Bienenphobie

  • Hallo BaarImker,


    was genau ziehst du an, wenn du zu den Bienen gehst? Overall? Oder nur Pullover?
    Ich merk halt jetzt, wenn etwas brummt, dann gerate ich schon in Panik. Und solche Ausfälle wie gestern kann ich mir mit Kindern und Betrieb hier nicht immer leisten...
    Gruß
    Sandra


    Ich habe mir eine Honey Ruster Jacke von BJ Sherriff zugelegt. Hab sie direkt beim britischen Hersteller bestellt.
    Einen Overall eines anderen Herstellers hatte ich auch mal ist aber einfach zu unpraktisch.

    Denkst du nicht auch, die Welt - und ich meine - natürlich die eine - dreht sich längst von alleine....


    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Hallo Sandra,


    ich bin auch noch ziemlich frisch dabei. Letztes Jahr, mein erstes aktives mit eigenen Völkern, wurde ich auch mit einem Kunstschwarm beglückt der mich nicht nur einmal, laut fluchend, quer durch den Wald reißaus hat nehmen lassen. Die Damen sind nicht auf mir gelandet, die sind regelrecht eingeschlagen. Um an dem Volk arbeiten zu können musste ich die Kleidungsschichten verdreifachen . . . :evil:
    Zum Glück hatte ich noch zwei normale Völker, ansonsten hätte sich das Thema "Imkerei" ganz ganz schnell für mich erledigt gehabt!
    Ich hab dann eine anständige Königin bekommen und das Volk umgeweiselt. Dann hab ich den "Sauhaufen" 4 Wochen nicht mehr angesehen. Nach den 4 Wochen war schon eine deutliche Veränderung im Verhalten zu bemerken, im Herbst konnte ich dann normal ran gehen, bzw. wenn ich nur kurz reinsehe/reingesehen hab, dann gehts auch komplett ohne Schutzkleidung.


    Nicht aufgeben! Bissl Geld in Kleidung investieren und eine anständige Chefin besorgen, dann kommen das positive Gefühl und das Vertrauen ganz schnell wieder zurück!


    Viele Grüße
    Tobi

  • Sorry, aber auch ein guter Anzug ist nur Symptombehandlung. Ein sanftmütiges Volk sticht nicht 40fach, egal wie aufgeregt der Imker ist, das ist einfach so!! Ich imkere 20 Jahre und never ever habe ich 40 Stiche an einem Tag abbekommen, und natürlich hatte ich am Anfang auch Respekt und etwas Angst vor den Stacheln. Königin wechseln ist hier das Mittel der Wahl. Das ist halt schade, wenn Neuimker irgendwelche Stecher bekommen und es dann lassen, das kann einem wirklich die Freude vertreiben. Daher viel Respekt, dass du trotz der negativen Erfahrung ans Weitermachen denkst, und mache das bitte! Und nein, es ist keine Phobie, sondern nur gesunder Menschenverstand wenn man aus schmerzhaften Erfahrungen lernt. Anders wäre es Masochismus oder Dummheit! ;-)


    Im letzten Anfängerkurs war auch ein Imkerkollege, der super erstaunt war, dass wir das Volk so lange und ohne Schutz bearbeiten konnten, er hatte bisher auch nur mit doppelt Socken und Vollschutz geimker und mächtig Respekt gehabt. Sanftmut soll und muss in stark besiedelten Gebieten wie Deutschland bei der Bienenhaltung einfach sein, sonst können wir die Akzeptanz - auch bei unseren Nachbarn - vergessen.


    Von wem waren denn die Völker, von deinem Paten oder einem anderen Imker? Ich fände das auch ein Stück verantwortungslos wenn ein "Kollege" einem Neuimker mit solchen Völkern "hilft".

  • ...Rede mit die. Sage denen, wenn sie mal vom Oberträger weggehen sollen, weil Du da anfassen willst. Sag' denen das laut.


    ...Du arbeitest mit den Bienen in dem Verständnis, daß Deine Störung dem Bienenvolke helfen. Es geht nicht darum, die Bienen zu etwas zu nutzen oder ihnen Brut oder Honig wegzunehmen, mit Gewalt zu entreißen. Du bist die Gute. Du bist für Deine Bienen da. Nicht umgekehrt.


    ...Im Zweifel greifst Du beim Ausziehen des Vollschutzes in eine sich ängstlich an Dir festhaltende Jungbiene, die Du von Deinem Arm problemlos vor ein Volk oder auf eine Wabe hättest schnippen können, mit dem gesprochenen oder gedachten Hinweis, daß sie vorsichtig sein soll in ihren nächsten Tagen, wo sie landet, weil man an Bienenstichen auch jung sterben kann - als Biene.


    :roll:Toll, was die Bienen so alles verstehen... Selbst Gedanken können sie lesen.:-D
    Hoffentlich sind das keine Importe aus Australien oder so. Die können kein Deutsch...


    Aber wer so`n richtiger Esoteriker ist...:lol:


    Zitat

    Spar Dir Schutz an den Händen. Handschuhe braucht nur, wer von vornherein einplant aus Nachlässigkeit Bienen zu quetzschen und zu rollen. Wer vorsichtig, ja zärtlich in einem Bienenvolke arbeitet, den stören Handschuhe nur. Und die Bienen stören sie auch.


