Vergleich DNM-EWK - Kieler Begattungskasten

  • Hallo,


    ich habe heute die Begattungsergebnisse meiner Jungköniginnen auswerten dürfen, alles an einem Platz. Die sind
    DNM-EWK: 7/8 = 87,5% (200g Bienen eingefüllt)
    Kieler Begattungskasten: 9/15 = 60% (100g Bienen eingefüllt)
    Der Unterschied ist augenfällig. Woran liegt das? An der Bienenmenge? Oder ist das ein Zufall?


    Gruß Ralph

  • Hallo,
    ich kenn mich zwar mit Kieler nicht aus, da ich keine habe aber sind 100g nicht extrem wenig?
    Auch beim EWK kommen bei mir eher 400 g rein. Nicht an der falschen Stelle sparren :wink:


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo,
    ich kenn mich zwar mit Kieler nicht aus, da ich keine habe aber sind 100g nicht extrem wenig?
    Auch beim EWK kommen bei mir eher 400 g rein. Nicht an der falschen Stelle sparren :wink:


    LG


    Simon


    Ralph . Wenn Du in EWK,s 200gr. Bienen einfüllst 1ne Wabe, warum füllst Du dann nicht 400gr. in die Kieler bei vier Waben? Du wirst sehen die Begattungsergebnisse sind besser.


    Hallo Simon. Die EWK's sind mit 400gr. überfüllt und es kommt zu Auszügen der kompletten Bienen mit KÖ.
    Es sind immer wieder Abbildungen in den Imkerfachzeitschriften zu sehen, wo richtig befüllt nur eindrittel der
    verfügbaren Platzmenge im EWK ausmacht.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo !


    Hallo,


    ich habe heute die Begattungsergebnisse meiner Jungköniginnen auswerten dürfen, alles an einem Platz. Die sind
    DNM-EWK: 7/8 = 87,5% (200g Bienen eingefüllt)
    Kieler Begattungskasten: 9/15 = 60% (100g Bienen eingefüllt)
    Der Unterschied ist augenfällig. Woran liegt das? An der Bienenmenge? Oder ist das ein Zufall?


    Gruß Ralph


    Hmmm, wo hast Du das so gelernt ?
    Im EWK mehr Bienen als MWK ?
    Andersherum wäre es sicher besser ...



    Ein Kieler / Kirchhainer Begattungskästchen wird mit bis zu 250ml Bienen gefüllt.


    Für ein EWK reicht sicherlich die Hälfte.


    Ist das so schwer ?


    08 Zucht Besamung 827 Koeniginnenversorgung EWK und MWK



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Es sind DNM-EWKs. Nach Begattung haben die 200g Bienen eine DNM-Wabe komplett ausgebaut. In den Kielern sind 3-4 Waben komplett ausgebaut und bebrütet. Die Gesamtfläche ist aber kleiner als beim DNM-EWK. Vielleicht reicht die Bienenmenge von 100g aber trotzdem nicht. Ich möchte andererseits vermeiden, dass die Bienen bei Überfüllung ausziehen.
    Zu den Verlusten:
    Bei 5 Kielern war die Königin weg. Aus dem 6. Kieler sind die Bienen ausgezogen. Bei dem einen schiefgegangenen DNM-EWK war die Königin weg.
    Hier ist auch noch ein Bild vom Begattungsstand.

    Möglicherweise standen die Kästchen zu dicht. Ich habe auch eine abgestochene Königin gefunden. Eine Königin hatte ich bei der Rückkehr beobachtet. Sie landete auf der Erde und krabbelte dort herum. In der Nähe eines Kästchens flog sie auf die Palette und krabbelte in das Kästchen. Das war später weisellos. Ich denke, dass sie in das falsche Kästchen gekrabbelt ist. Daher auch meine Idee, dass die Kästchen zu dicht beieinander standen. Bei großzügerer Aufstellung kann die Königin nicht in das falsche Kästchen krabbeln.
    Die DNM-Schutzhäuschen sind weiter voneinander entfernt und sehen für die Königin auch anders aus als die Kieler. Daher ist es dort zu weniger Verflug und damit zu geringeren Verlusten gekommen. Das könnte eine Erklärung sein, oder? Wie weit stellt ihr die Begattungskästen auseinander?



