein!


    Eine blöde Situation, ich weiß!
    - Ist eine Kö da und Du setzt eine neue (gekaufte) dazu, wird sie wohl getötet.
    - Ist keine Kö da und Du tust nichts, wird das Volk buckelbrütig und ist zu nichts mehr zu gebrauchen.


    Ergo: Du solltest eine Brutwabe als Weiselprobe reinhängen und hoffen, daß das Volk entweder jede Menge Zellen nachzieht oder keine einzige. Nur dann weißt Du wirklich bescheid. Ist gut, daß Du noch 2 Wochen Zeit hast bis die Lieferung kommt!

  • Ich hatte nun 36 Stunden eine Brutwabe drin. Ergebnis: NICHTS! Nicht mal der Ansatz von Weiselzellen! Hätte ich nicht gedacht... Na gut, also BW wieder raus und warten. Gucke ich in einer Woche noch mal nach Stiften. Kann man eigentlich wirklich anhand von Fluglochbeobachtungen erkennen, ob eine Königin drin ist oder nicht?! Ich glaube das nicht, ich hab mir die Augen ausgeguckt und etliche Zeit vor den Bienen rumgesessen und geglotzt (bis ich schon von Bienen geträumt hab:lol:). Ich konnte definitiv keine signifikanten Unterschiede erkennen. Gruß Schäfchen

  • Ich finde, das kann man.
    Nach dem Schlupf hat man plötzlich heftigen Vorspielflug, da geht so richtig die Luzi ab, auch wenn die Queen eigentlich noch viel zu jung ist zum ausfliegen. Dann tragen sie auch kurzfristig Pollen ein, dann wirds wieder weniger, finde ich.
    Nach Begattung und erfolgreicher Rückkehr kann man auch wieder ein bißchen Pollen sehen,
    dann wirds ruhiger,
    nach Anlage des ersten kleinen Brutnestes wiederum Pollen.


    Typisches und eindeutiges Vorspielen übrigens nur bei weiselrichtigen Völkern.


    Der ganze Flugbetrieb wirkt "geschäftiger", ziehlgerichteter mit Weisel. Wie soll man das beschreiben?


    Grüße


    Marion


    (mit Bank vor den Beuten :cool:)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper