Diese eine Jagdbiene

  • Hallo,
    Bei meinen letzten beiden Durchsichten (beide ohne einen Stich) hatte ich das etwas nervige Phänomen, dass sich hinterher eine besonders eifrige "Jagdbiene" an mich gebunden fühlte und mir ständig um den Kopf herum schwirrte. Ein paar Meter weit entfernen hat nichts gebracht, ebenso wenig die Reste im Smoker um mich herum zu verrauchen. Letzten Endes habe ich auf den Kaffee danach verzichtet, die Aussicht von Dach Aussicht sein lassen und bin ganz weggegangen. Kennt ihr das auch? Und was macht ihr in einem solchen Fall?
    Gruß,
    Nsim

  • Hallo Nsim,


    also habe das auch schon des öfteren beobachtet, ich gehe einfach ein wenig beiseite und sprühe mit meiner Wasserflasche um mich,
    das hilft eigentlich immer. Das einräuchern wird wohl nix bringen, wo soll sie denn an deinem Kopf Honig tanken?


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Wasser sprühen ist eine gute Idee, nächstes mal nehme ich wieder einen Sprüher mit. Der Smoker kam nur ins Spiel weil er noch herum stand, und ich dachte vielleicht hat sie bei Qualm in der Luft andere sorgen als mich zu umschwirren.

  • Kennt ihr das auch?

    Ja, früher öffter ...

    Und was macht ihr in einem solchen Fall?

    Beim Schlagen an den Kopf an den Ehering denken ... oder hinterher ganz sicher. Diese Biene stirbt - falls sie sticht - ohnehin. Wenn sie in meinen Haaren summt, kürze ich (dank Ehering für mich nicht weniger schmerzhaft) den Weg ein wenig ab.


    Ist ein Tüpisches Problem an unstrukturierten Plätzen. Im Wald gibtstas nich.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Kennt ihr das auch? Und was macht ihr in einem solchen Fall?
    Gruß,
    Nsim


    ...kenn ich. Rufe dann immer meine Frau oder meine Tochter. Die werden dann gestochen und Ruhe ist.
    ,......geht auch mi dem Nachbar oder frechen Kindern.
    Beste Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • ...kenn ich. Rufe dann immer meine Frau oder meine Tochter. Die werden dann gestochen und Ruhe ist.
    ,......geht auch mi dem Nachbar oder frechen Kindern.


    Danke für den Tipp! Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen :-)

  • kann das sein das du vorher irgentwas süßen gefuttert hast?
    Ist mir mal passiert, vorher in Berliner gegessen, mit dieser Erdbeermarmalade drinn. Dann zu dem Stand, und andauern waren ein paar Jagd-bienen um meinen noch zuckerverklebten Mund am rumfliegen, waren eben auf Zucker jagd.

  • kann das sein das du vorher irgentwas süßen gefuttert hast?
    Ist mir mal passiert, vorher in Berliner gegessen, mit dieser Erdbeermarmalade drinn. Dann zu dem Stand, und andauern waren ein paar Jagd-bienen um meinen noch zuckerverklebten Mund am rumfliegen, waren eben auf Zucker jagd.


    Und ich erzähl den Leuten immer, dass Bienen sich nicht von Süßigkeiten am Esstisch beeindrucken lassen wie Wespen... Hat man euch vielleicht Wespenvölker verkauft :D

  • Wespenvolk :D
    Beim Picknick wurde ich auch noch nie von Bienen gestört, aber wenn man mit ner Zuckerschnute an den Völkern rum hantiert kann das anders ausehen^^.
    Nach dem füttern fliegen sie mir auch immer den Futterzargen nach, wenn ich damit weggehe.

  • Zuckerschnecke ... Wenn man mit der rumhantiert, aber erzählt hat, man seie an den Bienen ... das geht böse aus. Zuckersüßer Mund ist dann auch keine Ausrede.


    Für Jagdbienen ist Süßes völlig uninteresant. Die stehen auf Schweiß und Mundgeruch. Vor Suchbienen rennt man nicht weg.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Bei meinen letzten beiden Durchsichten (beide ohne einen Stich) hatte ich das etwas nervige Phänomen, dass sich hinterher eine besonders eifrige "Jagdbiene" an mich gebunden fühlte und mir ständig um den Kopf herum schwirrte. Ein paar Meter weit entfernen hat nichts gebracht...Kennt ihr das auch? Und was macht ihr in einem solchen Fall?


    Klaro, sogar noch viel drastischer, bei mir war ich eine Stunde lang nirgends im Garten (ein sehr großer, vielfach strukturierter!) mehr sicher, sie hat mich immer wieder gefunden und sofort massiv attackiert, bis mir der Geduldsfaden gerissen ist und ich sie abgeklatscht habe. Irgendwo ist Schluss, wofür bin ich fast 1 Million mal schwerer also so eine Killerbiene :roll:


    Kannst das hier nachlesen: Habe ich mir hier eine Killerbiene selbst antrainiert?


    Ist mir seither nicht mehr passiert, aber wenn, werde ich künftig nicht mehr zögern. Denn das klingt zwar alles ganz lustig und ein Imker, der vor seinen Bienen davon rennt würde wohl jeden Nachbarn zum Schmunzeln bringen. Aber es ist in einem Wohngebiet vielleicht doch nicht so ganz "easy", weil sich solche angespitzten Bienen womöglich auch auf die ahnungslosen, unschuldigen Nachbarn und Kinder stürzen und dann wären meine Bienen vermutlich bald nicht mehr so wohlgelitten.


    Mein Rat daher: bei scheinbar grundlosen Attacken abseits der Beuten (siehe Stufe 4 und 5 in der Liste meines oben verlinkten Postings) diese überpflichtbewussten Einzelbienen lieber sofort erledigen, im Sinne der Völker, damit sie nicht bei den Nachbarn in Ungnade fallen.


    Gruß
    hornet

  • ....merke ich mir für das nächste IFT :wink:
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Tja, meine Biene war halt schlauer als deine, denn sie musste nicht X-mal schauen, wer ich bin, sondern wusste schon vorher, wen sie suchen wollte und dann immer wieder gefunden hat!
    Die küssen? Nur wenn du Darth Vader bist.