Bandscheiben lassen grüßen Beutenfrage

  • Hallo Hartmut
    Warum ich bei meinem Thema abgeschaltet wurde kann ich Dir beim besten Willen nicht sagen,ich habe keinen beleidigt, ich habe keine Werbung betreiben ( so wie Du es mir erklärt hattest)und ich wollte auch sonst niemand was Böses.Aber wenn ich mich in einem Forum mit Anderen unterhalte gehe ich davon aus mich auch äußern und auch verteidigen zu dürfen.Und auf das Andere bei Deinem letzten Kommentar auf deren Seite will ich auch weiter gar nicht eingehen.
    Aber zu Deiner Beruhigung, dieses wichtige Thema wegen mir schließen zu müssen, und ich mich auch kein zweites mal von Dir abschalten lassen will, möchte ich Dir diese Arbeit ersparen. Vielleicht trifft man sich ja mal auf den imkermessen an denen ich auch vertreten sein werde.


    Mit Besten Grüßen
    Edi

  • Anstatt so ein kompliziertes System mit Schlitten oder so ein Zeugs, wäre ein zu öffnende Seite eines Brutmagazins mit reinstellbaren Waben, also Waben zum Stellen, nicht besser? Gab es bei Hinterbehandler mit Kaltbau auch schon.


    Wenn Du die Flexibilität erhalten willst und die Beute auf den Boden stellst, dann musst Du ja trotzdem einen krummen Rücken machen.

  • Meine Beutenständer für 2 Völker sind 1,80 breit, die Dandantbeuten stehen links und rechts am Rand.
    Muß ich ein Volk umsetzen in eine neue Beute ziehe ich einfach die alte in die Mitte, stelle die neue an den alten Platz und setze die Rähmchen um, muß ich eine Durchsicht mit aufgesetzten Honigräumen machen stelle ich in die Mitte eine Leerzarge und setze die HR Zargen da auf oder ich ziehe sie einfach rüber und somit geht da garnichts auf den Rücken.

  • Meine Beutenständer für 2 Völker sind 1,80 breit, die Dandantbeuten stehen links und rechts am Rand.
    Muß ich ein Volk umsetzen in eine neue Beute ziehe ich einfach die alte in die Mitte, stelle die neue an den alten Platz und setze die Rähmchen um, muß ich eine Durchsicht mit aufgesetzten Honigräumen machen stelle ich in die Mitte eine Leerzarge und setze die HR Zargen da auf oder ich ziehe sie einfach rüber und somit geht da garnichts auf den Rücken.


    Und das beste daran ist, du kannst dich sogar noch auf die Beuten Ständer drauf setzen und der Rücken freut sich.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Tzz, da versuche ich mal einen vernünftigen Beitag zu schreiben und du machst dich lustig:)
    Ich bin da nämlich selber auch nicht drauf gekommen wie einfach es sein kann, habs mir von einem alten Mann abgeschaut:wink:
    Ich stelle mir gerade bildlich vor wie diese tolle Auszugsbeute nach einem Jahr ausschaut, wenn meine Landrasse Basdarde das Ding komplett verkleistert haben und ich es ständig mit dem Nageleisen aufhebeln muss, nachdem sie die Bürsten zerlegt und nach draußen geschafft haben:lol:

  • Es ist wie bei mir in der Arbeit, Kerngesunde Menschen machen sich Gedanken über Fälle die vielleicht nie eintreten.
    Ich muss so schmunzeln, denn ich hatte im Oktober das Vergnügen mit einem 84 Jährigen Imker zu sprechen, der sich letztes Jahr einen Wirbel gebrochen hatte. Sein genauer Wortlaut war "In der Erler hams mich wieder gscheit zam zementiert, jetzt passts wieder". Er betreut mit seinem Neffen über 200 Völker, auf Zander einräumig mit 2/3 HR.


    In diesem Sinne, bleibt das Leben unser größtes Risiko :wink:

  • Tzz, da versuche ich mal einen vernünftigen Beitag zu schreiben und du machst dich lustig:)
    Ich bin da nämlich selber auch nicht drauf gekommen wie einfach es sein kann, habs mir von einem alten Mann abgeschaut:wink:


    Ich mach mich nicht lustig, das war mein ernst. So hab ich es auch bei meinem Stand für die begatteten Minis, da setz ich mich zwischen die Minis auf die Balken und kann mal richtig entspannt arbeiten. Beim Anhänger ist eine Leerzarge mein Hocker...
    Hoffe du hast es nicht bei mir gesehen und ich bin nun der alte Mann :lol:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich mache seit gut 2 Jahren Kieser-Training und kann nur den Slogan bestätigen: "EIn starker Rücken kennt keinen Schmerz!"
    Aber ich weiß auch daß es Erkrankungen gibt, gegen die kein Kraut (oder Training) gewachsen ist; daher mag ich da gar nicht drauf rumreiten ob das nun was bringt oder nicht.


    Persönlich meine ich, dass es im Imkern immer körperlich hart zur Sache geht - egal, welche Hilfsmittelchen man sich einbaut, anschafft, nutzt. Es geht einfach nicht - man wird immer in Situationen des Hebens unter ergonomisch ungünstigen Bedingungen kommen. Meine beste Lösung bisher ausser eben Muskeltraining und Imkern im Sitzen vor DN 1,5er Beuten mit DN 0,5 als Honigraum ist das Begrenzen der Imkereigröße. 20 Völker ist mein absolutes Oberimit; darüber artet das wirklich in Arbeit aus ;-)


    Melanie

  • Meine beste Lösung bisher ausser eben Muskeltraining und Imkern im Sitzen vor DN 1,5er Beuten mit DN 0,5 als Honigraum ist das Begrenzen der Imkereigröße. 20 Völker ist mein absolutes Oberimit; darüber artet das wirklich in Arbeit aus ;-)


    Aber ab 20+ Völker wäre es doch schon wieder Training, da spart man sich dann das Studiogewichtestemmen ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Aber ab 20+ Völker wäre es doch schon wieder Training, da spart man sich dann das Studiogewichtestemmen ^^


    Hihi, stimmt auch wieder...aber Werner Kieser schwört darauf dasss man die Mikromuskulatur des Rückens nur mit der F3 erreicht...nun ja, mir macht's eben auch Spaß mal ohne klebrige Finger und Propolis unter den Fingernägeln Sport zu treiben...und Imkern ruiniert je bekanntlich auch die Frisur...


    Melanie

  • Hier versuchs immer mit Entf, in der Hoffnung die Rückenprobleme verschwinden damit, bisher mit wenig Erfolg!
    Pause bringt leider auch nichts, schon ausgiebig getestet ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit