Was tun mit übrigen Ableger(n)?

  • Hallo,
    Ich beschäftige mich jetzt schon seit einiger Zeit theoretisch mit der Imkerei. Ich habe viele Bücher gelesen und auch in den verschiedenen Foren lese ich fleißig mit. Jetzt habe ich mich hier angemeldet da es langsam losgehen soll :). Da ich die Bienen bei mir im Garten halten will und so maximal an 4 Völker gedacht habe stellt sich mir die Frage: Was mache ich mit Ablegern die ich nicht verkauft bekomme? Es sieht alles so aus als würde ich mit Dadant starten, aber hier in der Umgebung gibt es eigentlich nur DNM. Somit hab ich hier schon einmal Schwierigkeiten evtl. Vorhandene Ableger loszuwerden. Eine andere Möglichkeit wäre ja ein Kunstschwarm oder dergleichen aber falls ich auch hier keinen Abnehmer finde? Was kann ich hier machen?


    Gruß


    Sven

  • Hallo Sven,


    ich möchte deine Ergeiz ja nicht unbedingt bremsen, aber wenn ich es richtig gelesen haben hast du noch gar keine Bienen. Also fang erst mal an. Wenn du dann irgendwann mal mehr Völker hast als du bewältigen kannst, wirst du entweder einen Platz oder Abnehmer finden.


    Gruß
    Werner

  • Hallo Sven,


    Du mußt ja keine Ableger machen- und wenn doch, hast Du Reserven, da Du auch immer mit Winterausfällen oder Schwächlingen rechnen mußt. Und wer weiß? Grau ist alle Theorie! Ich habe mit 4 Völkern gestartet, jetzt sind's schon 12 und irgendwie will ich noch mehr...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo !


    Hallo,
    Was mache ich mit Ablegern die ich nicht verkauft bekomme?
    :
    Es sieht alles so aus als würde ich mit Dadant starten, aber hier in der Umgebung gibt es eigentlich nur DNM.


    Du machst Dir ohne Bienen anscheind mehr Gedanken als andere mit !


    Dein Problem ist doch nicht wirklich ein Problem, wenn Du erst einmal Bienen hältst.


    Es gibt auch DNM1,5 !


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Danke schon mal für eure Antworten :daumen:
    Ich hab das auch schon oft gehört und gelesen, dass wenn einmal angefangen irgendwie immer mehr dazu kommt :) Ich mache mich hält nur gerne vorher schlau und versuche so, so viele Fehler wie möglich zu vermeiden. Von mir aus stell ich hier in den Garten auch 10 Völker oder mehr, aber ich denke da würden die Nachbarn dann doch ein wenig protestieren. :wink:


    Gruß


    Sven

  • Zitat

    Es gibt auch DNM1,5 !


    Das hatte ich auch schon überlegt, aber hier herrscht halt das normale DNM vor und da bekomme ich ja schlecht die großen Waben in die kleinen Beuten.


    Gruß


    Sven

  • Hei Sven,


    wo ist denn "hier"?


    Wo kriegst Du denn Deine Ableger oder Völker selbst her wenn Dadant so exotisch ist/wäre?


    Ableger wirst Du immer los! Und rein modemäßig ist Dadant mehr in als DNM...


    Gruß Jörg

  • Hallo,
    Das "hier" ist im Landkreis Celle.
    Ich würde dann Schwärme bekommen weil es kein Dadant gibt. Zumindest falls ich nicht doch noch jemanden finde.


    Gruß


    Sven

  • Hallo !


    Zitat


    DNM 1,5


    Das hatte ich auch schon überlegt, aber hier herrscht halt das normale DNM vor und da bekomme ich ja schlecht die großen Waben in die kleinen Beuten.


    Wieso nicht ?
    Die Breite ist ja identisch zwischen DNM1,0 und DNM1,5,
    sie unterscheiden sich lediglich in der Höhe.


    Einfach ein DNM1,0 Rähmchen in die DNM1,5 Beute hängen,
    oder DNM1,5 in zwei Zargen DNM1,0 ...


    Füll doch mal Dein Profil mit "Ort" aus.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Fang erst mal an und Du wirst sehen, dass Dein Problem keines mehr ist. Du wirst immer mal Königinnen verlieren, Ableger werden sich nicht entwickeln...und wenn es doch zuviel wird, dann wird eben zum Herbst hin vereinigt oder im zeitigen Frühjahr verkauft...wird gehen, wird sich lösen....


    Aber umgeben von DNlern ist DN 1,5 wirklich praktisch(er) von wegen der Kompatibilität (zwei Zargen DN genügen). Allerdings werden auch immer mehr (Kunst)Schwärme verlangt da viele mit ganz anderen Systemen...TBH oder was auch immer...anfangen.