    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    ich hatte das mit dem Verfiegen der Königinnen auch schon gesehen. Bei mir waren es "normale" EWKs, die auf einer kleinen Holzplatte standen. Da konnten die Königinnen "drumherumlaufen". Seit diesem Jahr versuche ich die Kästen so aufzustellen, daß sie nur auf dem eigenen Anflugbrettchen (EWK) landen können oder das sie keine gemeinsame Gangway haben.


    So sehr eng stehen Sie bei Dir aber gar nicht - oder?


    Gruß Jörg

  • ...Daher auch meine Idee, dass die Kästchen zu dicht beieinander standen. Bei großzügerer Aufstellung kann die Königin nicht in das falsche Kästchen krabbeln. ...Gruß Ralph


    Hallo Ralph,


    das wird wohl die Lösung sein. M. M. stehen die Kästchen viel zu dicht beieinander.


    Nochmals zur Befüllung: Begattungskästchen sind zu einem Drittel (Befüllhöhe) mit Bienen zu füllen. Bei meinen SWI-Bine Begattungskästchen ist das eine gehäufte Suppenkelle von 200 ml.


    Gruß
    KME


  • Nochmals zur Befüllung: Begattungskästchen sind zu einem Drittel (Befüllhöhe) mit Bienen zu füllen. Bei meinen SWI-Bine Begattungskästchen ist das eine gehäufte Suppenkelle von 200 ml.


    :daumen:
    Bei mir sind das 2 gehäufte Suppenkellen von 100ml:)
    Also alles ok, bis auf die zu enge Aufstellung.


    Gruß Ralph

  • Die Begattungskästen stehen zu tief und in zu unstrukturierter Landschaft. Hier auf der Belegstelle stehen auf 1300qm manchmal 100 Königinnen. Die Verluste durch Verflug fallen praktisch nicht ins Gewicht, weil die EWK-Schutzhäuser immer zu zweien im Süden und im Norden dicker Streuobstbäume stehen mit den Fluglöchern nach Osten und Westen. Einzelne Schutzhäuser auf Pfählen neben der Hecke fliegen Süd-Nord. Es gibt immer ein Schatten- und ein Sonnenhaus oder Flugloch. Alle Schutzhäuser sind in Bauchhöhe angebracht. Die Baumkronen schützen vor Hitze und Vogelflug und dienen auch von Ferne der Orientierung.


    Mehrwabenkästen sind paarweise - Rücken an Rücken - auf Plattformen aufgestellt. Gruppierung wird vermieden. Da Formen besser unterschieden werden als Farben, bekommen die Anflugflächen bald noch angeschraubte Küchengriffe, Legosteine und andere 3D-Objekte.


    Leider sind die MWK kein Standard - nicht mal die Mini-Plus-Böden sind es - sonst könnte man für die mal richtige Aufstellplätz zimmern.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke!
    Mit den EWKs bin ich zufrieden. Eins war vermutlich schon bei der Aufstellung weisellos, die Bienen haben gebraust und nicht gebaut. Alle anderen haben erfolgreich begattete Königinnen, das würde ich als 100% werten. Da hat die Tiefstellung wohl nichts ausgemacht. So war es auch in den 2 Jahren davor.
    Mit den MWKs werde ich wohl deinem Rat folgen, denn ich habe ja gesehen, dass die Königinnen schlecht zurück finden. Also MWKs auf höhergelegten Flächen Rücken an Rücken stellen und am Flugloch mit 3D-Objekten verzieren.


    Gruß Ralph

  • Hallo Henry


    Wieso MWKs hoch stellen? Ist nach meiner Erfahrung egal. Auf Bretter kleine Paletten auf dem Boden Schön verteilt mit unterschiedlichen Flugrichtungen geht bestens.


    MfG Frank

  • Hallo Henry


    Wieso MWKs hoch stellen? Ist nach meiner Erfahrung egal. Auf Bretter kleine Paletten auf dem Boden Schön verteilt mit unterschiedlichen Flugrichtungen geht bestens.


    MfG Frank


    Ich will Dich auf Knien sehen. 40 Mini-Plusse durchsehen auf Paletten und den Rücken kannste gleich am Boden lassen. Zudem regnet es tiefer mit mehr Schwung.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder