Hilfe für Anfänger

  • Hallo,
     
    ich bin aktuell Anfänger in der Praxis (theoretisches Wissen ist aber vorhanden) ;-)
     
    Ein bekannter Imker hat mir aber versprochen mir den nächsten Schwarm den er fängt zu überlassen.
    Er wird regelmäßig von Polizei Feuerwehr THW und Privatleuten kontaktiert.
    Deshalb kann es täglich soweit sein……
     
    Nun zu meinem Plan…
     
    Ich möchte den Schwarm in eine Zarge (mit 10 Mittelwänden Zander) einlaufen lassen.
    Direkt darüber eine weitere Zarge mit Flüssigfutter stellen.
    Dazwischen eine Folie und einen 5cm Spalt frei lassen damit die Bienen zum Futter kommen.
    Ich habe vor 2tägig Futter nachzureichen
     
    Naja und dann sehen wie sich das Volk entwickelt.
    ggf. nochmals um weitere Rähmchen erweitern.
     
    Was haltet ihr von der Vorgehensweise?
    Wie lange sollte maximal gefüttert werden?
     
    Habe ich etwas grundlegendes vergessen?
     
    Bin um jeden Tipp dankbar……

  • Hi Willi Bee,
    bin zwar selbst noch als Anfänger unterwegs, es werden also noch kompetentere Antworten kommen, aber ich denke:
    a: einlaufen lassen eines Schwarms geht nur, wenn die Kö schon drin ist. Ich hab die Bienen aus dem Karton in die bestückte Beute geschüttet. Erst noch 3- 4 Rämchen draußen gelassen, damit Platz ist, dann Bienen rein, restliche MW rein, Deckel drauf. Flugloch klein.
    b: zum Füttern wurde mir Futterteig emfohlen. Flüssigfutter erhöht wohl die Gefahr der Räuberei. Daher auch -Flugloch klein.
    Gutes Gelingen und viel Freude,
    Gruß Mike

  • Hallo Bienenwilli,


    einlaufen lassen, geht auch ohne, dass die Königin schon im Kasten ist, Brett oder Tuch vor die Beute, so dass dieses bis zum Flugloch reicht und die Bienen in der nähe des Fluglochs auf das Brett/Tuch schütten. Der Instinkt, in eine dunkle Höhle zu klettern reicht um den Schwarm sammt Königin in die Beute zu bekommen. Etwas Wassernebel aus dem Blumensprüher verhindert dass zuviele Bienen auffliegen.


    Du kannst aber auch einfach den Schwarm in eine Leerzarge einschlagen und die Zarge mit Mittelwänden aufsetzen:


    Also Boden aufstellen, dann eine Leerzarge auf das Bodenbrett stellen. Die Zarge mit den Mittelwänden und der Deckel stehen vorbereitet daneben.
    Dann den Schwarm in der Schwarmbox kurz aufstauchen, so dass die Bienentraube auf den Boden fällt. Jetzt hast du so ca 10-20 Sek, in der sich die Bienenmenge wie ein Kuchenteig schütten lässt. In dieser Zeit schüttest du die Bienen in die Leerzarge, stellst die Zarge mit den Mittelwänden und den Deckel drauf, fertig.


    Die Bienen werden nun nach oben wandern und beginnen die Mittelwände auszubauen. Das Flugloch ist natürlich geöffnet und du stellst die Schwarmbox mit den restlichen 20 ansitzenden Bienen in die Nähe der Beute, so dass die Bienen auch noch einziehen können.


    1-2 Tage später kannst du die Leerzarge entfernen und die Zarge mit Mittelwänden direkt auf das Bodenbrett stellen.



    Füttern:


    Das Problem bei der Flüssigfütterung (warscheinlich mit Eimer + Schwimmhilfe) von oben ist: Es besteht die Gefahr, dass die Bautraube ihrem Instinkt folgt und OBEN zu bauen beginnt: Dann hast du unten leere Mittelwände und oben beginnen die Bienen vom Deckel aus den Eimer mit Wildbau zu umbauen. Da wird auch der kleine Spalt in der Folie das Hochwandern nicht unterbinden.
    Ich würde 1 Woche warten mit der Fütterung: Die Schwarmbienen haben einen Vorrat dabei und es ist noch nicht Ende September, es gibt draussen noch Nektar zu holen. Wenn die ersten Waben ausgebaut und ein Brutnest angelegt wurde, dann kannst du die
    Futterzarge oben aufsetzen, die Gefahr für Wildbau ist nicht mehr ganz so hoch.


    Stefan

  • Hallo,


    ich bin aktuell Anfänger in der Praxis (theoretisches Wissen ist aber vorhanden) ;-)
    Bin um jeden Tipp dankbar……


    Mit deinem theoretisches Wissen kann es aber nicht zum Besten bestellt sein, sonst wüstest Du das Schwärme die ersten drei Tage nicht gefüttert werden dürfen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Warum Schwärme die ersten drei Tage nicht gefüttert werden dürfen, verstehe ich nicht. Wir füttern immer sofort.


    Harald Koch. Über wieviele Schwärme reden wir?
    Schwärme haben beim Auszug für drei Tage Proviant mit. Kannst froh sein das noch keiner wieder ausgezogen ist denn zu frühes füttern treibt sie wieder fort und sie benutzen das Futter dann nur zum auftanken.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Warum Schwärme die ersten drei Tage nicht gefüttert werden dürfen, verstehe ich nicht. Wir füttern immer sofort.



    Warum?


    Habt Ihr keine Tracht zur Schwarmzeit?
     
    Ich habe dieses Jahr den Schwärmen Honigräume mit LW aufgesetzt.
    Einem musste ich sogar 2 (halbe) aufsetzen, weil der 1.HR innerhalb einer Woche voll war. Nebenbei wurden 12 1,5er Brutraumrähmchen mit Naturbau ausgebaut.
    Zur Zeit honigt es hier in Oberhessen wie .....verrückt.:daumen:.


    Sommerliche Grüße
    Regina, die jetzt weiter Heuballen stemmen geht.

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Harald Koch. Über wieviele Schwärme reden wir?
    Schwärme haben beim Auszug für drei Tage Proviant mit. Kannst froh sein das noch keiner wieder ausgezogen ist


    Gruß Josef


    Wir haben im den letzten 10 Jahren schon einige Schwärme eingefangen. Wenn die Königin dabei war, ist noch keiner wieder ausgezogen.
    Gruß Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Ich füttere in diesem Jahr noch nichtmal meine Ableger, da sie stark genug sind und reichlich Nektar und Pollen eintragen.
    Die knapp 5 Wochen "alten" Ableger haben bereits die 2. Zarge bekommen... denen werde ich noch Linde klauen ;-)

  • Warum?


    Habt Ihr keine Tracht zur Schwarmzeit?
     
    Ich habe dieses Jahr den Schwärmen Honigräume mit LW aufgesetzt.


    Sommerliche Grüße
    Regina, die jetzt weiter Heuballen stemmen geht.


    Hallo Regina,
    die starken Schwärme im Mai bringen bei uns auch noch Honig. Die meisten nicht mehr.
    Liebe Grüße
    Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Hallo Harald,
    das ist mir klar.
    Alle Jahre eine "Schwarm-Honigernte" ist auch bei mir nicht die Regel.


    Aber auch in "mageren" Jahren, muss ich Vorschwärme äußerst selten füttern.
    Die finden immer noch soviel, dass ihnen das Futter bis zur Winter- Einfütterung reicht.


    Deshalb würde ich gerne wissen, füttert Ihr grundsätzlich alle Schwärme?
    Und warum?


    LG
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)