    Melanie

  • Hallo,


    es stimmt wirklich, dass die graue Theorie ganz, ganz bunt wird, wenn Du erst einmal anfängst.
    Du kannst es sogar tatsächlich schaffen im Prinzip bei vier Völkern zu bleiben, solltest diese Wunschzahl allerdings als Mittelwert ansehen :wink:.


    Was bedeutet: Du machst erst einmal Ableger oder vorweggenommene Vorschwärme z.B., wenn es um Beendigung einer Schwarmlust geht. Da nehmen wir einmal an, alle Deine 4 Völker haben eine solche in einem Jahr. Tja, dann stehen da schon 4 VVS mit der alten Königin drin jeweils. Nun brauchst Du die eventuell, sollte eine Jungqueen nicht vom Hiochzeitsflug zurückgekommen sein. Dann sind es schon nicht mehr 8 Einheiten, dann sind es wieder 7.


    Oder bei den klassischen Ablegern hast du pro Volk einen gemacht, sind vier. Wieder geht was schief bei einem, und ein weiterer kommt irgendwie nicht in die Pötte: Minus zwei. Du kannst die Jungköniginnen einzeln lassen, die Ableger sich entwickeln oder damit die Altvölker im Herbst umweiseln und andere verstärken, die Bienenmasse verteilen.
    Du kannst vier in den Winter schicken, Du kannst aber auch 8 in den Winter schicken und im Frühjahr erst einmal gucken, wer noch da ist. :p
    Wer ist dann stark und wer ein Schwächling?


    Die grooooße Kunst ist die Konsequenz.
    Erstens so viel zu haben, dass es echt zuviel ist (für jeden ganz persönlich, meine ich jetzt). Und dann: sich trennen können. Eine Entscheidung finden:
    Wer muß gehen, wen vereinige ich jetzt warum mit wem?
    Nicht alles stehen lassen und laufen lassen....


    Ich glaube, gerade Anfänger tun sich da unheimlich schwer, ein Volk wirklich aufzulösen. Egal wann und warum.


    Wer das kann, der hat dann wirklich nur das Schwanken um den Mittelwert und nicht diese ständige Zunahme an Hardware und Völkern und .... :Biene:


    Viel Spaß mit den Immen
    und Platz genug


    wünscht



    eine der "Bekloppten"

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich danke euch,
    ich werde mir dann um dieses Thema erstmal nicht mehr den Kopf zerbrechen und beschäftige mich lieber noch einmal mit meiner Beutenfrage :wink:


    Gruß


    Sven

  • Hallo Sven,


    ich denke, du möchtest dich vor dem praktischen Beginn für das in deiner Situation richtige Beutensystem entscheiden und du möchtest im einteiligen Brutraum arbeiten. Außerdem möchtest du in der Lage sein, überzählige Ableger abzugeben. Mit Dadant hast du in dieser Beziehung kaum Möglichkeiten.
    Wenn du 1,5DNM wählst, ist der Brutraum bei guter Völkerführung mit Schied knapp aber ausreichend, zumindest für Carnica. Statt einer 1,5-DNM-Zarge kann man auch eine DNM-Zarge + 0,5DNM-Zarge zusammengesetzt nehmen. Somit hältst du schon das Material für DNM-Ableger vor und Halbzargen sind für den Honigraum wegen des Gewichts bei der Bearbeitung des Brutraums ohnehin zu empfehlen.
    Bei einer Ablegerbildung ohne Königin kannst du Großwaben in eine solche Kombination geben. Nach Auslaufen der Brut und beginnender Legetätigkeit der Jungkönigin kannst du die Großwaben und die Halbzarge entfernen und den Ableger an Ort und Stelle auf DNM-Waben weitermachen lassen. Die angefangene Brut kannst du auf die Altvölker verteilen. So erhältst du einen DNM-Ableger, den du abgeben kannst.
    Auch der umgekehrte Fall ist wichtig: Wenn du deine Bienen verlierst, benötigst du Hilfe von den umgebenden DNM-Imkern, die dir einen DNM-Ableger mit legender Königin geben. Den kannst du ohne alle Frickelei direkt in dein DNM-System umsetzen und relativ einfach auf 1,5DNM umwohnen.
    In der praktischen Arbeit ergeben sich noch weitere vorteilhafte Anwendungen für das recht modulare DNM-System, die ich hier nicht ausführen möchte.
    Ich an deiner Stelle würde mich deshalb für 1,5DNM entscheiden. Ich selbst habe alle meine Völker bis auf 4 von DNM auf 1,5DNM umgewohnt und wechsle zwischen diesen Betriebsweisen so, wie es gerade passend ist.


    Gruß Ralph