Paraffin Nachweis im Bienenwachs

  • Bin auf der Suche im Netz über folgendes gestolpert:
    "Schnelltest" auf Paraffin:
    http://www.deepdyve.com/lp/spr…wachsgemischen-NVjHqUiMlE


    Der Nachweis beruht auf der http://de.wikipedia.org/wiki/H…Extraktiv-Kristallisation.
     
    Damit lassen sich Parrafin Anteile ab etwa 2% nachweisen.
    http://www.researchgate.net/pu…araffin_in_Wachsgemischen


    War dazu heute in der Apotheke und habe mir 10g Harnstuff (Urea pura) für 1€ gekauft und mit 10ml wasser angesetzt.
    Habe daraufhin 5 Proben (3xBienenwachs und 2xKerzenwachs) angesetzt.
    Bisher ist nirgendwo was ausgeblüht. Das scheint darauf hin zu deuten das die Kerzen dann wohl aus Stearin sind und das Bienenwachs Paraffinfrei.


    Hat irgendwer Paraffin rumzuliegen und könnte das mit einer Probe ausprobieren ob der Nachweis funktioniert?
    Hat ja in der Vergangenheit schon öfter Diskussionen um Paraffin im Bienenwachs gegeben.


    MfG
    Latigon

  • Update 1:


    Nachdem mich das ganze etwas frustriert hat (da nichts spannendes passiert ist) hab ich mir gedacht warum das ganze nicht mal ein bischen erhitzen. Also Ofen an Thermometer rein ab auf ca. 90°C das ganze und dann auskühlen lassen. Die rechte Plastikküvette wurde eindeutig in Mitleidenschaft gezogen. Nach ein paar Stunden warten ist dann dieses Foto entstanden.



    Zur Beschreibung der Proben (vlnr 1-5):
    In Probe 5 wurde angemischt daher wahrscheinlich die breiten Spuren am Seitenrand.
    Probe 2 enthält mit Abstand das meiste Wachs, gefolgt von 3 und 4.


    Probe 1 und 5 sind von Kerzen. Proben 2, 3 und 4 sind Bienenwachs (erkennbar an der halbwegs gelben Farbe).


    Probe 1 ist son GLIMM-A-us Schweden und Probe 5 von ner Kerze vom Bauernmarkt irgendwann mal.
    Die weißen Klumpen über der Flüssigkeit sind wieder auskristallisiertes Urea.


    Proben 3 und 4 sind von vor kurzem beim Händler gekaufte Mittelwände. Was auch immer da am Rand der Gläser Fäden gebildet hat, ich will es eigentlich nicht wirklich wissen tippe aber auf irgendwelche linearen Paraffine. (vgl 2. Link im Anfangspost)
    Die Unterschiede der MAsse der Fäden sind durch unterschiedlich große Probenstücke zu erklären.


    Probe 2 irgendwie seh ich da nichts. Das Wachs ist von einem Imker der vor kurzem aufgehört hat aus gesundheitlichen Gründen.
    Die etwas gelblichere Farbe liegt mit Sicherheit an der verwendeten Menge.


    Auswertung:
    Nur an Probe 2 konnte keine Ausfällung erkannt werden.


    Detaillierte Versuchsanleitung:
    -Urea und Wasser 1:1 mischen und warten bis sich bei über 20°C das Urea (Harnstoff-beim gesunden Menschen zu etwa 0,1-0,5% in der Pipi) vollständig gelöst hat
    (es entsteht ungefähr 1,8 mal so viel Lösung wie eingesetztes Wasser)
    -"kleiner Fingernagel" großes Stück Wachs auf 3-4 ml Wasser geben
    -erhitzen auf 90°C bis das Wachs geschmolzen ist (bei mir sollten es eigentlich nur 60°C werden aber der Ofen hatte noch nachgeheizt)


