Nachschaffungszellen trotz Weiselzelle?

  • Guten Morgen zusammen,


    ich hatte bei einem starken Volk mit Schwarmzellen vor über 2 Wochen einen Königinnenableger gemacht und eine Weiselzelle stehen gelassen. Eine Woche später schien mir der Königinnenableger etwas voll und ich habe noch vor dem Schlupf der Weiselzelle zwei Brutwaben zurückgehängt, auf denen hauptsächlich verdeckelte Brut aber auch ein paar junge Maden waren. Jetzt die Ueberraschung, vor 3 Tagen (noch vor berrechnetem Begattungsflug) sehe ich, dass die Weiselzelle frisch geschlüpft aussieht (der Deckel aufgeklappt), aber gleichzeitig schon verdeckelte Nachschaffungszellen auf den zugehängten Brutwaben waren. Diese habe ich ausgebrochen.


    Kann es sein, dass das Volk sich nicht auf eine Weiselzelle verlassen wollte, oder ist mit der Jungkönigin doch was schief gelaufen? Wäre sie in der Zelle abgestorben, hätten die Bienen den Deckel dann auch so sauber aufgebissen?


    Diese Woche war schlechtes Wetter, mir bleibt also nicht mehr übrig, als abzuwarten oder noch einmal eine Weiselprobe einzuhängen? Ich werde heute mal schauen, ob sich das Volk weisellos verhält.


    Danke und Gruss,
    Jan

  • Bienen verlassen sich nie auf nur eine Weiselzelle - das ist der Imker, der sie durch die Brecherei dazu zwingt!
    Im Regelfall schaffen sie sofern möglich zeitlich versetzt nach um die Erstgeborene erst prüfen zu können ehe sie dann wirklich die nächsten ausfressen. Kann ja auch noch was schiefgehen und dazu braucht es Versicherung!
    Du hast bestimmt eine Dame da unterwegs aber noch stiftet sie nicht. Nu lass mal; mit beständigen Weiselproben kommt man auch nicht weiter...erst wenn die Stfte da sind, lohnt es sich, sie zu suchen und zu zeichnen.


    Geduld, so schnell wird da nichts drohnenbrütig - von Entnahme der Queen bis zum ersten neuen Stift sind es eben über den Daumen 4 Wochen.


    Melanie

  • Aber das würde doch heissen, dass man nach dem Königinnenableger immer nochmal einen Nachkontrolle machen muss, auch wenn man nur eine Weiselzelle stehen gelassen hat?
    Gruss, Jan

  • JCD scheint so als müsste man das ... lernte ich dieses Jahr ... mit einer Leiter in der einen und einem Eimer in der anderen Hand :lol:

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Aber das würde doch heissen, dass man nach dem Königinnenableger immer nochmal einen Nachkontrolle machen muss, auch wenn man nur eine Weiselzelle stehen gelassen hat?
    Gruss, Jan


    Ja.



    Es reicht nicht, am Tag der Königinentnahme einfach nur eine WZ stehen zu lassen....solange noch offene Brut da ist, werden Dir schwarmtriebige Völker nachschaffen.


    Deshalb....sobald die Kö entnommen wurde (sei es für Ableger oder vorweggenommen Schwarm), lässt man nur WZ mit stehenden Stiften stehen, alle madigen Wz werden entfernt.
    (Am besten die Lage der stiftigen WZ markieren, dann weißt Du deren Alter und auch deren Geburtstermin....ich liebe es Oberträger vollzukritzeln :wink:)
    Erst nach 9 Tagen werden alle WZ, bis auf eine, ausgebrochen. Zu dem Zeitpunkt gibbets keine offene Brut mehr, von denen die Bienen nachziehen können....und die WZ bleibt alleinig stehen.
    Und gründlich nachschauen....!!
    Waben bienenfrei machen, sonst übersieht man leicht eine WZ/Nachschaffungen und dann heißt es wieder:
    "Zu Hilfe, sie hängen am himmelhohen Wipfel". :wink:


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von helianthus () aus folgendem Grund: satzbau

  • Ich hoffe Du freust Dich,
    zumal diese absolut wichtige Info von mir kostenlos ist.:wink:


    Lachende Grüße
    und :liebe002: für den dünnen Drohn und Ralph

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • ...
    Und gründlich nachschauen....!!
    Waben bienenfrei machen, sonst übersieht man leicht eine WZ/Nachschaffungen...


    Ich habe sie leider gar nicht mehr gesehen. An der proppevollen Kiste war´s nur so seltsam ruhig... :roll:


    Schade, jedes Jahr aufs Neue ein Fehler. Die bauen aber manchmal auch WZ, wo sie keiner vermutet...


    rst

  • Jepp,


    das mit dem himmelhohem Wipfelschrei war ich schließlich vor Kurzem.


    WZ hab ich auf der Randwabe, die eigentlich eine Speckwabe/Pollenwabe ohne Brut war dann gefunden: "aber da war doch gar nix..." Ist dann auch kein Argument mehr. Nö, bei der ersten Kontrolle war da auch nix. Aber wer dann die Wabe nicht mehr anfasst oder gar Bienen abstößt davon,
    der muß eben verarscht werden.
    So machen die das :cool:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Guten Morgen Zusammen,


    um nochmal abschliessend zu berichten, es verhielt sich tatsächlich so, dass nach Brechen der Weiselzellen bis auf eine nochmal Nachschaffungszellen angesetzt wurden (von einer neu eingehängten Wabe mit junger Brut). Jetzt stiftet die aus der Weiselzelle geschlüpfte neue Königin und alles ist gut.


    Danke und Gruss,
    Jan