    Hör nicht auf den Blödsinn, trag Handschuhe! Meinen Bienen ist es wurscht, ob mit oder ohne Handschuhe. Und ich kann ruhig arbeiten.
    Andere Helden können von mir aus ruhig nackig an den Bienen arbeiten. Wem`s Spaß macht...


    Zitat

    Höre auf Dich gegen die Bienen aufzurüsten.


    Unsinn, Du rüstest Dich nicht gegen Bienen auf, sondern zu Deinem Schutz.
    Was soll dieses falsche Heldentum? Ist das vielleicht besonders "männlich"?
    Für mich ist das Angeberei. Stichschutz ist Arbeitsschutz. Basta!


    Zitat

    Schutz schürt Angst, denn es muß ja wahnsinnig gefährlich sein, wenn man nur schwitzend der Masse an fliegenden Giftstacheln entgegen treten kann.


    Noch so`n Blödsinn!
    Schutz bietet Sicherheit!
    Wer Sicher ist, schwitzt nur, weil`warm ist, nicht vor Angst.
    Gegen Schwitzen hilft: Morgens früh an die Bienen ran.

    Zitat

    Du wirst gestochen werden. Immer wieder.


    So ist es.:Biene:


    Nachtrag: Ich arbeite meistens mit Vollschutz und fühle mich gut dabei. Ich bin Bienensportler. Sportler schwitzen nun mal... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.


  • Ich bin richtig allergisch - und imkere immer noch, aber eben mit Vollschutz, die besagten Jacken plus dicke Malerhosen, Handschuhen, und Gummistiefeln.



    Für heiße Sommer helfen nasse Kopftücher und selbstgenähte breite Krawatten, gefüllt mit den bunten Hydrokristallen/Gel, die man auch für Schnittblumen nimmt.
    Das hilft enorm beim Kühlhalten....


    :lol:
    Ehrlich Sabi(e)ne,
    Dir würde ich zu gerne im Hochsommer beim Imkern über die Schulter schauen.:p:cool:


    Radix schrieb:

    Hör nicht auf den Blödsinn, trag Handschuhe! Meinen Bienen ist es wurscht, ob mit oder ohne Handschuhe. Und ich kann ruhig arbeiten.


    Wie schön für Dich.:liebe002:


    Also mir und meinen Mädels isses nicht egal, ob ich mit dicken stichundurchlässigen Handschuhen arbeite.
    Ohne Handschuhe sind die Damen viel sanftmütiger.
    Die ersten Jahre habe ich auch vor lauter Hochachtung vor dem Bien mit Handschuhen gearbeitet.
    Wenn frau anfängt ohne Handschuhe die Bienen zu "streicheln", merkt sie erstmal wie ätzend Handschuhe sind/waren.
    Schwitzige Hände, beim Wabenziehen Bienen gequetscht...eben kein Gefühl für den Bien.


    Und mal ehrlich....wer fasst schon gerne eine Königin mit Handschuhen an?:wink:


    Schwärmerische Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Sandra,


    das legt sich mit der Zeit. Wichtig ist nur, gerade jetzt nicht aufzuhören oder zu pausieren. Jetzt weitermachen! Respekt vor den Bienen schadet nicht, aber es ist mehr die eigene Angst, die deine Bienen Dir zeigen. :Biene:


    Mir hat es am Anfang geholfen, mir vor dem Bearbeiten der Bienen eine Biene abzufangen und absichtlich ein Stich zu setzen. Außenseite Knie-Schienbein. (Schwillt nicht so an am Schienbein.) Mit dem ersten Stich ist der erste Schreckmoment genommen und Du reagierst gelassener, wenn sie Dich doch mal stechen.


    Viele Grüße


    Bernhard


    PS: Handschuhe verursachen mehr Ärger, als sie verhindern.

  • ...Also mir und meinen Mädels isses nicht egal, ob ich mit dicken stichundurchlässigen Handschuhen arbeite.


    Hallo Regina,


    ich trage keine dicken Handschuhe. Die üblichen Imkerhandschuhe taugen wirklich nix.
    Ich habe relativ dünne, allerdings - wegen der nassen Pfoten - mit untergezogenen Zwirnhandschuhen.
    Geht wunderbar.


    Aber zu Deiner Beruhigung: Wenn ich nur kleine "Eingriffe" vorhabe, lasse ich auch mal die Handschuhe außen vor.
    Gegen Stiche habe ich nix. Mich nervt nur die Juckerei hinterher... Brauch ich nicht. Hasse ich auch bei Brennesseln.
    Aber jedem das Seine. :liebe002:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Mit Handschuhen provoziere ich echt nur Stiche, so habe ich kein gefühl und drücke zuoft eine biene, so das sie sticht.
    Ohne krabbeln mir zwar ständig die Bienen auf den Fingern rum, aber ich kann die Rämchen mit viel gefühl anpacken und ziehen. Es ist auch kein problem zB Weiselzellen mit den blanken Fingern zu brechen oder andere arbeiten zu vollrichten.


    Seine Angst kann man versuchen zu bekämpfen, man kann versuchen mit ihr zu leben, oder sich vor ihr verkriechen.Angst bekämpfen ist sogut wie unmöglich, außer mit Tabletten... Ich empfele zweiteres, denn mit der Zeit wird die Angst immer kleiner bis sie kaum eine rolle spielt, gesunder Respekt sollte aber immer bleiben, bleib bei den Bienen ;).