Der erste selbst gefangene Schwarm

  • Hallo liebe Imkerkollegen!


    Für uns als neue Imker war gestern ein spannender Abend. Wir erhielten plötzlich einen Anruf, dass sich ganz in unserer Nähe ein Bienenschwarm niedergelassen hat und wurden gefragt, ob wir helfen konnten. Da wir sowieso noch einen zweiten Naturschwarm wollten, sagten wir natürlich zu und nach ein paar Stunden schweißtreibender Arbeit hatten wir den Schwarm aus 6 Meter Höhe aus einem Kirschbaum gefangen und in eine Beute gepackt. Der erste, selbst gefangene Schwarm :-)


    Wir versuchen es mit Naturbau. Bei unserem ersten Schwarm, den wir vor ca. einem Monat bekommen haben, klappt das perfekt. Die Bienen bauen wunderschöne Waben praktisch ohne Wildbau. Beim aktuellen Schwarm wollen wir deshalb genauso vorgehen. Allerdings haben wir heute Früh bemerkt, dass ein Teil der Bienen außen auf der Beute sitzt. Daher unsere Frage: Das ist normal, oder? Wir interpretieren das so, dass drinnen nicht alle Bienen Platz haben bzw. was zu tun haben. Schließlich müssen erst ein paar Waben gebaut werden. Ist das richtig?


    Für Tipps wären wir dankbar.


    Viele Grüße,
    Rainer.

  • Hallo Rainer,


    das kommt darauf an wieviele Bienen denn Aussen sitzen?
    Sind es nur einige bis 100 die mit dem Hinterleib wackeln (sterzeln)? Dann ist alles okay, die sitzen da um die restlichen Bienen in die neue Beute zu lotsen.


    Sitzt hingegen Aussen eine richtig dicke Traube, und ist starker Flugbetrieb zu erkennen kann es sein dass der Schwarm wieder ausziehen möchte. Um das zu verhindern bietet es sich an wieder alle Bienen einzufangen, bzw. in die Beute zu tun, das Flugloch zu schließen und für 24 - 48 stunden in Kellerhaft zu geben. Dabei aber aufpassen dass die Bienen nicht verhungern, abhängig davon wie lange der Schwarm schon seit Auszug aus dem Altvolk unterwegs ist.



    Die Dritte Möglichkeit ist dass es einfach nur länger dauert bis alle Bienen dazu überredet wurden in die neue Beute einzuziehen. Versuche mal die Bienen die Aussen sind mit Wasser zu besprühen und vor das Flugloch zu kehren. Dann sollten sie nach und nach in die Beute einlaufen.


    Gruß

  • Honweisel. Warum Schwarm in Kellerhaft ? Kellerhaft dient dazu Kunstschwärme zu einer Einheit zusammen finden zu lassen. Das ist bei Naturschwärmen nicht nötig, weil sie schon eine Einheit sind ! Und mit Wasser brauchen die Bienen auch nicht besprüht werden sie werden von ganz alleine einziehen !
    Alternatiev : Bannwabe zuhängen


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Alternatiev:...............

  • Hallo Josef,


    Kellerhaft deshalb, da es durchaus sein kann dass die Bienen unzufrieden mit ihrer neuen Behausung sind. Lässt du sie in Kellerhaft, dann entleeren sich ihre beim Auszug aus dem alten Volk gefüllten Honigmägen und Sie können notgedrungen gar nicht mehr ausziehen, sondern müssen in ihrer jetzigen Behausung bleiben. Lässt du Sie dann erste Waben anlegen bleiben die Bienen auch in ihrem neuen Heim.


    Die Bienen mit Wasser einzusprühen beschleunigt den Vorgang des Einziehens ungemein.


    Gruß

  • Honweisel. Beim ansehen meines Profils (deins hast Du ja nicht ausgefüllt )wirst Du feststellen das ich schon einige Jahre Imker und auch hungernde Bienen können ausziehen. Schon mal was von Hungerschwarm gehört.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Josef. Ich bin nicht hier um mir Profile anzusehen, sondern um Anderen zu helfen oder auch mir helfen zu lassen. Ich möchte hier Rainer helfen und nicht mit dir streiten. Auch ältere und erfahrenere Imker können immer wieder etwas dazulernen.
    Der Hungerschwarm ist mir natürlich bekannt, hat aber mit der hier geschilderten Situation nichts zu tun.


    Nach der Kellerhaft, während dieser die Bienen ihre Honigmägen entleert haben, ist die Gefahr dass der Schwarm erneut versucht auszuziehen sehr gering. Natürlich sollte man nach einer langen Kellerhaft dem Schwarm Futter geben, oder eine Futterwabe zuhängen, sonst hungert er und er kann verenden.


    Gruß

  • Hallo Josef,
    auch ich les nicht immer unbedingt die Profile, da Fragen und Antworten interessanter sind und ich da mehr Nutzen von habe. ;)
    Allerdings bin auch ich skeptisch was das Thema Kellerhaft angeht.
    Ob es hilfreich bzw. sinnvoll ist, den Bienen Imkers Willen auf Gedeih und Verderb aufzudrücken steht auf einem anderen Blatt. Wenn sie wieder ausziehen wollen, dann scheint was mit der Unterkunft nicht zu stimmen. Das „was“ sollte eher Thema der Überlegungen sein als das „wie“ halte ich sie drinnen.


    LG
    Andreas

  • Hallo Miteinander,
    Kellerhaft braucht es nicht, weil Schwarmbienen in freier Wildbahn auch nicht erst drei Tage in eine dunkle kalte Höhle ziehen und von dort drei Tage später weiterziehen.
    Und - das ist viel wichtiger - ich keinen Keller habe :wink: .
    So, nach drei Tagen ist also sämtlicher Vorrat verbraucht.
    Das ist nur interessant zur Faulbrutvorbeugung und -sanierung.
    Was braucht denn ein Bienenvolk, um Tracht einzusammeln?
    Einen Vorrat, weil die Flugbienen vorher eine, wenn auch geringe, Menge Treibstoff futtern.
    Wie sollen sie ohne neue Vorräte anschleppen?
    Es reicht, einen gefangenen Bienenschwarm schattig aufzustellen, ihn Abends einzuschlagen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Hornweisel,
    nichts gegen Dich, aber wie der Thread sich zwischenzeitlich entwickelt hat, hast Du schon verfolgt?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Hornweisel,
    ach so, Du fütterst den Schwarm während einer längeren Kellerhaft.
    Und warum nicht den Schwarm in die Beute einschlagen, wenn er noch eigene Vorräte hat?
    Warum behälst Du Schwärme länger als diese Zeit im Keller?
    Was, wieviel, wielange und wieoft fütterst Du?
    Schade um den Wabenbau, der in dieser Zeit in der Schwarmfangkiste angesetzt wird.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Hallo Lothar. Honweisel ist 2012 angefangen und möchte hier den großen Lehrmeister spielen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.