Bandscheiben lassen grüßen Beutenfrage

  • Werbung

    Die gestrige aussage war das ich davon den Rest meines Lebens was haben werde und das es mit jedem mal schlimmer wird. Und zur Info ich mache Sport. ;-) Aber danke für deine Tipps
    Lg
    Christian

    Biene-Buckfast ;Bienengiftallergiker-Rastklasse 4 ---Kann die Finger nicht von den Bienen lassen jetzt Dadant US 12 er Holz + Mini Plus

  • Hallo Christian,
    zunächst gute Besserung.
    Rückenprobleme kenne ich auch.
    Zur Golzbeute:
    Wichtig ist die richtige Höhe.
    Golz beschrieb das so: Bauchnabel ist die Höhe der Oberkante des Brutraumes.
    Ansonsten hast Du dabei nur mit Einzelwaben "zu kämpfen".
    Golz hat viele Broschüren veröffentlicht.
    Drei davon sind mir sehr wichtig geworden:
    Imkern mit der Golzbeute
    Imkerliche Gesetze der Zweckmäßigkeit
    Von Dzierzon zu Bruder Adam.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Brünnis,
    nein, aber ich hatte das mal vor, als ich mir ein Angebot zum Völkerkauf in Golzbeuten näher betrachtete und mir der Verkäufer diese Betriebsweise näherbringen wollte.
    Leider konnte er mir seine Preisvorstellungen nicht näher bringen...
    Nebenbei lernte ich allerdings die Schriften von Golz kennen, ein Gewinn!
    Und auf Magazine lässt sich vieles ja auch übertragen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo

    Hallo,
    frage Radix nach den Golzbeuten. Es ist wohl nicht das Gelbe vom Ei.


    Ich kann Radix negative Erfahrungen mit der Golz z.Zt (noch) nicht teilen.


    Herr "Doktor" snyder hat mir letztes Jahr eine seiner golzigen Traumbeuten mit geschlossenem Boden!! zum Testen aufgeschwätzt.
    Alle die ihn kennen, wissen, dass man doc-snyder-Angebote schnell dankend annehmen muss, bevor man vor Ohrenbluten tot umfällt.:cool:


    Letztes Jahr habe ich einen Schwarm in die Golz eingeschlagen, der Mitte Juli noch einen Heidschwarm abgegeben hat.
    Das GolzVolk hat stark ausgewintert und erstaunlicherweise in diesem nasskalten, winterlichen Frühjahr früher gestartet als meine DNM 1,5er.


    Die Bienen haben den Honigraum, nachdem ich ihn freigegeben habe, sofort angenommen. Die MW wurden zügig ausgebaut und der Nektar wurde bilderbuchmäßig im Honigraum abgelagert.
    Sozusagen Vorschriftsmäßig: hinten Honig, vorne Brut.


    vielleicht hat Herr Doktor wirklich recht, wenn er behauptet, dass die Golz einen geschlossenen Boden und ein weit geöffnetes Flugloch benötigt, damit der Nektar nicht im Brutnestbereich landet.


    Erst als Schwarmstimmung aufkam, wurde der Brutraum mit Nektar zugeballert.


    Gestern habe ich geschleudert.....erst habe ich gedacht mein Refraktormeter spinnt.
    Der Honig in der Golz war furztrocken....15,8 %/ 16,4% verdeckelt/unverdeckelt.
    Im Gegensatz zu meinen Halbrähmchen, die 17,2% bis 20% (verdeckelt!!) hatten. Für meinen Geschmack zu hoch.
    die 20%igen habe ich erst gar nicht geschleudert.



    Wenn ich nicht so gerne mit DNM 1,5 imkern würde, könnte ich tatsächlich auf meine alten Tage noch Golzerin werden.:daumen:


    Für Rückengeplagte finde ich die Golz optimal. Kein Heben, bequemes bearbeiten.
    Sehr schön auch, dass man Honigraum und Brutraum getrennt bearbeiten kann.
    einziger Nachteil für mich persönlich:ich brauche längere Zeit um die Brutwaben durchzuschauen, die Waben lassen sich nicht so locker- flockig- schnell ziehen wie in meiner 1,5er Beute, die Kö-Suche dauert länger und meine Damen haben mit Vorliebe die WZ zwischen Rähmchenseitenteil und Absperrgitter angepappt.


    Dass ich, wegen dem geschlossenen Boden, keine Milben zählen konnte, fand ich jetzt nicht soo dramatisch.



    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von helianthus () aus folgendem Grund: , vergessen

  • Hallo Regina,
    wieso lassen sich die Rähmchen im Brutraum nicht so leicht ziehen? Unterbau?
    Bei meiner (Nicht-)Kaufbesichtigung sah das anders aus.
    Vorteilhaft finde ich das man Rähmchen gezielt ziehen kann.
    Geht sonst nur in HBB so einfach, ohne vorher andere Zargen zu wuchten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,

    Hallo Regina,
    wieso lassen sich die Rähmchen im Brutraum nicht so leicht ziehen? Unterbau?