    Liebes Forum falls irgendwer Lust hat und durch einen Naturbau Test bestätigen kann das keine Ausfällungen im natürlichen Bienenwachs entstehen (am besten mit Foto) bitte posten. Schwarzer Hintergrund ist auf Grund des Kontrastes zu empfehlen.
    Das kostet echt nicht viel und nen Ofen haben die meisten denk ich mal. Auch das Thermometer kann man sicher irgendwo schnorren, ich hab nen Fleischthermometer dazu genommen. Gesamtkosten sind mit maximal 3€ zu veranschlagen, incl. Wasser + Strom. Vielleicht gibt die Apotheke ja auch noch nen Reagenzglas und ne Spritze aus.


    Disclaimer:
    Ich übernehme KEINE Haftung für irgendwelche Verletzungen sei es durch Schnitte oder weil irgendwer meint den nicht gebrauchten Rest austrinken zu müssen oder sich in die Augen zu kippen. Bitte auch nicht die Lösung auf über 130°C einkochen das könnte wirklich böse enden (aber für sowas gibts ja wiki).

  • Hm, ich sehe da insofern einen Störungsfaktor, dass es sich um gesättigte Hst-Lösung handelt, die blüht also auch aus, wenn Wasser verdunstet.
    Die verwendeten Testmengen und die Temperaturen oder zB ein Ofenmit Heißluft etc. wirken da mit ein.


    Aber ansonsten Danke für den interessanten Hinweis!


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • 1. ausblühen ist was anderes als auskristallisieren. Salzstücke haste wenn du z.B. zu viel Salz (Kochsalz) in Wasser lösen willst das geht dann nicht mehr. Selbst aufkochen und abkühlen bringt nichts das bleibt entweder in Lösung oder es kristallisiert wieder aus.
    Ausblühen ist da afaik was anderes aber ich lass mich gern belehren. Notfalls lass ich mirs nochma von meiner ChemikerFrau erklären die weiss da sicher den Unterschied hatte aber bisher an dem Beitrag nichts zu meckern.
    2. Wie du bei genauem durchlesen sicher mitnehmen konntest war gerade in der Probe am meisten Wachs drin wo am wenigsten passiert ist. Und eines sei noch angemerkt ich hab die wirklich zur gleichen Zeit reingestellt. Hatte das nur vergessen noch mit reinzuschreiben, da ich das für eine Selbstverständlichkeit hielt.


    Mit freundlichem Gruß
    Latigon

  • Ist vermutlich auch vernachlässigbar aber frag Deine Chemikerfrau mal :wink::


    Ausblühen istmeines Wissens nach Auskristallisieren


    Ausblühungen sind weiße oder hellgefärbte Salzablagerungen auf einer porösen oder rauhen Oberfläche,
    und Harnstoff ist ein kristalliner Stoff.


    (Jedenfalls würde das auch "ausblühen", wenn man es zu lange warm stellt in der Lösung. Dann aber bei allen Proben, klar)


    *klugschietmodusaus*

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ok also ausblühen geb ich dir Recht sollte aus dem Stoff heraus geschehen. Das ging durchs erhitzen leider nicht mehr weils flüssig wurde :/ Nennen wir das mal auskristallisieren.
    Dann erklär mir zwei dinge:
    1. Probe 2 hat bei gleicher Zeit keine Kristalle gebildet und gleicher Konzentration und mehr wachs/volumen.
    2. Wie du sicher in den oben angegebenen Quellen gelesen hast funzt das ganze Verfahren nur mit gesättigter Lösung. Daher das eindampfen.


    Mach dir doch einfach keinen Stress. Geh morgen doch die Zutaten besorgen schau in deine Naturbaubeute nimm nen kleines Stück heraus und Poste wie schön das auskristallisiert ist hier. Schon ist der Gegenbeweis erbracht und das Thema kann geschlossen werden.

  • Ich mach mir bestimmt keinen Streß, keine Sorge :cool:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper