Kleine Hummeln

  • Hallo zusammen,


    ich habe dieses Jahr das Gefühl, dass die Hummeln alle etwas kleiner sind als normal. Also nicht nur eine Art (kenne mich mit Hummeln so gar nicht aus), sondern durchweg alle. Nachdem ich jetzt zwei Leute unabhängig voneinander die selbe Beobachtung habe berichten hören, will ich mal hier nachfragen...
    Habt Ihr auch "zu kleine Hummeln", und wenn ja, woran liegt's? Sind das immer noch Nachwirkungen des kalten Frühlings?


    Viele Grüße,
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Ich hab bislang nur sterbende Hummeln gesehen - davon aber enorm viele im Vergleich zu den Vorjahren (ich rette jede Hummel, die hier reinfliegt, und nicht mehr rauskommt).
    Solitärbienen habe ich bislang auch fast keine gesehen - dabei haben wir eigentlich sogar ziemlich viele Arten hier.
    Es gab und gibt auch fast keine Raupen - ich hab massiv Erdnußbruch an die Vögelchen als Hilfestellung verfüttert, aber daß auf meinem Kohl keine einzige Raupe ist, wundert mich extrem - kein Netz, kein Gift von meiner Seite aus.
    Ob die Begattungen bei den Bienis geklappt haben, weiß ich noch nicht, weil spät angefangen, aber ich finde schon, daß ziemlich wenig Drohnen da sind.


    Es fühlt sich alles ziemlich merkwürdig an....


    Nachtrag: ja, die Hummelköniginnen waren alle kleiner als sie sein sollten - egal, von welcher Art.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Kleine Hummelarbeiterinnen sind ganz was normales, zumindest dann, wenn sie aus einem sehr jungen Volk stammen. Die Königin muss ja anfangs alleine die ersten Arbeiterinnen hoch ziehen, da wird eben Wachs gespart und so viel Nektar und Pollen holt sie auch nicht rein, als gebe es kein Morgen mehr. Die Kräfte werden gut eingeteilt, und so schlüpfen eben zum Anfang hin Zwergarbeiterinnen, die die ganze Arbeit dann abnehmen und die Königin bald nur mehr Eier legen muss. Mit der Zeit kommt mehr Nahrung rein, und die Bruttöpfe werden auch immer größer, daher auch dann größere Arbeiterinnen (so zusagen wenn man sichs leisten kann) im späteren Verlauf. Man darf auch nicht vergessen das es auch "späte" Hummelarten gibt, die erst jetzt gründen. Die Zwerghummeln sind daher immer wieder zu beobachten! Man könnte es aber vlt. wirklich auch mit Nahrungsmangel erklären, warum immer nur Zwerge produziert werden? Ich hoffe aber, dass das nicht der Fall sein wird, in deiner Gegend!

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Bei uns hier sind sie so gross wie immer. Aber wenige sind es dieses Jahr :-( Sind aber auch kaum andere Insekten unterwegs. Selbst die Fliegen sind weniger als in den letzten Jahren.

  • Wow, danke, coole Info Lachnide! Erklärt die Beobachtungen des TS jedenfalls hervorragend :daumen:


    Hab das Gefühl, dieses Jahr eher nur Hummel-Kös gesehen zu haben. Gerade von den ganz schwarzen Hummeln gab es echt einige riesen Brummer hier bei uns an der Terrasse.

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Lachnide hat recht. Die erste Hummelgeneration ist immer sehr klein. ImMärz/April gibts eben noch nicht so viel Pollen und Nektar ...


    Kleine Hummelkunde:


    Erdhummel - Steinhummel - Wiesenhummel - Ackerhummel - Baumhummel


    Bitte nachfolgenden Link von Henrike beachten.

    schöne Grüße, Reiner

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Fotos aus urheberrechtlichen Gründen entfernt und Hinweis eingefügt.

  • Danke für Eure Infos, sehr interessant!
    Um die erste Hummelgeneration kann es sich jetzt ja aber auch nicht mehr handeln, und das Nahrungsangebot ist in den letzten Wochen einigermaßen o.k. gewesen.
    Vielleicht fallen aber noch die "alten, kleinen" Arbeiterinnen gerade so auf.
    Habe noch diesen Link zur Bestimmung gefunden und werde mal versuchen rauszufinden, welche das hier so sind. Im Garten habe ich jedenfalls auffällig kleine Steinhummeln, hier mitten in der Stadt sehe ich an blühenden Spirea jap. "Little Princess" viele Gartenhummelähnliche.


    Viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo zusammen,
    bei mir sieht es auch schlimm aus.
    Das erste mal, das ich dieses Jahr keine Hummelköniginnen gesehen habe.
    Gestern habe ich eine kleine Acherhummel auf der Weigelie gesehen, die erste Hummel dieses Jahr.
    Beim Türkischer Riesenmohn, wo jährlich sich um die 10 Hummeln toben, werden sie dieses Jahr nur von Bienen besucht. Was mir auch aufgefallen ist, das ich über 3 Jahren keine Steinhummeln gesehen habe :-(

  • BigBee : die gründenden Königinnen sind aber aus dem Vorjahr, und meist "dicke Brummer".
    Die sieht man normal im März/April bei der Suche nach Behausungen - dieses Jahr hab ich nur tote gesehen. Und grad die Frühtracht hat hier einiges zu bieten.


    Und ich hab auch nur eine einzige Hornissenkönigin gesehen - normal sind es immer 3-4.


    Das kann nicht allein der lange Winter gewesen sein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hier bei Siegburg siehts gut mit den kleinen aus, hab auch ein Nest endekt, in nem zusammengerollten Teppich.
    Kleine Hummeln sind wie hier beschrieben nix ungewöhnliches.
    Letztes Jahr hatten wir hier ein Hummelnest (Erdhummel) in einem Eimer, wo immer die hundehaare nach dem Bürsten landen, wie ein gemachtes nest. Der eimer hing natürlich untert einen Dach.