    Nein, überhaupt nicht.
    Der einzige Verbau den ich wegkratzen musste, war direkt bei der ersten Durchsicht nach der Auswinterung.


    Ich weiß auch nicht...ich empfinde den Rähmchenabstand zur Beutenwand enger, als in meinen DNM 1,5er.
    Vielleicht ziehe ich auch nicht richtig bzw. muss ich mich erst wieder an die "kleinen" Brutwaben gewöhnen.:oops:
    Ich habe das Gefühl, dass beim Geradeherausziehen die Rähmchen-Seiten eher an der Beutenwand entlangrollen.
    Deshalb versuche ich die Rähmchen quer zu ziehen.
    Wie gesagt....gilt nur für mich persönlich....andere handhaben dies sicher besser.


    Auf jeden Fall fand ich erstaunlich, dass die Bienen nichts verkitten...man muss halt aufpassen, dass die Wabengassen und das Absperrgitter durchgängig sind.


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Regina
    Das hört sich doch schon mal sehr positiv an ;-) bevor ich mich endgültig entscheiden werde, werde ich noch viel lesen müssen.
    :-) aber ich denke ich werde einfach mal eine Probe mit einer machen.
    Lg
    Christian

    Biene-Buckfast ;Bienengiftallergiker-Rastklasse 4 ---Kann die Finger nicht von den Bienen lassen jetzt Dadant US 12 er Holz + Mini Plus

  • Hallo Christian,


    aber ich denke ich werde einfach mal eine Probe mit einer machen.
    Lg
    Christian


    Ein Probeimkerjahr würde ich auch empfehlen.
    "Probieren geht über Studieren.":wink:
    Nur so kannst Du herausfinden, ob Dir und Deinen Bienen die Golz auch wirklich Spass macht.



    Sonnige Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hi Christian, ich habe auch Rücken...


    Das war der Grund, mit dem Golzen anzufangen.
    Komme damit aber nicht so gut klar.
    Mein Hauptproblem: Mal lagern die Immen den Honig vorschriftsmäßig nach hinten, mal packen sie alles in den Brutraum.
    Was mir auffiel: Völker, die es kapiert hatten, machten es meistens auch im Folgejahr richtig.
    Es gibt also wohl solche und solche.


    Arbeitsmäßig ist die Golz Spitze. Ich habe mir 2 übereinander gebaut. Beide Höhen sind für mich gut zu bearbeiten.
    Außerdem habe ich Bodengitter eingebaut, wegen Varroa.
    Die Fummelei mit Einzelwaben im Ho-Raum habe ich umgangen, indem ich Honigboxen und eine passende Schleuder (Sonderanfertigung) verwende.
    Ich werde die Golzen mit Schleuder, Rähmchen und Boxen verkaufen.


    Habe mich dann vor längerer Zeit von Sabines Schwärmerei für kleine Dreizarger DN anstecken lassen.
    Gewichtsmäßig auch ok, aber immer in 3 Ebenen rumwühlen gefällt mir auch nicht so.
    Zuviel Zeitaufwand.


    Deshalb fange ich jetzt mit 1.5 DN an. Da ich damit meine Rähmchen weiterverwenden kann (DN für Verkaufsableger, DN-Halbe für Honigräume), mache ich mit Golz und 3-Zarger DN nichts mehr.


    Wenn Du Lust hast, kannst Du mich gerne mal besuchen und Dir das ansehen.
    Alles weitere dann per PN.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Christian,
    frage doch mal bei "Toyotafan" per pm, wie er als Berufsimker mit seinen
    Bandscheibenvorfällen weiter imkern konnte.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Vielleicht melden sich ja Radix und der Doc nochmal zu diesen Thema ;-) würde mich freuen
    Lg
    Christian


    Eieiei wie schnell sich die Zeilen füllen. Ich bin zwar nicht Radix und auch nicht Doc aber ich imkere seit ca.15 Jahren in Bremer und Golzbeuten. Eine gute Anleitung findest du unter http://www.peter-adams.de/Bremer/index.html. Das Bremerbuch ist wirklich brauchbar; ich habe es noch von Bremer selbst bevor es im Internet verfügbar war.


    Alois

  • Hallo Christian, DNM gegen 1,5 er tauschen und dann Flachzargen als Honigraum. Oder zwei 1ner wie bisher und Flachzargen als Honigraum.


    Gruß Josef


    Moin,
    genau wie Josef es schreibt habe ich es auch gemacht und es funktioniert wunderbar! Ausserdem brauchst du nicht alles neu kaufen!
    Absperrgitter, Deckel, Böden, Bienenfluchten usw. kannst du weiter verwenden!
    Probier es doch einfach mal mit ein paar Zargen aus im nächsten Jahr.
    Dann noch wie im Dadant Imkern wie Rainer Schwarz es empfiehlt und du hast eine klasse kombination!
    Erstmal,
    Borderbee