Süßlupine

  • Liebe ImkerkollegInnen,


    hat jemand Erfahrung mit der blauen Süßlupine als Tracht? Ich habe diese Jahr mindestens 30 Hektar davon im engeren Flugkreis.
    Die Bewertungen, die ich gefunden habe, nennen einen mittleren Trachtwert. Das letzte Mal blühte sie zeitgleich mit Linde und Gelbsenf, war also für die Bienen nicht interessant. Diesmal könnte sie nach der Linde kommen und konkurriert dann nur mit kleineren Flächen mit Kornblume.


    Vielen Dank und beste Grüße Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Wolfgang,
    ich habe ebenso die Lupine im näheren Flugradius. Mein Imkerpatenurgestein, der in männlicher Entfernung zur Lupine seine Völker hat, ist nicht so begeistert von der Lupine. Sie soll schnell kristallisierenden Honig bringen. Die Aussage möchte ich nur weitergeben und werde mich überraschen lassen.


    VG Carsten

  • Gibt es zu dem Thema weitere Erkenntnisse?
    Ausnahmsweise blüht dieses Jahr die Süßlupine nicht zeitgleich mit der Linde. Die Bienen haben wie es aussieht nur Kornblume als Alternative.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich hole den Faden mal wieder hoch.


    An einem Aussenstand den ich eigentlich erst nächsten Frühling beziehen wollte hat der Bauer nun gesagt ich könne ruhig jetzt schon aufstellen er hat rund 10 Hektar Lupine angepflanzt die in den nächsten Tagen zu blühen beginnt.


    Hat nun mittlerweile jemand Erfahrung mit der Lupine? Kommt da was lohnend in die Kisten?


    Gruß Chris

  • Meiner Erfahrung nach ebenfalls. Ich habe nicht erlebt, dass die Süßlupine beflogen wird, obwohl ich jedes Jahr welche im Flugkreis habe. Selbst wenn (weil die Bienen gar nichts anderes finden), ist da kein Honig zu erwarten.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich krame das Thema mal wieder hoch.


    Da die Lupine u.a. auch eine sehr interessante Wurzel (seeehr tief!) hat, würde die sich evtl. gut in meinen Bienenweiden machen.

    Die Bienenweiden habe ich als „Hauptfrucht“ in die Fruchtfolge integriert und möchte neben dem Trachtwert entsprechend positive Effekte auf die anderen Kulturen bzw. den Boden erzielen.


    Von welchen Lupinen berichtet Ihr?

    Weiße, oder blaue?

    Die Unterschiede sind da weitaus größer als nur die Farbe.

    Evtl. auch beim Trachtwert…???


    Standen die nur auf sehr schwachen (leichten) Böden, oder auch mal auf besseren?

  • Laut Maurizio / Schaper sind Honigeinträge von 9-19kg (blaue Lupine) und bis zu 29 kg (gelbe Lupine) zu erwarten. Pollenangebot wäre, bei ausreichender Blütenanzahl, wohl in Ordnung.

    Maurizio und Scharper verweisen auf Münzer und Fischer (Körnerleguminosen - Compendium. Arbeitsunterlagen für den Fachbereich, 1991), vielleicht hast du ja diese Quelle irgendwo griffbereit. Da steht auch einiges über die Böden, Kalk, Wärme, Wasser etc.

    weiße Lupine--> mittel-schwere / lehmig,

    gelbe Lupine. --> sehr leichte;

    blaue Lupine --> leicht bis mittel


    Bei uns standen die letzten Jahre immer mal wieder einige ha weiße Lupinen, gab aber keinen erkennbaren Bienenbeflug.

  • Mein Stand war eigentlich auch dass die für Bienen uninteressant sind.


    Nachdem die dann aber doch in der ein oder anderen Mischung waren, auch in einer von mir dieses Jahr als Melorationsmischung nach WW eingesetzten, hab ich mal wieder recherchiert und irgendwo was gefunden dass die doch nicht so schlecht sind. Und da die ackerbaulich bei mir gut passen würden…


    Aber evtl. hat’s auch irgendwer geschrieben weil die in „Honigpflanzenmischungen“ drin ist…, dann paar mal abgeschrieben…, daher dann in noch mehr Mischungen…, weil steht ja überall… X/

  • Ich habe verschiedene Lupinen im Garten, hab da noch nie ne Biene dran gesehen, nur ab und zu mal eine Hummel.

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes