Eingefangener Schwarm, was tun?

  • Hallo,


    mein Imkerpate hat mich gerade angerufen, er hätte mir einen Schwarm gefangen und ich könnte mir diesen abholen. Er selber kann aber leider nicht dabei sein.
    Gefangen hat er den Schwarm in einem alten Bienenkorb. Das heißt im oberen drittel ist ein Schlitz als Flugloch und der Boden ist offen.
    Er beschreibt mir die Prozedur nun folgendermaßen:
    Ich soll in mein Auto eine Decke legen und den Korb mit den Bienen dann darauf stellen.
    Ab nach hause, meine Beute ohne Waben nur mit ein paar Rähmchen mit Mittelwänden oder Anfangsstreifen aufstellen. Oben einen Pappdeckel mit kleinem Loch auf die Beute und darauf dann den Bienenkorb. Das Flugloch schließen.
    Hoffen, dass die Bienen nicht aus dem Flugloch der Beute wieder ausziehen und Abwarten.


    Meine Frage hierzu:
    Gibt es noch etwas zu ergänzen?
    Kann ich in meiner Dadant Beute hinter dem Schied doch evtl. eine Futterwabe hängen lassen?


    Grüße und Danke für die Hilfe
    Rolf

  • Moin, Moin ,
    Wie lange ist der Schwarm schon im Korb?Wenn heute gefangen und friedlich und wenn sie als Traube hängen etwas mit Wasser besprühen und über der neuen Beute abschlagen.Am besten eine zweite Zarge als " Trichter " auf die Zarge mit den Mittelwänden stellen(muss aber nicht).
    Augenblick warten und wenn die Bienen zwischen den Waben sitzen, Zarge runter und Folie+ Deckel drauf.......feddisch.
    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)


  • Hallo Rolf, fülle die ganze Dadantkiste mit Mittelwänden, Aber keine Futterwabe. Dann stellst Du zwei Honigräume oder leere Brutzarge ohne Waben auf das Bodenbrett. Setze die Brutzarge mit Mittelwänden daneben. Um den Korb abzuholen nimmst du ein altes Bettlaken (kein Bezug) darauf stellst du den Korb und bindest das Bettlaken mit einem Bindfaden an den Korb Rundum fest. Ins Auto und ab damit nach Hause. Das ganze stellst Du neben deiner vorbereiteten Beute, dann löst du den Bindfaden der das Bettlaken am Korb hält und wartest bis die Bienen oben im Korb sitzen. Korb hochnehmen und dann stößt du den Korb feste auf die leere Brutzarge ab. Die Bienen fallen in die leere Brutzarge. Darauf setzt du dann deinen vorbereiteten Brutraum. Flugloch öffnen. Die Bienen werden über Nacht auf deine Mittelwände ziehen. Setze morgen die Brutzarge ab und entferne die leere Brutzarge. Dann setze die Brutzarge wieder auf das Bodenbrett. Es ist wichtig das die Brutzarge komplett gefüllt wird weil die Bienen sich sonst im Wabenfreien Raum aufhängen. Nach drei Tagen entfernst du die überschüssigen Mittelwände und gibst eine Futterwabe. Du kannst auch alle Mittelwände drin lassen, weil sie für die Lagerung des Winterfutters sowieso ausgebaut werden müssen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von derbocholter ()

  • Hallo Josef,


    vielen Dank schon einmal, so werde ich es machen. Daniel, Dir auch besten Dank.
    Aktuell habe ich den Korb auf ein Brett mit Decke gestellt. Nun bin ich wieder zu hause und wollte warten, bis die Bienen aus dem Rasen wieder in den Korb eingezogen sind. Ich hoffe, das ist dann spätestens bei Sonnenuntergang soweit. Mit den Bettlaken war leider zu spät... Werde aber noch eins mitnehmen.
    Dürfen die Mittelwände gar nicht bebaut sein? Ich habe noch drei Waben, die zur Hälfte bebaut sind, mit Anfangsstreifen gestartet.


    Die Zargen sind schon vorbereitet. Ich denke, so gegen 21:00 Uhr werde ich wieder losfahren.


    Grüße
    Rolf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rolle () aus folgendem Grund: Dank ergänzt ;-)

  • Hallo Rolf, du solltest jetzt schon Mittelwände nehmen weil bei Naturbau jetzt zu viele Drohnenzellen gebaut werden.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • .........und den Schwarm nicht im Dunkeln in die Beute einschlagen.........:wink:
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel,


    ui, warum nicht? Ich dachte, es wäre gerade gut, wenn es dunkel ist. Dann werde ich direkt losfahren... Bis nachher.


    Grüße
    Rolf

  • So, die Bienen sind mit Königin in den beiden leeren Honigzargen und Krabbeln hoffentlich in die komplett mir Rähmchen bestückte Brutzarge. Leider konnte ich nicht alle Waben mit Mittelwänden ausstatten... Ich hoffe, ihnen gefällt es trotzdem.
    Die Bienen, die auf dem Boden saßen und außen und innen am/im Korb fangen an in die Zarge zu krabbeln.


    Grüße
    Rolf

  • Nun sind noch so eine Hand voll Bienen draußen an der Innenseite des Korbes und sie laufen noch weiter in die Beute.
    Ich wünsche eine gute Nacht.
    Rolf

  • Hallo Rolf,


    na, das hört sich doch gut an!
    Du wirst sehen, morgen sitzen sie oben und Du kannst die untere Zarge wieder wegnehmen, so wie Josef beschrieben hat.
    Hast Du Rähmchen mit Anfangsstreifen mit eingehängt oder einfach Leerrähmchen?
    Hast Du sie alle an eine Seite nebeneinander gehängt und die mit MW auf der Gegenseite oder wie sind sie verteilt?
    Das ist nicht ganz unerheblich für den Sitz der Bautraube und den entstehenden Wabenbau.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Guten Morgen und hallo Marion,


    Ich habe ganz vorne am Flugloch 1 oder 2 halb ausgebaute Rahmen mit Anfangsstreifen gestartet. Ebenso ganz hinten 2 oder 1 Rahmen (also insgesamt 3 halb bebaute Rahmen). In der Mitte habe ich einen Rahmen mit Mittelwand, rechts und links davon habe ich jeweils 2 Rahmen mit Anfangsstreifen. Die restlichen Waben sind leer.
    Also folgende Reihenfolge im Warmbau:
    Flugloch: Halb, Halb, leer, leer, AS, AS, MW, AS, AS, leer, leer, Halb


    Heute morgen saßen noch so geschätze 50 Bienen zusammengekauert im Flugschlitz des Bienenkorbes. Vor dem Flugloch der Beute krabbelten so 5 Bienchen umher und begutachteten die neue Situation.


    Hoffentlich ziehen die Damen nicht wieder aus...


    Ist es notwendig, dass ich die beiden leeren Honigzargen noch heute entferne oder reicht auch morgen oder Sonntag Abend?


    Grüße
    Rolf

  • Hoffentlich ziehen die Damen nicht wieder aus...


    Ist es notwendig, dass ich die beiden leeren Honigzargen noch heute entferne oder reicht auch morgen oder Sonntag Abend?


    Grüße
    Rolf


    Hallo Rolf, die Entfernung der leeren Honigzargen sollte schon Zeitnah erfolgen, damit die Bienen nicht an den Unterträgern der Rähmchen bauen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo und guten Morgen,


    so, nun habe ich die unteren Honigzargen entfernt. Die Bienen haben sich im Bereich der fluglochnahen ersten 7 Rahmen eingerichtet. Insgesamt sind aktuell 13 Rähmchen in der Brutzarge.


    Grüße
    Rolf